• Startseite
  • Sport
  • Radsport
  • 2021
  • Frankreich - Tour de France
  • 5. Etappe (EZF)
  • Liveticker
  • 1
    Tadej Pogačar
    Tadej Pogačar
    Pogačar
    UAD
    Slowenien
    Slowenien
    32:00m
  • 2
    Stefan Küng
    Stefan Küng
    Küng
    GFC
    Schweiz
    Schweiz
    +19s
  • 3
    Jonas Vingegaard
    Jonas Vingegaard
    Vingegaard
    TJV
    Dänemark
    Dänemark
    +27s
Changé – Laval
27/27,2km
J. Vingegaard
9.0s
S. Küng
19.0s
T. Pogačar
Etappe
Changé – Laval, 27,2km

Liveticker

17:34
Ausblick auf morgen
Am sechsten Tag steht für die Fahrer wieder eine Flachetappe an, auf der die Sprinter auf ihre Kosten kommen dürften. Auf den gut 160 Kilometern von Tours nach Châteauroux liegt nur eine kleine Bergwertung der vierten Kategorie an, ansonsten geht es zumeist eben zur Sache. Eine interessante Rolle könnte allerdings der angekündigte starke Seitenwind spielen. Ab ca. 13:45 Uhr sind wir morgen wieder live dabei. Bis dann!
17:33
Ausrufezeichen von Pogačar
Im Kampf ums Gesamtklassement hat Tadej Pogačar mit seinem grandiosen Auftritt heute ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und gegenüber sämtlichen Konkurrenten deutlich Zeit gut gemacht. Gegenüber seinem ärgsten Rivalen Primož Roglič hat der Slowene nun schon 1:40 Minuten Vorsprung, Geraint Thomas liegt noch weiter zurück. Ab hier ist der Titelverteidiger auch für diese Rundfahrt der haushohe Favorit!
17:30
Trikots bleiben bei ihren Trägern
Mit einer kämpferischen Topleistung hat Mathieu van der Poel sein Maillot Jaune verteidigt! Der Niederländer verliert zwar gegenüber Tagessieger Tadej Pogačar eine halbe Minute, rettet aber acht Sekunden Vorsprung ins Ziel. Auch die übrigen Wertungen bleiben an der Spitze unverändert. Mark Cavendish trägt morgen Grün, Pogačar Weiß und Ide Schelling einmal mehr das Bergtrikot.
17:27
Pogačar "total happy"
"Es war wirklich ein richtig guter Tag für mich! Ich hatte perfekte Bedingungen, habe keinen Fehler gemacht. Ich wollte vor allem keine Zeit verlieren, nun habe ich sogar Zeit gut gemacht. Ich bin total happy", so ein hochzufriedener Etappensieger im Interview.
17:25
Es reicht!
Mit letzter Kraft schmeißt sich Mathieu van der Poel über die Linie! Mit 31 Sekunden Rückstand auf Pogačar wird er heute Fünfter, erreicht aber sein großes Ziel. Im Gesamtklassement bleibt der Niederländer acht Sekunden vor dem Slowenen und behält das Maillot Jaune!
17:23
Ganz knapp!
Für Mathieu van der Poel geht es auf den letzten Kilometer! Reicht es, um das Maillot Jaune zu behalten?
17:21
Carapaz verliert deutlich
Auch Richard Carapaz erleidet im Kampf ums Klassement einen Rückschlag. Der Ineos-Fahrer verliert über anderthalb Minuten auf Tadej Pogačar! Wenig später kommt ein enttäuschter Julian Alaphilippe ins Ziel, der ähnlich viel aufgebrummt kriegt.
17:19
Was macht van der Poel?
Es wird immer enger! 3,5 Kilometer vor dem Ziel liegt Mathieu van der Poel im virtuellen Klassement nur noch zehn Sekunden vor Tadej Pogačar. Der Niederländer will sein Trikot natürlich unbedingt behalten. Und vermutlich hätte auch Pogačar gar nichts dagegen, noch nicht ins Maillot Jaune zu müssen und in den kommenden Tagen mit seinem Team weniger arbeiten zu müssen.
17:18
Van Aert auf Platz vier
Wie stark war denn bitte Tadej Pogačar heute? Wout van Aert überquert die Ziellinie mit einer halben Minute Rückstand und ist damit nicht mal unter den besten drei!
17:13
Bestzeit für Pogačar!
Der Traum vom Etappensieg ist aus für Stefan Küng! Tadej Pogačar zieht sein Ding auch auf den letzten zehn Kilometern durch und bringt 18 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Das dürfte der Etappensieg sein für den jungen Slowenen!
17:12
Enges Duell um Gelb
Pogačar drückt weiter mächtig aufs tempo und wird gleich die Führung übernehmen und dieses Zeitfahren wohl gewinnen. Aber geht es auch schon ins Gelbe Trikot? Mathieu van der Poel liegt im virtuellen Klassement derzeit noch 17 Sekunden vorne.
