Zum Inhalt springen
  • Startseite
  • Sport
  • Fußball
  • Deutschland - 2. Bundesliga
  • 2022/2023
  • 1. FC Heidenheim 1846 gegen Hamburger SV
  • Liveticker
11. Feb. 2023 - 20:30
Beendet
1. FC Heidenheim 1846
3 : 3
Hamburger SV
3 : 0
Stadion
Voith-Arena
Zuschauer
15.000
Schiedsrichter
Deniz Aytekin

Liveticker

90.+6
22:26
Fazit:
In einem spektakulären Spitzenspiel trennen sich Heidenheim und Hamburg mit 3:3. Während die Gäste aus ihren praktisch einzigen drei Chancen im zweiten Durchgang drei Tore erzielten, hätten die Schwaben beim Moment der Aufholjagd der Rothosen jedoch gut und gerne schon 5:0 führen können, wenn nicht sogar müssen. Auch nach der völlig einseitigen 3:0-Pausenführung spielte zunächst nur das Team von der Ostalb, das im zweiten Durchgang mehrere hochkarätige Chancen ungenutzt ließ. Der HSV hingegen bewies maximale Moral, spielte zudem sehr geduldig, lauerte auf seine Chancen und nutzte diese dann eiskalt aus. Ein Punktgewinn der Moral, der im Aufstiegsrennen möglicherweise ein Schlüsselmoment sein könnte. Der FCH hingegen wird sich noch eine Weile fragen, wie man diese drei Punkte noch verspielen konnte.
90.+6
22:23
Spielende
90.+5
22:23
Schmidt zieht seine letzte Option und bringt Schimmer für Schöppner. Die Nachspielzeit ist fast abgelaufen.
90.+5
22:22
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
Stefan Schimmer
1. FC Heidenheim 1846
90.+5
22:22
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan Schöppner
Jan Schöppner
1. FC Heidenheim 1846
90.+1
22:20
Fünf Minuten gibt es noch on top. Walter treibt seine Spieler an, noch einmal alles reinzuwerfen.
90.+1
22:19
Gelbe Karte für Miro Muheim (Hamburger SV)
Miro Muheim
Hamburger SV
90.
22:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
89.
22:17
Gelbe Karte für László Bénes (Hamburger SV)
Auch Bénes ist kein Kind von Traurigkeit und attackiert den FCH-Keeper seinerseits, wodurch Aytekin auch ihm die Gelbe Karte zeigt.
László Bénes
Hamburger SV
89.
22:17
Gelbe Karte für Kevin Müller (1. FC Heidenheim 1846)
Bénes will zeigen, dass man die Partie noch komplett drehen möchte, und sprintet ins FCH-Tor, um die Kugel herauszuholen. Müller blockiert ihn dabei und handelt sich dafür die Gelbe Karte ein.
Kevin Müller
1. FC Heidenheim 1846
88.
22:15
Tooor für Hamburger SV, 3:3 durch Bakery Jatta
Das gibt es doch einfach nicht! Der HSV erzielt tatsächlich noch den Ausgleich zum 3:3 und es ist Jatta, der das Leder geradezu in den Winkel hinein jagt. Reis schickt Katterbach auf dem linken Flügel nach vorne und dessen Hereingabe landet dann bei Jatta, der sich die Kugel noch cool mit einer Körpertäuschung auf den linken Fuß legt und das Leder dann mit einem perfekten Schuss aus 13 Metern auf die Reise schickt.
Bakery Jatta
Hamburger SV
85.
22:12
Theuerkauf holt auf dem linken Flügel geschickt eine Ecke heraus. Das nimmt etwas Zeit von der Uhr und verschafft den Schwaben einen Moment zum Durchschnaufen. Den ruhenden Ball klärt dann jedoch der HSV am ersten Pfosten.
82.
