Zum Inhalt springen
31. Mär. 2023 - 18:30
Beendet
1. FC Nürnberg
0 : 1
SV Darmstadt 98
0 : 1
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Zuschauer
26.545
Schiedsrichter
Sven Waschitzki-Günther

Liveticker

90.+5
20:30
Fazit:
Der 1. FC Nürnberg verliert zuhause mit 0:1 gegen den Tabellenführer aus Darmstadt. Somit gewinnen die Lilien und verteidigen die Tabellenführung, ohne dabei selbst einen Schuss aufs Tor abgegeben zu haben. Das Eigentor durch Schindler reichte aus, um drei Punkte aus Nürnberg zu klauen. Dabei war es durchweg eine Partie auf Augenhöhe, die sicherlich eine Punkteteilung verdient gehabt hätte. Aber die Lilien haben sich vor allem in den Schlussminuten aufs Verteidigen konzentriert und keine Möglichkeiten für den Club zugelassen. Solche Siege musst du eben holen, wenn du das Ziel Aufstieg hast. Die Darmstädter erhöhen den Abstand damit auf fünf Punkte und Heidenheim muss nachlegen. Am nächsten Spieltag empfangen die Lilien dann den SC Paderborn. Für den Club geht es unter der Woche im DFB-Pokal Viertelfinale zuhause gegen den VFB Stuttgart, ehe die Nürnberger im dritten Heimspiel in Folge den Karlsruher SC empfangen. Das war es von diesem Freitagspiel in der 2. Bundesliga. Einen schönen Abend noch und bleibt gesund!
90.+5
20:23
Spielende
90.+4
20:23
Mit weiten Bällen versuchen sich die Gastgeber zu helfen. Mit Erfolg, denn der Ball landet nochmal bei Blum, der aus 17 Metern voll ins Risiko geht und Volley abzieht. Sein Schuss geht jedoch deutlich über den Kasten. Das dürfte es gewesen sein.
90.+3
20:21
Gelbe Karte für Oscar Vilhelmsson (SV Darmstadt 98)
Frech spielt der Eingewechselte hier auf Zeit und gibt die Kugel einfach nicht her. Dafür gibt es die Verwarnung.
Oscar Vilhelmsson
SV Darmstadt 98
90.+1
20:20
Vier Minuten bleibt dem Club hier einen verdienten Punkt zu erarbeiten. Doch in der Schlussphase geht nach vorne fast gar nichts mehr. Undurchdringlich präsentiert sich die Hintermannschaft der Lilien.
90.
20:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89.
20:17
Gelbe Karte für Torsten Lieberknecht (SV Darmstadt 98)
Der Cheftrainer versteht die Entscheidung des Referee überhaupt nicht und diskutiert unaufhörlich am Seitenrand. Dafür sieht er ebenfalls Gelb.
Torsten Lieberknecht
SV Darmstadt 98
89.
20:16
Gelbe Karte für Braydon Manu (SV Darmstadt 98)
Der Eingewechselte steigt übermotiviert mit einer Grätsche gegen Schindler ein und sieht dafür zu Recht die Verwarnung.
Braydon Manu
SV Darmstadt 98
85.
20:14
Die Darmstädter versuchen dieses 1:0 nun über die Zeit zu bringen und haben sich auf durch die Wechsel defensiv eingestellt. Nürnberg lässt dieses letzte Aufbäumen vermissen und der Club hat nur noch fünf Minuten, um die Schlussoffensive in Schwung zu bringen.
85.
20:14
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Shawn Blum
Shawn Blum
1. FC Nürnberg
85.
20:14
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Fabian Nürnberger
Fabian Nürnberger
1. FC Nürnberg
85.
20:13
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Erik Shuranov
Erik Shuranov
1. FC Nürnberg
85.
20:13
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Kwadwo Duah
Kwadwo Duah
1. FC Nürnberg
83.
20:12
Gelbe Karte für Kwadwo Duah (1. FC Nürnberg)
Der Stürmer steigt hart gegen Riedel ein und sieht dafür folgerichtig die Gelbe Karte vom Unparteiischen.
Kwadwo Duah
1. FC Nürnberg
83.
20:12
Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Klaus Gjasula
Klaus Gjasula
SV Darmstadt 98
83.
20:11
Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Holland
Fabian Holland
SV Darmstadt 98
82.