17:10
Alaphilippe quält sich
Die französischen Zuschauer tun ihr Bestes und feuern ihren Liebling lautstark an. Doch Julian Alaphilippe hat heute nichts zu bestellen und wird immer weiter durchgereicht. Der 29-JÄhrige hat offenbar keinen guten Tag erwischt.
17:08
Van Aert fällt ab!
Wout van Aert fällt zurück! Der so hoch eingeschätzte Belgier verliert kontinuierlich und liegt bei der zweiten Zwischenzeit sogar hinter Stefan Küng. Auf Pogačar fehlen über 20 Sekunden. Mit dem Tagessieg dürfte es nichts werden und auch im Kampf um Gelb hält Mathieu van der Poel voll dagegen.
17:06
Kelderman verliert deutlich
Bora-hansgrohes Klassementfahrer Wilco Kelderman wird bei diesem Zeitfahren einen ersten Rückschlag kassieren. Der Niederländer verliert schon bis zur ersten Zwischenzeit eine halbe Minute auf den führenden Tadej Pogačar. Kelderman hat seine Stärke allerdings auch eher in den Bergen als im Kampf gegen die Uhr.
17:03
Van der Poel startet stark
Mathieu van der Poel lässt sich das Gelbe Trikot nicht kampflos entreißen! Der Niederländer legt bärenstark los, ist gleichauf mit Wout van Aert und hat nur Tadej Pogačar vor sich. Auf seinen ersten Verfolger Julian Alaphilippe hat er schon 16 Sekunden rausgeholt.
17:02
Pogačar bleibt am Drücker!
Von wegen zu schnell angegangen! Pogačar kann sein Tempo halten und baut seinen Vorsprung aus! Bei der zweiten Zwischenzeit liegt der Slowene schon 17 Sekunden vor Stefan Küng. Das ist eine atemberaubende Vorstellung vom Titelverteidiger!
16:57
Van Aert mit zweitbester Zwischenzeit
Auch Wout van Aert kommt auf den ersten 8,8 Kilometern nicht an die Topzeit von Tadej Pogačar heran! Der Belgier ist zwar schneller als alle anderen, liegt aber sieben Sekunden hinter dem Slowenen.
16:55
Thomas kriegt eine Minute
Geraint Thomas hat mittlerweile mit einer knappen Minute Rückstand auf den Führenden Stefan Küng eingecheckt. Solides Zeitfahren vom 2018-Champion, der in der Gesamtwertung aber weiter leicht an Zeit auf die Spitze verliert.
16:53
Pogačar geht wahnsinnig schnell an
Wahnsinn! Tadej Pogačar tritt von der ersten Sekunde an mit aller Macht in die Pedale und pulverisiert die bisherige Bestzeit bei der ersten Zeitnahme um ganze zehn Sekunden! Hat sich der Slowene da vielleicht übernommen? Bisher ist das auf jeden Fall ganz stark!
16:50
Alle unterwegs!
Als letzter Fahrer rollt in diesem Moment Mathieu van der Poel im Maiilot Jaune von der Rampe. In einer guten halben Stunde wissen wir, wer dieses erste Zeitfahren der Tour 2021 gewonnen hat.
16:48
Holt sich Alaphilippe das Maillot Jaune zurück?
Julian Alaphilippe wird heute sicher alles reinhauen, um sich das Gelbe Trikot zurückzuholen. Dafür muss der Franzose einerseits acht Sekunden auf Mathieu van der Poel gutmachen und andererseits nicht mehr als 23 Sekunden auf Wout van Aert verlieren. Los geht's!
16:46
Roglič Vierter
Primož Roglič hatte im Vorfeld der Tour intensiv an seinem Zeitfahren gearbeitet und das zahlt sich nun aus! Zwar kommt der Slowene nicht an die Topzeiten der reinen Zeitfahrer heran, reiht sich aber zunächst auf Platz vier ein und ist damit der bestplatzierte Klassementfahrer.
16:44
Alexey Lutsenko
Noch ein Kandidat für ein Topresultat! Alexey Lutsenko liegt bei der ersten Zwischenzeit nur zwei Sekunden hinter Stefan Küng. Allerdings waren auf den ersten 8,8 Kilometern viele Athleten dran an Stefan Küng, der danach aber unwiderstehlich durchgezogen hat.
16:42
Küng bleibt vorne!
Die beiden starken Dänen Asgreen und Vingegaard sind im Ziel und konnten sich nicht an Stefan Küng vorbeischieben! Mit acht bzw. 18 Sekunden Rückstand geht es auf die Ränge zwei und drei.