22:10
Heidenheim kontert, kann den Deckel aber nicht draufmachen. Kleindienst ist links durch und findet dann Geipl im Rückraum, der aus 13 Metern jedoch das lange Eck knapp verfehlt. Zwar geht an der Seite die Fahne nach oben, aber eine Abseitsentscheidung wäre wahrscheinlich vom VAR gekippt worden.
79.
22:07
Tooor für Hamburger SV, 3:2 durch Robert Glatzel
Irre! Der HSV ist wieder im Geschäft und erzielt den Anschlusstreffer zum 2:3. Reis spielt Glatzel am Sechzehner an, der mit dem Rücken zum Tor steht, die Kugel perfekt annimmt und um Siersleben herum legt und dann mit einer brutalen Wucht scharf abzieht. Der Rechtsschuss rauscht unparierbar für Müller links ins Eck. Damit ist jetzt alles angerichtet für eine explosive Schlussphase.
Robert Glatzel
Hamburger SV
78.
22:06
Katterbach tankt sich mit maximaler Körperlichkeit an Sessa vorbei, findet mit der scharfen Flanke im Heidenheimer Strafraum dann aber keinen Abnehmer. So langsam aber sicher bekommen die lange Zeit völlig abgemeldeten Gäste noch einmal Oberwasser. Die Schwaben stehen zunehmend unter Druck.
77.
22:04
Die Rothosen kommen noch einmal und Glatzel prüft aus spitzem Winkel Müller, der im kurzen Eck aber die Pranke ausgefahren bekommt und den Einschlag verhindert.
75.
22:04
Frank Schmidt reagiert auf den Anschlusstreffer mit einem Dreifachwechsel. Theuerkauf, Geipl und Kühlwetter heißen die frischen Kräfte, die in der Schlussviertelstunde nichts mehr anbrennen lassen sollen.
75.
22:03
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Christian Kühlwetter
Christian Kühlwetter
1. FC Heidenheim 1846
75.
22:03
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Jan-Niklas Beste
Jan-Niklas Beste
1. FC Heidenheim 1846
75.
22:02
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Geipl
Andreas Geipl
1. FC Heidenheim 1846
75.
22:02
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Denis Thomalla
Denis Thomalla
1. FC Heidenheim 1846
75.
22:02
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
Norman Theuerkauf
1. FC Heidenheim 1846
75.
22:02
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marnon Busch
Marnon Busch
1. FC Heidenheim 1846
72.
22:00
Tooor für Hamburger SV, 3:1 durch András Németh
Da ist das Lebenszeichen vom HSV, der auf 1:3 verkürzt. László Bénes hat auf dem linken Flügel ungewohnt viel Platz und flankt mustergültig auf den freien András Németh, der die Kugel souverän aus sechs Meter per Kopf in die Maschen wuchtet.
András Németh
Hamburger SV
69.
21:57
Der HSV gibt sich nicht auf, beißt sich an der Heidenheimer Defensive aber in aller Form die Zähne aus. Reis will auf dem linken Flügel starten, aber der offensiv so starke Busch ist auch defensiv voll auf der Höhe, sprintet hinterher und klärt mit einer perfekt getimten Grätsche.
66.
21:55
Doppelwechsel beim HSV: Katterbach und Németh kommen für die letzten 25 Minuten plus Nachspielzeit ins Spiel.
66.
21:54
Einwechslung bei Hamburger SV: András Németh
András Németh
Hamburger SV
66.
21:54
Auswechslung bei Hamburger SV: Jonas Meffert
Jonas Meffert
Hamburger SV
66.
21:54
Einwechslung bei Hamburger SV: Noah Katterbach
Noah Katterbach
Hamburger SV
66.
21:54
Auswechslung bei Hamburger SV: Ransford Königsdörffer
Ransford Königsdörffer
Hamburger SV
64.
21:52
Für Pick ist es auch gleichzeitig die letzte Aktion. Schmidt vollzieht seinen ersten Wechsel und bringt Sessa in die Partie.