20:11
Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Thomas Isherwood
Thomas Isherwood
SV Darmstadt 98
82.
20:11
Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Fabian Schnellhardt
Fabian Schnellhardt
SV Darmstadt 98
82.
20:10
Die vielen Wechsel stoppen nun das Spielgeschehen. Schon wieder machen sich bei Darmstädter am Seitenrand bereit.
79.
20:09
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Florian Flick
Florian Flick
1. FC Nürnberg
79.
20:08
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Nathaniel Brown
Nathaniel Brown
1. FC Nürnberg
79.
20:08
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Christoph Daferner
Christoph Daferner
1. FC Nürnberg
79.
20:08
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Jan Gyamerah
Jan Gyamerah
1. FC Nürnberg
79.
20:08
Gelbe Karte für Clemens Riedel (SV Darmstadt 98)
Auch Riedel sieht Gelb, weil er seinen Gegenspieler am Trikot zu Boden zieht. Es ist die erste in dieser Saison für den Innenverteidiger.
Clemens Riedel
SV Darmstadt 98
77.
20:05
Gelbe Karte für Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98)
Mehlem kommt deutlich gegen Gyamerah zu spät, der im eigenen Sechzehner ins Dribbling gegangen ist. Dafür gibt es eine verdiente Verwarnung und Gyamerah hat ein wenig Glück, dass hier nichts schlimmeres passiert.
Marvin Mehlem
SV Darmstadt 98
75.
20:04
Bei Emir Karic geht es verletzungsbedingt nicht weiter. Der Schienenspieler musste das Feld verlassen und hat sich dabei an den hinteren Oberschenkel gefasst. Hoffentlich ist es keine ernstere Verletzung. Dafür ist Keanan Bennetts nun im Spiel.
75.
20:03
Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Keanan Bennetts
Keanan Bennetts
SV Darmstadt 98
75.
20:03
Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Emir Karic
Emir Karic
SV Darmstadt 98
73.
20:02
Beide Trainer haben nun Wechsel vorgenommen und wollen dadurch nochmal etwas Schwung in die Partie bringen. Bei Darmstadt sind Vilhelmsson und Manu neu in der Partie. Tietz und Stojilković müssen dafür raus. Bei den Hausherren kommt Goller für den blassen Duman.
72.
20:01
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Benjamin Goller
Benjamin Goller
1. FC Nürnberg
72.
20:00
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Taylan Duman
Taylan Duman
1. FC Nürnberg
71.
20:00
Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Braydon Manu
Braydon Manu
SV Darmstadt 98
71.
20:00
Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Phillip Tietz
Phillip Tietz
SV Darmstadt 98
70.
20:00
Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Oscar Vilhelmsson
Oscar Vilhelmsson
SV Darmstadt 98
70.
20:00
Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Filip Stojilković
Filip Stojilković
SV Darmstadt 98
70.
19:59
Die gefährlichsten Torschüsse auf den eigenen Kasten liefern immer noch die Nürnberger. Gyamerah versucht einen Kopfball zurück zu seinem Keeper zu bringen und Vindahl Jensen muss sich ganz lang machen, um die Kugel zu erreichen. Er lässt den Ball noch kurz nach vorne klatschen und kann im Nachfassen vor Stojilković retten. Nürnberg muss konzentriert bleiben.
68.
19:57
Tempelmann hätte mal die Möglichkeit schnell umzuschalten, doch zu wenige Club-Akteure machen den Weg nach vorne mit. So findet der zentrale Mittelfeldspieler keine Anspielstation und sein Pass ins Nichts landet beim Gegenspieler.
66.
19:55
Nürnberger wird mit einem Chippass auf der linken Seite bedient und der Schienenspieler kann das Leder artistisch verarbeiten. Auf der linken Seite im Strafraum versucht er es mit einer scharfen Hereingabe. Duah hatte sich in der Mitte davongestohlen, doch die Flanke ist zu ungenau und dadurch unerreichbar für den Stürmer.
65.
19:53
Fabian Schnellhardt steht bereit und möchte die Kugel mit seinem linken Fuß über die Mauer hebeln. Doch der Mittelfeldakteur setzt zu hoch an und der Ball fliegt knapp einen Meter über die Latte. Das kann er besser.
63.
19:52
Eventuell kann ein Standard für Gefahr sorgen. Geis foult Tietz am eigenen Sechzehner und die Lilien bekommen einen Freistoß aus halbrechter Position 22 Meter vor dem Kasten.
