• Startseite
  • Sport
  • Radsport
  • 2021
  • Frankreich - Tour de France
  • 16. Etappe
  • Liveticker
  • 1
    Patrick Konrad
    Patrick Konrad
    Konrad
    BOH
    Österreich
    Österreich
    4:01:59h
  • 2
    Sonny Colbrelli
    Sonny Colbrelli
    Colbrelli
    TBV
    Italien
    Italien
    +42s
  • 3
    Michael Matthews
    Michael Matthews
    Matthews
    BEX
    Australien
    Australien
    +42s
Pas de la Casa – Saint-Gaudens
169/169km
M. Matthews
0.0s
S. Colbrelli
42.0s
P. Konrad
Etappe
Pas de la Casa – Saint-Gaudens, 169km

Liveticker

169
17:52
Vorschau
Morgen wird es für die Spitzenfahrer wieder ernst: Die 17. Etappe von Muret nach Saint-Lary-Soulan ist eine schwere Bergetappe mit zwei Anstiegen der 1. Kategorie und einer brettharten Bergankunft der Ehrenkategorie. Wir sind mit dem Ticker wieder live dabei und berichten ab 12:10 Uhr. Bis dahin, au revoir!
169
17:49
Fazit
Und das war sie, die 16. Etappe der Tour de France! Patrick Konrad fährt das Rennen seines Lebens und wird in in Saint-Gaudens als Solist der dritte österreichische Etappensieger bei der Frankreich-Rundfahrt. Zuvor nahm die Etappe auf den 169 Kilometern durch die Pyrenäen schnell Tempo auf und wurde sofort von Ausreißer-Attacken dominiert. Nach einigen erfolglosen Angriffen bildete sich vor der zweiten Bergwertung des Tages eine größere Gruppe von 14 Fahrern, in der schlussendlich Patrick Konrad den besten Punch hatte. Der Österreicher setzte sich am vorletzten Anstieg des Tages als alleiniger Ausreißer ab und holte den Tagessieg im daraufhin flachen Etappenfinale souverän vor Sonny Colbrelli und Michael Matthews. Die Klassementfahrer gönnten sich heute eher eine kleine Verschnaufpause und trudeln erst jetzt, in diesen Sekunden, mit knapp 14 Minuten im Ziel ein.
169
17:38
Colbrelli und Matthews folgen!
Irres Finish um den 2. Platz: Perichon ist nach seiner Attacke zunächst noch vorne und nimmt ein paar Sekunden Vorsprung mit auf die letzten Meter. Am Ende rauschen aber doch noch Colbrelli sowie Matthews von hinten heran und überholen den Franzosen fast auf der Ziellinie!
169
17:35
Glückwunsch Patrick Konrad!
Herzlichen Glückwunsch Patrick Konrad! Der Österreicher fährt ins verregnete Ziel in Saint-Gaudens, reißt die Arme hoch und schnappt sich den Tagessieg als Solist! Ein ganz starkes Rennen des Bora-Hansgrohe-Fahrers!
168
17:33
Perichon setzt sich ab
Kurz vor dem Sprintduell um den 2. Platz setzt sich nochmal Perichon ab. Der Franzose fährt eine kleine Lücke auf, doch gleich beginnt der Sprint von Colbrelli und Matthews.
167
17:32
Sprint um den 2. Platz?
Hinter Konrad erwartet uns gleich ein Zielsprint um den 2. Platz. Colbrelli und Matthews wollen die 25 Punkte für das Grüne Trikot.
165
17:31
Konrad ist durch!
Jetzt ist Konrad der Sieg nicht mehr zu nehmen! Der Österreicher von Bora-Hansgrohe erhöht seinen Vorsprung sogar nochmal leicht und ist jetzt nur noch 3000 Meter vorm Zielstrich entfernt.
163
17:30
Konrad stürzt sich in die Abfahrt!