64.
21:51
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
Kevin Sessa
1. FC Heidenheim 1846
64.
21:51
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
Florian Pick
1. FC Heidenheim 1846
63.
21:51
Riesenchance Heidenheim! Das muss das 4:0 sein, aber Pick will es zu brachial machen. Bei freier Schussbahn könnte er sich aus elf Metern die Ecke aussuchen, knallt die Kugel aber per Vollspann über die Querlatte hinweg.
61.
21:49
Eine Stunde ist rum und die Zeit arbeitet gegen die Norddeutschen, die zwar bemüht sind, jedoch zu wenig Ideen haben. Jatta hat am gegnerischen Sechzehner keine Anspielstation und geht gegen gleich zwei Gegenspieler ins Dribbling. Föhrenbach und Beste versperren dem 24-Jährigen jedoch erfolgreich den Weg.
58.
21:46
Von den Rothosen kommt weiterhin sehr wenig. Sebastian Schonlau schickt Ransford Königsdörffer links in die Tiefe, aber Patrick Mainka steht gut, schirmt das Leder souverän und sichert seinem Team den Abstoß.
55.
21:43
Beste zirkelt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die HSV-Box. Der ruhende Ball ist ungefährlich, allerdings landet der zweite Ball abermals beim FCH. Maloney probiert es aus 17 Metern direkt, aber der zu zentrale Flachschuss ist ein gefundenes Fressen für Heuer Fernandes, der das Leder sicher unter sich begräbt.
52.
21:39
Gelbe Karte für Tim Siersleben (1. FC Heidenheim 1846)
Siersleben rauscht im Zentrum etwas zu übermotiviert per Grätsche in Bénes hinein und räumt den Hamburger rustikal ab. Glasklare Gelbe Karte.
Tim Siersleben
1. FC Heidenheim 1846
51.
21:39
Busch hat schon wieder sträflich viel Platz für seine Flanke, die jedoch etwas zu weit ist. Auch diesen zweiten Ball holen aber die Schwaben. Beste dringt per Dribbling in die Box ein und flankt dann flach in den Fünfer, wo Muheim in letzter Sekunde vor Kleindienst rettet.
50.
21:38
Jetzt spielt mal der HSV nach vorne. Kittel behauptet die Kugel vor der Grundlinie und flankt dann hoch auf Glatzel, der den Ball jedoch nicht mehr gedrückt bekommt. Keine Gefahr fürs Heidenheimer Tor.
49.
21:36
Auch nach dem Seitenwechsel spielt nur das Team von der Brenz. Muheim muss in höchster Not am zweiten Pfosten per Kopf klären. Praktisch alle zweiten Bälle landen aber bei den Heidenheimern, die weiter anlaufen.
46.
21:34
Die Mannschaften kehren aufs Feld zurück. Während es beim FCH keinen Anlass für Veränderungen gibt, reagiert Walter doppelt. Kittel und Bénes kommen für Montero und Dompé in die Partie. Das sieht auch nach Systemumstellung aus. Weiter geht's.
46.
21:33
Einwechslung bei Hamburger SV: László Bénes
László Bénes
Hamburger SV
46.
21:33
Auswechslung bei Hamburger SV: Jean-Luc Dompé
Jean-Luc Dompé
Hamburger SV
46.
21:33
Einwechslung bei Hamburger SV: Sonny Kittel
Sonny Kittel
Hamburger SV
46.
21:33
Auswechslung bei Hamburger SV: Javi Montero
Javi Montero
Hamburger SV
46.
21:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45.+2
21:19
Halbzeitfazit:
Heidenheim führt im Spitzenspiel der 2. Bundesliga zur Pause mit 3:0 gegen den Hamburger SV. Nach kurzer Abtastphase waren es zunächst die Norddeutschen, die durch Glatzels Pfostentreffer (8.) den ersten Warnschuss abgaben. Viel mehr war von den Rothosen jedoch nicht zu sehen, während sich die Schwaben nach dem krummen Führungstreffer durch Beste (27.) vollumfänglich in einen Rausch spielten. Knapp 20 Minuten spielte ausschließlich der FCH, der sich teilweise im Minutentakt gegen schwimmende Hamburger etliche Großchancen erarbeitete. So hart wie es klingt, aber mit dem 3:0 ist der Gast aus der Hansestadt sogar noch richtig gut bedient. Hamburg hat jetzt ein extrem dickes Brett zu bohren in Durchgang zwei.
45.+2
21:17
Ende 1. Halbzeit
45.+1
21:16
Gelbe Karte für Florian Pick (1. FC Heidenheim 1846)
Pick behindert im Zentrum die Ausführung eines Freistoßes und handelt sich damit die Gelbe Karte ein.
Florian Pick
1. FC Heidenheim 1846
45.
21:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44.
21:15
Eine Antwort der Hanseaten bleibt gänzlich aus. Für die völlig bedienten Gäste geht es jetzt nur noch darum, gegen losgelöste Schwaben in die Pause zu kommen, um sich zu sammeln.
41.
21:12
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 3:0 durch Tim Kleindienst
Der HSV ist völlig von der Rolle und fängt sich jetzt das längst überfällige dritte Gegentor. Bei einem Angriff durchs Zentrum hindurch verteidigen die Rothosen erneut viel zu fahrig. Der Ball kommt zu Kleindienst, der sich mit dem Rücken zum Tor an Montero vorbei dreht und dann mit all seinem Torinstinkt sofort knackig aus zehn Metern aufs linke untere Eck abzieht. Der flache Rechtsschuss passt perfekt.
Tim Kleindienst
1. FC Heidenheim 1846
40.
21:11
Gelbe Karte für Tim Walter (Hamburger SV)
HSV-Couch Walter ist vom Geschehen auf dem Platz sichtlich frustriert. Aytekin kühlt ihn mit der Gelben Karte ab.
Tim Walter
Hamburger SV
37.
21:09
Dreifachchance Heidenheim! Irre! Das muss in so vielerlei Hinsicht eigentlich das 3:0 sein, aber der HSV bleibt zunächst verschont. Erst wird Kleindienst über links geschickt, der direkt abschließen könnte, jedoch zu lange zögert und aus spitzem Winkel an einer Fußabwehr von Heuer Fernandes scheitert. Dann titscht der zweite Ball vom linken Flügel auf der Querlatte aus. Und dann steht dem zu zentralen und unüberlegten Nachschuss von Pick aus kurzer Distanz Schonlau im Weg, der auf der Linie angeschossen wird. Dusel für die Norddeutschen!
35.
21:06
Die Hamburger wackeln weiter. Jetzt spielt Schonlau im Aufbauspiel einen völlig fahrigen Fehlpass in die Füße von Kleindienst, der sich nicht zweimal bitten lässt und aus gut 30 Metern sofort abzieht. Zum Glück für die Norddeutschen schießt er jedoch Mitspieler Thomalla an.
32.
21:03
Die Norddeutschen müssen höllisch aufpassen, gerade nicht komplett unter die Räder zu kommen. Die Heidenheimer spielen gerade gegen konsternierte Rothosen wie in einem Rausch. Aus spitzem Winkel zieht nun Thomalla ab. Heuer Fernandes muss frontal prallen lassen und hat Glück, dass dort kein FCH-Spieler steht.
30.
21:01
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Jan Schöppner
Die Rothosen sind vom Rückstand sichtlich beeindruckt und fangen sich prompt das zweite Gegentor binnen drei Minuten. Busch hinterläuft Schonlau, bekommt die Kugel und flankt dann geradezu perfekt auf den zweiten Pfosten, an dem sich Schöppner davonstiehlt. Das Leder per Kopf aus knapp fünf Metern über die Linie zu drücken, ist die leichteste Übung bei diesem stark vorgetragenen Angriff. Die Schwaben stellen auf 2:0.