62.
19:51
Auch Torsten Lieberknecht scheint mit der Leistung seines Teams nicht ganz zufrieden zu sein. An der Coachingzone gestikuliert er wild und probiert seine Schützlinge zu sortieren.
59.
19:48
Nürnberg hat sich hier sicher noch nicht aufgegeben. Beide Mannschaften agieren hier auf Augenhöhe und der Ausgleichstreffer des Clubs wäre sicherlich nicht unverdient. Dennoch kommen die Gastgeber aber noch nicht zu mehr als Distanzschüssen.
57.
19:46
Schuhen muss eingreifen! Nürnberg kann sich befreien und lässt die Kugel in der gegnerischen Hälfte zirkulieren. So kann Geis frei im Halbfeld angespielt werden. Der Mittelfeldakteur hat freie Schussbahn und zieht aus 23 Metern ab. Sein Abschluss mit Rechts geht knifflig in die linke Ecke. Der Schlussmann der Darmstädter muss sich lang machen und lenkt die Kugel mit der rechten Pranke am Pfosten vorbei. Danach gibt es erstmal eine Ansage an die Vordermänner, die hier unsauber verteidigt haben.
55.
19:44
Wieder gestaltet sich die Anfangsphase sehr ausgeglichen. In dieser Phase stellen die Darmstädter gut die Gegenspieler zu und Nürnberg kann sich nicht so richtig aus der eigenen Hälfte befreien. Aber in Richtung Kasten geht auf beiden Seiten sehr wenig.
52.
19:40
Auf der anderen Seite ist Filip Stojilković sehr auffällig. Der junge Neuzugang schnappt sich das Leder im Zentrum und geht mittig auf den Sechzehner zu. Er sucht den Abschluss aus 22 Metern, bleibt jedoch mit seinem rechten Fuß am Boden hängen. So kullert sein Abschluss in die Arme von Vindahl Jensen.
51.
19:39
Erneut kommt der Club bemüht aus der Kabine und lässt den Tabellenführer nicht so richtig ins Spiel finden. Aber die Hausherren machen dann zu wenig aus den Drucksituationen und verlieren meistens den Ball, bevor es zu gefährlich wird.
49.
19:38
Møller Dæhli gegen Holland ist das Duell in diesen ersten Minuten des zweiten Durchgangs. Wieder geht es zwischen den beiden Akteuren an der rechten Außenlinie zur Sachen, wieder geht Møller Dæhli zu Boden. Diesmal ist der Einsatz von Holland jedoch fair und er leitet den Konter ein, der aber harmlos bleibt.
47.
19:35
Gelbe Karte für Fabian Holland (SV Darmstadt 98)
Holland verliert auf der rechten Seite einen Zweikampf gegen Møller Dæhli und bringt ihn dann unfair zu Fall. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte für den Kapitän, der mit der zehnten Verwarnung in dieser Saison nächste Woche nur zuschauen darf.
Fabian Holland
SV Darmstadt 98
46.
19:35
Weiter geht's! Beide Teams gehen unverändert in den zweiten Durchgang. Direkt laufen die Hausherren hoch an. Møller Dæhli erkämpft sich gegen Zimmermann einen Eckball, der jedoch von der linken Seite ungefährlich in die Mitte segelt und geklärt werden kann.
46.
19:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45.+1
19:21
Halbzeitfazit:
Zur Halbzeit zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem SV Darmstadt 98 steht es 0:1 für die Gäste. Es war eine ausgeglichene erste Hälfte. Vor allem in der Anfangsphase präsentierten sich die Gastgeber mutig gegen den Tabellenführer und konnten sich einige kleinere Möglichkeiten erarbeiten. Die Darmstädter hatten Schwierigkeiten gegen bissige Franken und kamen kaum gefährlich in die gegnerische Zone. Keinen einzigen Schuss auf den Kasten von Vindahl Jensen konnten die Lilien im ersten Durchgang abgeben. Dennoch führen die Gäste zur Pause. Das liegt an dem unglücklichen Christopher Schindler, der in der 31. Minute eine Hereingabe von Bader bitter ins eigene Tor abfälschte und somit den einzigen Treffer der bisherigen Partie erzielte. Nach dem Führungstreffer kamen die Lilien besser zurecht und konnten mehr Druck aufbauen, bisher ohne weitere Folgen. Der Club um Cheftrainer Dieter Hecking kann die Pause für neue Spielanweisungen nutzen, denn bisher braucht sich der Tabellenzwölfte nicht verstecken. Bis gleich!