Er will sich den Etappensieg nicht mehr nehmen lassen! Patrick Konrad stürzt sich in die Abfahrt, macht sich auf dem Lenker ganz klein und will jede Sekunde mitnehmen. 4000 Meter muss Konrad noch zittern, 50 Sekunden Vorsprung verbleiben!
162
17:27
55 Sekunden für Konrad!
Patrick Konrad tritt ganz fest in die Pedale, kämpft sich den Berg hinauf und nimmt 55 Sekunden mit auf die Abfahrt ins Ziel! Dahinter attackiert Gaudu auf den letzten Metern vor dem Gipfel und Colbrelli geht mit.
160
17:24
Verfolger straucheln
Konrad nimmt jetzt genau 60 Sekunden mit in den letzten und kurzen Anstieg des Tages. Die anderen Ausreißer kommen einfach nicht näher und sind sich uneinig. Colbrelli und Matthews könnten hinter Konrad immerhin noch Punkte für das Grüne Trikot einsammeln.
160
17:20
Nur noch zehn Kilometer für Konrad
Ein guter Tritt. Eine Minute Vorsprung. Nur noch zehn Kilometer - es sieht gut aus für Patrick Konrad! Der Österreicher zieht weiter voll durch und biegt jetzt schon in die Richtung des Zielorts Saind-Gaudens ein.
154
17:16
Gaudu und Colbrelli winken ab!
Etwas überraschend stellen Gaudu und Colbrelli mit einem Mal ihre Verfolgungsjagd ein und lassen sich in die größere Gruppe der restlichen Ausreißer zurückfallen. Kann nochmal ein anderer Ausreißer attackieren oder ist der Weg für Konrad jetzt frei?
152
17:14
Konrad on fire!
An der Rennspitze hält Patrick Konrad sein Tempo weiter sehr hoch und biegt jetzt schon auf die letzten 15 Kilometer ein. Wenn der Österreicher seine rund 60 Sekunden Vorsprung mit in die Bergwertung nimmt, könnte es für den Tagessieg reichen!
151
17:12
Bergwertung: "Nur" 800 Meter
Die letzte Bergwertung ist mit nur 800 Metern sehr kurz. Allerdings geht es auf diesen 800 Metern auch bei 8,4 Prozent bergauf. Also eine kurze, aber durchaus steile Rampe!
150
17:08
Konrad, Gaudu oder doch Colbrelli?
Mit jedem Kilometer weniger steigt die Chance auf einen Etappensieg von Patrick Konrad, David Gaudu oder eben doch Sprinter Sonny Colbrelli. Die restlichen Ausreißer-Kollegen sind mit einer Minute Rückstand wohl schon zu weit hinten.
146
17:05
35 Sekunden für Konrad
Patrick Konrad fährt weiterhin ein starkes Rennen und hält seinen Traum vom Tagessieg weiter aufrecht. Hinten drücken zwar Gaudu und Colbrelli nach, kommen aber mit knapp 40 Sekunden Rückstand nicht wirklich näher.
140
17:02
Achtung!
Die Ausreißer rasen in Richtung Etappenziel und haben mit der schwierigen Abfahrt ganz schön zu kämpfen. Konrad verbremst sich in einer Rechtskurve und kann sein Rad erst im letzten Moment noch abfangen. Auch Colbrelli kommt ins Trudeln, kann den Sturz aber zum Glück ebenfalls verhindern.
137
17:00
Gefährliche Abfahrt mit trauriger Geschichte
Nach dem Bergwertung der 2. Kategorie geht es jetzt auf eine gefährliche Abfahrt mit trauriger Geschichte: 1995 verunglückte hier der Italiener Fabio Carsatelli und schlug in einer ungesicherten Linkskurve mit dem Kopf gegen einen Stein. Carsatelli verstarb damals auf dem Weg ins Krankenhaus. Heute erinnert ein Denkmal an den tragischen Unfall.
135
16:57
Neue Verfolger: Gaudu und Colbrelli
Hinter Konrad gehen jetzt auch Gauda sowie Colbrelli aus dem Sattel und wollen Konrad noch rechtzeitig stellen. Den Gipfel des Portet d' Aspet erreichen beide mit 25 Sekunden Rückstand.