Jan Schöppner
1. FC Heidenheim 1846
27.
20:58
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Jan-Niklas Beste
Mit einem echt krummen Ding geht der FCH nun mit 1:0 in Führung. Kleindienst spielt den Ball vom rechten Flügel aus clever in den Rückraum, wo Thomalla sich halb in die Grätsche wirft, um das Leder aufs Tor zu drücken. Er trifft die Kugel jedoch nicht richtig, aus der ein unangenehmer Aufsetzer in Richtung zweiter Pfosten wird. Dort steht Beste goldrichtig und gibt dem Ball den letzten Touch. Nichts zu machen für Heuer Fernandes.
Jan-Niklas Beste
1. FC Heidenheim 1846
26.
20:57
Thomalla kommt am gegnerischen Sechzehner nicht durch, aber mit etwas Glück findet ein Abpraller Kleindienst, der aus sechs Metern jedoch keine Kontrolle mehr in den Kopfballabschluss bringt. Heuer Fernandes fängt den Ball locker.
23.
20:55
Defensiv lassen die Baden-Württemberger aktuell nicht allzu viel anbrennen. Immer wieder sind sämtliche Anspielstationen effektiv zugestellt, sodass der HSV keinen Raumgewinn im gegnerischen Drittel verbuchen kann. So auch beim Heyer-Einwurf, der lange mit der Ausführung zögern muss und dann Reis tief schickt. Föhrenbach schirmt jedoch gut ab und holt den Abstoß heraus.
20.
20:51
Gute Chance für die Schwaben! Busch hat nach Ballgewinn im Zentrum viel Platz auf dem rechten Flügel. Anstelle der hohen Flanke kommt jedoch der Pass in den Rückraum, wo niemand bei Pick steht. Aus 14 Metern kann der 27-Jährige flach mit links abschließen. Heuer Fernandes ist rechtzeitig unten, kann aber nur frontal prallen lassen. Dort steht aber kein Heidenheimer, sodass die HSV-Defensive zur Ecke klären kann, die dann verpufft.
17.
20:48
Auf der anderen Seite verlängert Kleindienst mit einem starken Pass in den Lauf von Thomalla, der an der Strafraumgrenze freie Schussbahn hat. Der Rechtsschuss rutscht ihm aber leicht über den Spann. Der Ball geht deutlich vorbei.
16.
20:47
Jean-Luc Dompé hat auf dem linken Flügel Platz, jedoch sind alle Anspielstationen zugestellt. Auf Verdacht haut er das Leder einfach mal hoch in die Box, wo Kevin Müller den Schuss aber sicher fangen kann.
13.
20:44
Schöppner behauptet die Kugel stark im Zentrum und passt auf Pick. Busch hinterläuft, bekommt den Ball und flankt dann scharf in Richtung zweiter Pfosten. Jedoch etwas zu steil. Das Leder segelt ins Toraus.
11.
20:41
Beste macht auf dem linken Flügel einige Meter und zirkelt die Flanke dann scharf und gefährlich auf den zweiten Pfosten, wo Kleindienst nur knapp verpasst. Schonlau klärt zur Ecke, die es dann ebenfalls in sich hat. Mainka köpft am ersten Pfosten aus sieben Metern aber knapp drüber.
8.
20:40
Pfosten für Hamburg! Ansatzlos zieht Glatzel aus der zweiten Reihe ab und zunächst sieht der Rechtsschuss aus 17 Metern ungefährlich aus, der sich dann aber mit viel Effet noch zum Tor hin dreht und an den rechten Pfosten klatscht. Glück für den FCH. Müller hätte bei diesem verdeckten Abschluss nicht mehr eingreifen können.
6.
20:37
Die ersten fünf Minuten sind rum und das Spitzenspiel befindet sich noch voll in der Abtastphase. Die beidseitige Nervosität zeigt sich in vielen leichten Fehlpässen im Aufbauspiel.