45.+1
19:16
Ende 1. Halbzeit
45.
19:16
Es geht in die letzte Minute dieses Durchgangs und vor allem die Gastgeber scheinen die Pause zu benötigen. Seit dem Gegentreffer geht nicht mehr so viel von der Mannschaft von Dieter Hecking, der die Pause nutzen kann, um neue Anweisungen zu verteilen.
42.
19:14
Die Offensive der Hausherren kommt nicht mehr so in Schwung. Die Verteidiger der Lilien haben die Club-Angreifer unter Kontrolle. Immer wieder sind die Franken zu langen Bällen hinter die Kette gezwungen, die den Zielspieler meistens verfehlen.
39.
19:11
Mittlerweile sind die Gäste überlegen und setzen sich in der gegnerischen Hälfte fest. Schnellhardt ist etwas zu überhastet bei seinem Abschluss. Er legt sich die Kugel aus 20 Metern zurecht, kommt aber in die berühmte Rückenlage. Sein Abschluss geht deutlich über den Querbalken.
37.
19:09
Nach einem Luftzweikampf bleibt Hübner am Boden liegen. Tietz ist da ordentlich mit dem Ellenbogen im Einsatz gewesen, doch der Unparteiische hat das ganze nicht geahndet. Nach einer kurzen Unterbrechung geht es für den Innenverteidiger weiter.
34.
19:06
Die Gastgeber wirken nach diesem Eigentor geschockt und haben Probleme wieder ins Spiel zu finden. Aber die Franken müssen diesen Gegentreffer jetzt aus den Köpfen streichen, damit die Spitzenreiter nicht direkt nachlegen können.
31.
19:02
Tooor für SV Darmstadt 98, 0:1 durch Christopher Schindler (Eigentor)
Das ist so ärgerlich! Die Lilien ziehen einen Angriff auf und kombinieren sich auf der rechten Seite durch. Bader versucht es aus dem Halbfeld mit einer Hereingabe. Am kurzen Pfosten ist Schindler zur Stelle und fälscht die Kugel beim Klärungsversuch unhaltbar in den eigenen Kasten ab. Hinter ihm lauerte zwar Tietz, doch den hätte der Kapitän des Clubs besser klären können. Das ist super unglücklich für die Nürnberger, die in den ersten 30 Minuten durchaus mithalten konnten.
Christopher Schindler
1. FC Nürnberg
29.
19:01
Das geht jedoch zu leicht. Durch einen Einwurf kommt Nürnberg zur nächsten guten Gelegenheit. Tempelmann kann die Kugel auf der linken Seite im vollen Lauf mitnehmen und geht temporeich in den Sechzehner. Beinahe legt er sich die Kugel zu weit vor, doch kann kurz vor der Grundlinie den Ball in die Mitte spielen. Møller Dæhli rauscht als Abnehmer in die Mitte und sein Abschluss aus fünf Metern prallt vom Knie von Zimmermann ins Toraus. Das war eng.
26.
18:58
Mittlerweile nähern sich die Gäste an! Ein hoher Ball in den Sechzehner wird gefährlich. Tietz kann sich gegen seine zwei Gegenspieler am Elfmeterpunkt durchsetzen und legt clever mit dem Kopf zurück in die zweite Reihe. Stojilković kommt angerauscht und zieht aus 18 Metern direkt drauf. Sein Abschluss kommt gefährlich, obwohl der schwierig zu nehmen war und verfehlt den linken Pfosten nur knapp um einen halben Meter. Darmstadt kommt jetzt besser ins Spiel.
24.
18:56
Und das Pressing zeigt Wirkung! Vindahl Jensen findet keinen Abnehmer und spielt einen riskanten Ball ins Zentrum zu Geis, der sofort von Holland unter Druck gesetzt wird. Der Kapitän der Gäste erobert die Kugel fair und bedient Bader auf der rechten Seite. Beim Abschluss rutscht Bader allerdings weg und die Kugel fliegt aus 14 Metern in Richtung Tribüne.
22.