133
16:54
Wird Konrad zum dritten Tour-Etappensieger Österreichs?
Patrick Konrad hofft vorne auf den großen Coup und könnte damit als erst dritter Österreicher überhaupt eine Tour-Etappe gewinnen. Erstmals gewann Max Bulla vor 90 Jahren eine Etappe, 2005 siegte zudem Georg Totschnig.
133
16:49
Guter Antritt!
Konrad fliegt den Berg hinauf und macht will sich jetzt genügend Vorsprung für die letzten 30 Kilometer herausfahren. Die anderen Ausreißer können erstmal nicht antworten und verlieren jetzt wichtige Sekunden. Mittlerweile hat der Österreicher vorne eine Polster von über einer Minute.
132
16:45
Konrad attackiert!
Patrick Konrad will auf Nummer sicher gehen und zieht vier Kilometer vor dem Gipfel an. Der Österreicher von Bora-Hansgrohe setzt sich schlagartig ab und holt mit seiner Attacke schnell über 30 Sekunden heraus.
128
16:43
20 Sekunden für Konrad und Co.
Am Fuße der vorletzten Bergwertung nehmen die drei Ausreißer nun knapp 20 Sekunden Vorsprung mit in die Klettertour. Es bleibt ein heißer Kampf um jede Sekunde.
127
16:37
Kampf um Sekunden
An der Rennspitze geht es schon jetzt um jede Sekunde. Die drei Führenden Bakelants, Doubey und Konrad halten ihren kleinen Vorsprung von knapp 30 Sekunden und wollen unbedingt mit diesem Polster auch in die nächste Abfahrt gehen.
125
16:34
Bergtrikot bleibt bei Poels
Für Wout Poels im Bergtrikot verläuft die heutige Etappe überraschend ruhig. Der Niederländer musst sein Bergtrikot überraschend nicht aktiv verteidigen und wird das gepunktete Jersey auch morgen auf der 17. Etappe wieder tragen. Die Verfolger Michael Woods und Nairo Quintana fahren beide hinten im Peloton und werden heute leer ausgehen.
124
16:26
Vorschau: So läuft das Finale
Wir nutzen die kurze Verschnaufpause im Rennen und blicken schon mal auf die allerletzten Kilometer der Etappe. So läuft das Finale: Nach dem jetzt folgenden Berg der 2. Kategorie folgt nochmal eine Bergwertung der 4. Kategorie mit durchschnittlich 7,1 Prozent Steigung. Danach rollt die Etappe die letzten sieben Kilometer zunächst kurz bergab und dann flach in den Zielort Saint-Gaudens. Die Zielanfahrt ist der Kleinstadt an der Garonne ist daraufhin tricky: Die letzten 300 Meter bis ins Ziel gehen bei 8,5 Prozent Steigung bergauf.
119
16:21
Noch 50 Kilometer
So ist der Stand 50 Kilometer vor Schluss: Ganz vorne rasen derzeit drei Ausreißer um den Österreicher Patrick Konrad bergab und halten derzeit einen Vorsprung von knapp 30 Sekunden auf zwölf weitere Ausreißer, zu denen aber auch mit Sonny Colbrelli und Michael Matthews zwei schnelle Sprinter gehören. Das Hauptfeld gönnt sich nach einer bis hierher anstrengenden Etappen eher eine Auszeit und folgt erst sieben Minuten später.
110
16:12
Schnelle Abfahrt
Bakelants, Doubey und Konrad harmonieren auf der rasanten Abfahrt und fahren sich knapp 20 Sekunden auf die anderen Ausreißer heraus. Währenddessen macht im Peloton hinten EF Education - Nippo viel Tempo, um den Rückstand etwas zu verringern.