3.
20:34
Heuer Fernandes steht weit vor dem eigenen Tor, weshalb Beste auf dem linken Flügel einfach mal aus gut 40 Metern abzieht. Der Schuss geht jedoch deutlich rechts am Kasten vorbei.
1.
20:31
Anpfiff auf der Ostalb. Die Heidenheimer treten ganz in Rot an. Die Gäste aus dem hohen Norden sind derweil ganz in Weiß gekleidet. Los geht's.
1.
20:30
Spielbeginn
20:04
Heidenheim hat zwar die letzten beiden Ligaspiele gegen Hamburg verloren. Zumindest im eigenen Stadion lief es für die Baden-Württemberger gegen die Norddeutschen jedoch nicht schlecht. In vier Heimspielen in der 2. Bundesliga hat der FCH noch nie gegen die Rothosen verloren (zwei Siege, zwei Remis). Insgesamt führt der HSV, der auch das Hinspiel mit 1:0 gewann, den direkten Vergleich aber mit vier Siegen aus neun Aufeinandertreffen an.
19:54
Sowohl der FCH als auch der HSV verfügen über eine erstklassige Offensive. Nur der SC Paderborn markierte in der laufenden Saison in der 2. Bundesliga mehr Tore (40) als Heidenheim und Hamburg (beide 35). Allerdings warten die Kicker von der Brenz seit insgesamt vier Zweitligaspielen auf einen weiteren Torerfolg gegen die Hanseaten. Gegen keinen anderen Zweitligisten zuvor durchlebten die Schwaben so eine lange Flaute.
19:48
Beide Mannschaften sind heute Abend übrigens voll in ihrem Element. Während der 1. FC Heidenheim mit 23 von 27 möglichen Punkten das beste Heimteam der 2. Bundesliga ist, führt der Hamburger SV die Auswärtstabelle an. Kein anderer Zweitligist fuhr in der Ferne mehr Siege (sieben) und Punkte (21) ein als die Hanseaten, die mit nur neun Gegentreffern in neun Auswärtsspielen überdies auch die beste Auswärtsdefensive der 2. Liga auf die Ostalb mitbringen.
19:41
Der Hamburger SV ließ letzten Sonntag beim 2:0-Auswärtssieg in Rostock abermals nichts anbrennen und sicherte sich den dritten Dreier hintereinander. Coach Tim Walter sieht mit Blick auf diese Serie keinen Grund für Veränderungen, muss jedoch auf den Ausfall von Jonas David (Hüftprobleme) reagieren. Javi Montero rückt für ihn in die Innenverteidigung. Es ist der einzige Wechsel bei den Hanseaten.
19:38
Blicken wir gleich zu Beginn auf die Aufstellungen. Der FCH verlor am vergangenen Samstag auswärts bei Eintracht Braunschweig mit 0:2. Trainer Frank Schmidt reagiert auf dieses Resultat heute mit zwei Wechseln: Marnon Busch und Florian Pick erhalten den Vorzug vor Kevin Sessa und Marvin Rittmüller (beide Bank).
19:36
Tabellarisch trifft heute der derzeitige Tabellendritte auf die aktuelle Nummer zwei. Entsprechend viel steht auf dem Spiel. Mit einem Heimsieg könnte der 1. FC Heidenheim wieder bis auf einen Punkt an den HSV heranrücken. Die Gäste aus dem Norden hingegen könnten mit einem Auswärtssieg den Vorsprung auf Platz drei auf sieben Zähler erhöhen und nebenbei auch noch zumindest über Nacht den momentanen Spitzenreiter Darmstadt 98 überholen.
19:30
Guten Abend und herzlich willkommen aus der Voith-Arena. Hier empfängt der 1. FC Heidenheim heute um 20:30 Uhr den Hamburger SV im Rahmen des 20. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.