18:53
Der Tabellenführer kommt etwas besser ins Spiel. Das Pressing funktioniert und die Lilien können die Gegenspieler besser zuspielen. Dadurch hat es der Club schwer sich spielerisch aus der eigenen Hälfte zu befreien.
19.
18:51
Wieder wird Duah in Szene gesetzt! Der Angreifer geht durch die Gasse im Sechzehner und wird perfekt in den Lauf bedient. Aus sehr spitzem Winkel linker Position zieht er aus sechs Metern ab. Schuhen kommt raus und macht die Ecke dicht. Der Abschluss prallt an die Brust des Keepers und die Gäste können klären.
18.
18:49
Bisher hat Darmstadt noch wenige Spielanteile. Sie versuchen die Lücken zu finden, haben aber derzeit Probleme gegen kompakte Gastgeber. Dennoch zeigen sich auch die Lilien unbeeindruckt vom mutigen Auftreten der Nürnberger.
15.
18:47
Das war haarscharf! Duah nutzt seine Schnelligkeit und kann sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspieler durchsetzen. Im Sechzehner schüttelt er Zimmermann ab und spitzelt den Ball von der Grundlinie in die Mitte. Tempelmann ist da und möchte die Kugel aus sieben Metern einschieben. Doch Holland kommt dazwischen und lenkt den Ball haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Das war die erste ordentliche Möglichkeit dieser Begegnung.
14.
18:45
Hier wird Fußball gearbeitet. Geis verliert die Kugel in der Aufbaubewegung an Holland und setzt sofort giftig nach. Mit einem Foul stoppt er die mögliche Umschaltbewegung und verschafft seinem Team die Chance sich zu sortieren.
12.
18:44
Beide Mannschaften scheinen gut aufeinander eingestellt zu sein. Es kommt zu wenig Torraumszenen in den Anfangsminuten und beide Teams haben sich gut unter Kontrolle. Nürnberg ist in dieser Phase mehr auf der Suche nach spielerischen Lösungen, kommt aber an dieser Abwehrreihe noch nicht vorbei.
10.
18:42
Vindahl Jensen pflückt sich einen Flankenball herunter und macht die Partie dann schnell. Er wirft die Kugel zu Nürnberger, der einige Meter gut macht. Auf der linken Seite bedient er den flinken Duah, der jedoch zu überhastet agiert. Aus dem linken Halbfeld versucht er es mit einer Hereingabe, doch am zweiten Pfosten steht kein Abnehmer und der Ball trudelt gefahrlos ins Toraus.
9.
18:40
Zum ersten Mal können die Gäste die Nürnberger unter Druck setzen und erobern durch frühes Pressing den Ball. Mehlem bekommt die Kugel im gegnerischen Halbfeld und möchte Stojilković im Strafraum in Szene setzen. Aber sein Zuspiel ist etwas zu tief und Schindler kann den Angreifer der Lilien ablaufen.
7.
18:38
Es ist eine körperliche Anfangsphase. Waschitzki-Günther muss in den Anfangsminuten schon mehrmals kleinere Schubser und Einsteigen zurückpfeifen. Der Unparteiische hat bisher gut zu tun.
5.
18:36
Die Gastgeber erwischen den besseren Start. Sie können sich in der gegnerischen Hälfte festsetzen und arbeiten sich an den Darmstädter Sechzehner voran. Doch die Abwehrreihe des Spitzenreiters steht zu Beginn stabil und kann alles klären, was in den Strafraum kommt.
3.
18:34
Der Club ackert zu Beginn und erobert sich einen Eckball auf der linken Seite. Die Nürnberger positionieren sich am Fünfmeterraum und rücken geschlossen an den kurzen Pfosten vor. Doch die Hereingabe findet keinen Roten und die Lilien, ganz in Weiß gekleidet, können klären.
1.
18:32
Der Ball rollt und die Gastgeber suchen sofort den Weg in die Spitze. Doch die Darmstädter Defensive agiert clever und kann sich die Kugel erobern.
1.
18:31
Spielbeginn
18:29
Gleich geht es los! Sven Waschitzki-Günther, der Unparteiische der heutigen Begegnung, führt die Mannschaften aufs Spielfeld im Max-Morlock-Stadion. Der Spitzenreiter SV Darmstadt 98 ist zu Gast beim 1. FC Nürnberg. Es ist die Begegnung zweier Traditionsclub in komplett unterschiedlichen Tabellensphären. Alles verspricht eine spannende Begegnung. Wir freuen uns auf 90 spannende Minuten.