107
16:08
Konrad vs. Sprinter
Das heutige Etappenfinale verspricht Hochspannung! In der Führungsgruppe der zwölf Ausreißer sind mit Matthews und Colbrelli zwei Sprinter, die im flachen und schnellen Finale die besten Karten für den Tagessieg haben. Die Bergfahrer wie Patrick Konrad haben wohl nur eine Chance, wenn sie vorher auf den zwei Wellen davonfahren können.
105
16:04
Ausreißer erreichen Gipfel
Patrick Konrad sichert sich noch mit einem kurzen Antritt die Sieg der Bergwertung, dann finden alle Ausreißer in einer Gruppe zusammen. Zwölf Hasardeure verbleiben auf der Abfahrt und träumen nun alle vom Tagessieg. Das Peloton lässt sich indes weiter Zeit und ist ganze sieben Minuten weg.
101
16:00
Finden die Ausreißer zusammen?
Drei Kilometer vor der Bergkuppe gibt es an der Rennspitze viel Bewegung: Juul-Jensen fällt zurück und findet sich in der zweiten Gruppe um Colbrelli wieder. Diese Gruppe macht zudem nun Tempo und will den Zusammenschluss mit dem momentanen Führungs-Trio bewirken.
100
15:54
Kein Tagessieg: Hauptfeld zu weit hinten
Das Hauptfeld radelt den Berg der 1. Kategorie mit über sechs Minuten Rückstand hinauf und ist aus dem Kampf um den Tagessieg damit schon vorzeitig raus. Die ersten 14 Fahrer vorne müssen am Ende der zwar nochmal zweimal bergauf, allerdings sind die beiden letzten Bergwertungen der 2. und 4. Kategorie auch keine großen Herausforderungen.
97
15:49
Konrad legt los!
Patrick Konrad überzeugt auf der Klettertour und saugt sich noch vor dem Gipfel an die drei Führenden heran. Klappt es heute mit einem Etappensieg für den Österreicher? Auf der 14. Etappe wurde Konrad bereits Zweiter.
96
15:47
Col de la Core
Mit einer Länge von über 13 Kilometern und einer durchschnittlichen Steigung von 6,6 Prozent ist die Bergwertung am Col de la Core zu Recht ein Vertreter der 1. Kategorie. Das lange Anstieg tut heute umso mehr weh, da das Rennen wieder mal sehr hektisch und schnell unterwegs ist. Fünf Kilometer trennen die ersten Drei noch vom Gipfel.
95
15:43
Konrad erhöht Tempo
Bora-Hansgrohe-Fahrer Patrick Konrad attackiert im Anstieg und reißt mit seinem Angriffe ein kleines Loch auf. Der Österreicher will damit die Sprinter Colbrelli und Matthews abhängen oder zumindest schwächen.
93
15:40
Naht die Vorentscheidung?
Mit jetzt über vier Minuten Rückstand rückt das große Feld um das Gelbe Trikot mittlerweile in weite Ferne. Die 14 Fahrer in den ersten beiden Gruppen dürfen also von einem Etappensieg träumen. Gute Chancen dürften vorne vor allem Sonny Colbrelli, Tom Skujins und Patrick Konrad haben.
90
15:31
Viele kleine Gruppen
Am Fuße der nächsten Bergwertung ist das Rennen in einige kleine Gruppen zerstreut: Ganz vorne radeln derzeit drei Ausreißer, die allerdings nur noch 20 Sekunden vor den schnellen Sprintern um Colbrelli fahren. Danach folgt wieder ein größeres Peloton mit dem Gelben Trikot und zirka 3:30 Minuten Rückstand. Ganz am Ende befindet sich das Gruppetto, das jetzt aber ebenfalls fast wieder aufschließen kann.
84
15:26
Ausreißer klauen Sprintpunkte
Bitte für Sonny Colbrelli und Michael Matthews: Drei Ausreißer um den Jan Bakelants setzten 1,5 Kilometer vor dem Zwischensprint eine Attacke und sichern sich damit die ersten 20, 17 und 15 Punkte im Sprint. Für Matthews und Colbrelli verbleiben danach nur noch 13 und elf Zähler.
75
15:23
Eine Gruppe, aber Hektik pur
Unmittelbar vor dem Zwischensprint findet das auseinandergerissene Peloton wieder zusammen. Momentan fahren an der Rennspitze knapp 70 Fahrer, der Rest kämpft im Gruppetto um den Anschluss.
72
15:20
Abgehängte Sprinter dürfen hoffen
Für die abgehängten Sprinter - zu denen auch Mark Cavendish gehört - sieht es heute in Sachen Karenzzeit gut aus. Mit aktuell "nur" drei Minuten Rückstande dürfen die zurückliegenden Fahrer wohl keine Probleme mit dem Zeitlimit bekommen.
70
15:14
Colbrelli und Matthews wollen punkten
Mit dabei in der ersten Gruppe sind auch die Cavendish-Verfolger Sonny Colbrelli und Michael Matthews. Beide halten das Tempo hoch und wollen Cav gleich in Vic d`Ous ein paar Zähler abnehmen.
68
15:12
Zwei große Gruppen
Rund zehn Kilometer vor dem Zwischensprint bei KM 84 fällt das ehemals große Peloton in zwei Gruppen auseinander: Vorne geben die Klassementfahrer und bergfesten Fahrer Vollgas, knapp 1:30 Minuten später folgt der Rest. Ganz hinten radelt zudem mit drei Minuten Rückstand das Gruppetto.
63
15:03
Ausreißer gestellt
Kurz vor dem Ende der Abfahrt holt das Peloton die drei Ausreißer wieder ein und erzwingt den Zusammenschluss. Damit steht fest: Beim nächsten Anstieg auf die Bergwertung der 1. Kategorie wird es erneut Angriffe und Ausreiß-Versuche geben. Die Leidtragenden sind natürlich die Sprinter, die hinten aufgrund der Hektik umso weiter zurückzufallen.
57
14:57
Schwierige Bedingungen
Die Straßenverhältnisse sind auf der Abfahrt wieder etwas schwieriger: Die Regenwolken regnen sich an den Hängen der Pyrenäen ab und sorgen für eine klitschnasse Fahrbahn. Hoffentlich kommen aller Fahrer ohne Sturz runter!
55
14:54
Nächste Abfahrt
Nach dem langen Anstieg zur ersten Bergwertung folgt jetzt eine genauso lange Abfahrt bis zum Zwischensprint bei Kilometer 84. Das Peloton ist jetzt fast schon wieder in Sichtweite und ist auf dem Gipfel nur noch 30 Sekunden hinter dem Führungs-Trio. Wahrscheinlich folgt auf der Abfahrt auch der Zusammenschluss.
54
14:52
Cattano als Erster oben
Am Col de Port fährt Mattia Cattaneo als Erster über die Ziellinie und gewinnt die dortige Bergwertung der 2. Kategorie. Kasper Asgreen und Michal Kwiatkowski folgen, haben aber wie auch Cattaneo kein Interesse an der Bergwertung. Die Drei fahren einzig und allein für den Etappensieg.
53
14:47
Zweimal Deceuninck-Quick-Step
Mit Asgreen und Cattaneo ist das Team Deceuninck-Quick-Step vorne gleich mit zwei Fahrern vertreten. Weltmeister Julian Alaphilippe, der heute eigentlich zu den großen Favoriten gehört, ist hingegen nur im Peloton unterwegs.
51
14:41
Neues Führungs-Trio
Kwiatkowski und Cattaneo fliegen förmlich über den ersten Berg und schließen ganz schnell zu Asgreen auf. Auf den nächsten Kilometern wird sich nun zeigen, ob dieses Trio die nötige Klasse für den Etappensieg hat. Das unruhige Peloton nähert sich währenddessen weiter an und folgt 50 Sekunden später.