18:22
Das Hinspiel war eine klare Nummer für den Tabellenführer. Nach 45 Minuten waren die Lilien nach Treffern von Kempe und Tietz mit 2:0 in Führung. Im zweiten Durchgang spielten es die Darmstädter souverän runter und verließen sich vor allem auf ihre Defensive – mit Erfolg! Denn die Nürnberger konnten im Hinspiel keinen einzigen Schuss aufs Tor liefern und waren in der Offensive deutlich zu harmlos. Heute soll das Ganze anders aussehen und der Tabellenzwölfte möchte den Ersten ärgern.
18:19
Bei den Hausherren gibt es zwei Veränderungen in der Startelf. Geis konnte sich nach seiner Einwechslung in Bielefeld für die erste Elf empfehlen und startet heute im zentralen Mittelfeld für Flick. Außerdem übernimmt Gyamerah auf der Rechtsverteidigerposition für Castrop.
18:09
Ein Blick auf die Aufstellungen zeigt wenige Veränderungen in den Startformationen der beiden Teams. Die Gäste aus Darmstadt haben lediglich eine Veränderung zum letzten Spieltag vorgenommen. Schnellhardt ist wieder mit dabei und nimmt seine Position im zentralen Mittelfeld ein. Dafür rückt Tietz neben Stojilković in die Doppelspitze und Manu rotiert raus und muss zunächst auf der Bank platznehmen.
18:03
Auch im letzten Spiel bewiesen die Nürnberger Kampfgeist. Nach einem 2:0 Rückstand in Bielefeld sah es nach einer erneuten Pleite für die Mannschaft unter Dieter Hecking aus. Gegen den direkten Abstiegskonkurrenten kam der Club jedoch im zweiten Durchgang verändert aus der Kabine und machte deutlich mehr Druck. Es gelang ihnen der Anschlusstreffer und bis in die Nachspielzeit liefen sie dem Rückstand hinterher. In der 90. +8 gab es dann, nach langer VAR-Unterbrechung, Elfmeter für die Nürnberger, die diesen Strafstoß zum wichtigen Ausgleich nutzten und sich dadurch immerhin mit einem Punkt für ihren Willen belohnen konnten.
17:53
Beim 1. FC Nürnberg hingegen geht es weiterhin gegen den Abstieg. Mit 29 Punkten konnte sich das Team unter Dieter Hecking zumindest einen kleinen Abstand zum Relegationsplatz verschaffen, doch das Vier-Punkte-Polster trägt noch nicht zur endgültigen Beruhigung bei. Immerhin zuhause hat der Club zu seiner Stärke zurückgefunden. Die letzten drei Heimspiele verbuchten die Franken die volle Punkteausbeute, erzielten dabei vier Treffer und kassierten keinen Gegentreffer. Auch heute wollen die Hausherren im May-Morlock-Stadion diese neugewonnene Heimstärke abrufen, um den Tabellenführer zu ärgern.
17:40
Der Tabellenführer ist rechtzeitig wieder in die Spur gekommen. Nach drei sieglosen Spielen in Serie sah es fast danach aus, als würde der SV Darmstadt die Tabellenführung abgeben müssen. Gegen Kaiserslautern am vergangenen Spieltag war die Marschrichtung demnach klar. Nur mit einem Dreier würden die Lilien die Tabellenführung sichern und das Ziel des Aufstiegs weiter souverän anvisieren. Mit einem 2:0 Heimerfolg gelang den Hessen diese Pflichtaufgabe. Doch die Konkurrenz lauert weiterhin. Der 1. FC Heidenheim, der sich in bestechender Form befinden, hat nur zwei Punkte weniger als der Ligaprimus und wartet nur auf einen Patzer der Darmstädter. Auch der HSV mit 49. Punkten möchte die Tabellenspitze angreifen. Somit dürfen die heutigen Gäste auch in Nürnberg keine Punkte liegen lassen, damit sie weiter von der Spitze in Richtung Bundesliga spähen.
17:30
Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga! Zum Auftakt in diesen 26. Spieltag empfängt der 1. FC Nürnberg den Tabellenführer SV Darmstadt 98. Um 18:30 Uhr rollt der Ball. Pünktlich vor dem Anpfiff geht es los mit dem Liveticker zu dieser Partie.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.