50
14:37
Sprinter fallen zurück
Für einige Sprinter wird das Tempo im Peloton jetzt zu viel. Cavendish und Co. fallen zurück und bilden rund fünf Kilometer vor dem Gipfel erstmals ein Gruppetto. Der Führende Asgreen muss jetzt ebenfalls um seine Sekunden bangen und könnte gleich von Kwiatkowski und Cattaneo Besuch bekommen. Beide sind gerade mal 20 Sekunden hinter dem Dänen.
48
14:30
Immer wieder neue Vorstöße
Buchmann wird schnell wieder gestellt und kann sich erstmal nicht absetzen. Als der Ravensburger wieder im Feld ist, folgen allerdings sofort die nächsten Attacken anderer Fahrer. Diese Hektik im Hauptfeld könnte noch ein ganzes Stück so weitergehen...
45
14:27
Buchmann attackiert!
Hinten im Peloton folgt nun eine Attacke von Emanuel Buchmann! Der Deutsche reißt ein Loch auf und nimmt ein paar andere Fahrer mit, die ebenfalls ausreißen wollen. Scheinbar hat "Emu" heute die Erlaubnis von Bora und darf mal etwas riskieren.
43
14:22
Verfolger werden gestellt
Auf den ersten steilen Kilometern sackt das Peloton das Verfolger-Duo Stuyven und Pedersen schnell wieder ein. Asgreen zieht indes weiter durch und wird die erste Bergwertung wohl auch mit über 1:30 Minuten Vorsprung überstehen.
39
14:18
Erster Anstieg
So langsam geht es bergauf! Kasper Asgreen erreicht in diesen Sekunden den ersten Anstieg hinauf zur ersten Bergwertung. Der Col de Port fordert die Fahrer bei rund fünf Prozent Steigung und zieht sich über mehr als elf Kilometer. Hat Asgreen nach seiner Attacke noch genügend Kraft für die Klettertour?
35
14:14
60 km/h Durchschnitt
Aufgrund der rasanten Abfahrt ist die Durchschnitts-Geschwindigkeit in der ersten Rennstunde bei irren 60 km/h! Auslöser ist natürlich der pfeilschnelle Kasper Asgreen ganz vorne...
30
14:07
Gute Laune bei Sepp Kuss
Während vorne Kasper Asgreen mächtig in die Pedale tritt, freut sich Etappensieger Sepp Kuss am Ende das Pelotons auf einen wohl eher angenehmen Tag ohne große Aufgaben. Der US-Boy von Team Jumbo-Visma rollt ein wenig dem Hauptfeld hinterher und winkt ganz entspannt in die Kamera. Sonntag gewann Kuss die 15. Etappe in den Pyrenäen.
26
14:00
Zwei neue Verfolger
Aus dem Hauptfeld heraus haben sich mit Jasper Stuyven und Casper Pedersen nun zwei Verfolger gebildet. Das Duo fährt derzeit genau zwischen Asgreen und dem Peloton.
25
13:56
Träges Peloton
Eine richtige Reaktion des Peloton auf den Asgreen-Vorstoß ist derzeit nicht zu sehen. Die Teams in der Nachführarbeit haben dazu immer wieder mit neuen Angriffen zu kämpfen und können den Abstand zum Dänen vorne nicht wirklich verkleinern.
20
13:52
Die Tour in Andorra
Momentan ist die Tour de France in Andorra zu Gast. Der Zwergstaat wurde von den Frankreich-Rundfahrt erstmals im Jahr 1964 angefahren und entwickelte sich in den vergangenen Jahren sogar zu einem wichtigen Domizil im Radsport-Zirkus: Stars wie Julian Alaphilippe und Egan Bernal wohnen sogar in Andorra und können quasi direkt vor der Haustür in den Bergen trainieren. Und natürlich auch Steuern sparen...
15
13:48
Asgreen will es wissen
An der Rennspitze macht Kasper Asgreen ernst und zieht so allmählich davon. Der Däne sitzt ganz konzentriert auf seinem Rad, bleibt stets aerodynamisch und treibt die Wattzahl in die Höhe. Nun es sind es schon knapp 45 Sekunden Vorsprung.
12
13:47
Wetterumschwung
Auf der langen Abfahrt in Richtung Frankreich gibt es fast auf jedem Kilometer einen Wetterumschwung: Jetzt rast die Tour wieder über ein nasses Teilstück, auf dem die Fahrer auch die Geschwindigkeit drosseln.
10
13:42
Asgreen löst sich
Kasper Asgreen zeigt auf der Abfahrt seine Downhill-Qualitäten und kann sich schnell einen kleinen Vorsprung von knapp 30 Sekunden herausfahren. Hinten lauern indes auch andere Ausreißer auf ihren Moment und wollen nachziehen.
6
13:39
Etwas Sonne
Bei jetzt nur noch 800 Metern über Null sind die äußeren Bedingungen zugleich etwas netter: Im Tal werden die Temperaturen schnell wieder zweistellig, dazu zeigt sich sogar die Sonne.
5
13:37
Sofort die ersten Attacken
Nach dem langen Hin und Her um den Start geht es jetzt sofort zur Sache: Die ersten Hasardeure versuchen ihr Glück und treten mit Volldampf in die Pedale. Ganz vorne radelt derzeit Kasper Asgreen aus Dänemark.
1
13:32
Los geht's!
Jetzt geht's los! Tour-Boss Christian Prudhomme bittet die Radfahrer wieder auf ihren Drahtesel und gibt das Rennen diesmal fast aus dem Stand frei. Können Ausreißer trotz des abschüssigen Streckenprofils absetzen?
13:29
Kurzer Boxenstopp
Kurz vor Kilometer Null halten alle Fahrer nochmal an und ziehen sich für den Etappenstart um. Die Radstars ziehen ihre Jacken aus und machen sich ready für den richtigen Etappenstart. So ein Stillstand vor dem Rennbeginn ist der bei der Tour auch eher selten...
13:16
Ungemütliche Abfahrt
Aktuell läuft der Neutrale Start. Die Radprofis rollen aus Andorra ins Tal hinab und sind in den verregneten und kalten Pyrenäen dick eingepackt. Fast alle Fahrer tragen Jacken und lange Hosen. Gerade mal sechs Grad zeigt das Thermometer in Pas de la Casa.
13:14
Kampf um das Bergtrikot?
Besonders spannend dürfte heute der Kampf um das Bergtrikot werden: 21 Punkte gibt es auf den vier Gipfeln in den Pyrenäen zu holen. Wout Poels vom Team Bahrain Victorious führt derzeit die Bergwertung an, muss sich aber auf Attacken seiner Verfolger Michael Woods und Nairo Quintana einstellen. Aktuell hat Poels acht Zähler Vorsprung auf Woods.
13:10
Höchster Etappenstart aller Zeiten
Etwas kurios ist heute der Etappenbeginn: Die ersten rund 35 Kilometer führen durchgängig bergab und beginnen auf einer Höhe von 2080 Metern - kein Etappenstart lag bei der Tour jemals so hoch. Danach rollt die Etappe auf der Abfahrt von Andorra Richtung Frankreich zurück. Sollte sich die Gruppe des Tages auf der langen Abfahrt noch nicht stehen, bietet die erste Bergwertung bei Kilometer 54 bestes Terrain für eine Attacke. Mit fünf Prozent Steigung auf elf Kilometern können sich dort die besten Bergfahrer unter den Ausreißern positionieren.
13:05
Bonjour zu Le Tour!
Kurz vor den entscheidenden Pyrenäen-Etappen gibt es bei der Tour de France heute nochmal eine Chance für die Ausreißer. Der 16. Teilabschnitt von Pas de la Case in Andorra nach Saint-Gaudens führt über drei mittelschwere Berge und ist prädestiniert für Attacken von angriffslustigen Ausreißern. Besonders die bisher noch sieglosen Teams werden heute auf einen Ausreißer-Erfolg hoffen. Die Etappe ist insgesamt 169 Kilometer lang und führt übe vier Bergwertungen.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.