16:40
Die letzten sechs
Nur sechs Fahrer stehen noch am Start. Als nächstes ist der amtierende Champion Tadej Pogačar dran. Es folgen Wilco Kelderman, Wout van Aert, Richard Carapaz, Julian Alapahilippe und Mathieu van der Poel im Gelben Trikot.
16:38
Geraint Thomas spielt keine Rolle
Geraint Thomas ist nach seinem Sturz eindeutig nicht in Bestform. Mit dem Tagessieg hat der Brite heute gar nichts zu tun, liegt bei der zweiten Zwischenzeit schon über 40 Sekunden zurück. Auch im Vergleich mit anderen Klassementfahrern wie Roglič wird der Brite Zeit verlieren.
16:36
Buchmann im Ziel
Emanuel Buchmann hat sein Rennen mittlerweile auch beendet. Mit gut zwei Minuten Rückstand hat der ehemalige Tour-Vierte, der kein großer Freund des Zeitfahrens ist, sich ordentlich verkauft.
16:34
Auch Roglič kommt nicht ran
Langsam aber sicher darf Stefan Küng sich sicher sein, dass das hier ein absolutes Topergebnis wird. Auch Primož Roglič kommt nicht an die Zeit des Schweizers heran und liegt bei der zweiten Zwischenzeit 18 Sekunden zurück.
16:30
Vingegaard und Asgreen fallen zurück
Bei der zweiten Zwischenzeit liegen Jonas Vingegaard (+ 5 Sek.) und Kasper Asgreen (+17 Sek.) nicht mehr vorne, sondern einige Sekunden hinter Stefan Küng. Der Schweizer hatte sich das Rennen gut eingeteilt und am Ende kontinuierlich zugelegt. Zahlt sich das jetzt aus?
16:23
Ist das knapp!
Bei der ersten Zwischenzeit haben mittlerweile gleich zwei Fahrer die Bestzeit von Stefan Küng unterboten. Und zwar beide um exakt eine einzige Sekunde! Kasper Asgreen und sein dänischer Landsmann Jonas Vingegaard haben mit hauchdünnem Vorsprung die Führung übernommen. Auch Primož Roglič liegt nur fünf Sekunden zurück.
16:15
Jetzt geht es Schlag auf Schlag!
Primož Roglič ist unterwegs! Wie kommt der slowenische Topfavorit mit seinen Verletzungen klar, die er sich bei seinem Sturz vorgestern zugezogen hat? Wenig später geht der Toursieger von 2018 Geraint Thomas auf die Strecke. Auch der Brite ist bereits lädiert.
16:13
Gute Fahrt von Richie Porte
Für die Spitze reicht es nicht ganz, aber mit diesem starken Auftritt wird sich Richie Porte im Gesamtklassement auf jeden Fall ein paar Plätze nach vorne schieben. Zeitgleich mit Cattaneo geht es auf Rang zwei!
16:09
Asgreen unterwegs
Viele Fahrer kommen nicht mehr, die Stefan Küng den Sieg streitig machen können. Einer davon ist Kasper Asgreen. Der dänische Zeitfahrmeister hat sich gerade auf den Weg gemacht.
16:04
Küng übernimmt die Führung!
Ganz starker Auftritt von Stefan Küng! Der Schweizer fliegt geradezu über die Strecke und legt auf den letzten Kilometern sogar noch zu. Das ist Zeitfahren par excellence! Mit einer Zeit von 32:19 Minuten übernimmt der Zeitfahr-Europameister die Führung. Kommt da heute noch jemand ran?
15:57
Powless bricht ein
Bei der ersten Zeitnahme war Neilson Powless noch in Führung, dann aber hat der US-Amerikaner stetig abgebaut. Im Ziel liegt Powless 45 Sekunden hinter dem führenden Italiener Cattaneo.
15:52
Führungswechsel
Mattia Cattaneo hat auf den letzten Kilometern nochmal mächtig zugelegt und eine neue Bestzeit herausgefahren! Der Italiener bleibt sechs Sekunden unter der bisherigen Topzeit von Mikkel Bjerg.
15:43
Küng sieht stark aus
Stefan Küng hat seine Hausaufgaben im Vorfeld gemacht. Der Schweizer fährt bisher jede Kurve perfekt an, kennt den Kurs ganz genau. Und Speed hat der Europameister allemal. Neun Sekunden vor Nelson Powless geht es bei der Zwischenzeit nach 8,8 Kilometern auf Rang eins!
15:41
Porte und Buchmann
Mit Richie Porte und Emanuel Buchmann starten demnächst zwei weitere Stars, die in Topverfassung eigentlich um die Gesamtwertung fahren könnten. Porte ist nach einem Sturz aber schon deutlich zurückgefallen, Buchmann war in diesem Jahr von vornherein nur als Helfer und Etappenjäger vorgesehen. Wie schlagen die beiden sich heute?
15:38
Neue Bestzeiten
Kaum sind die Straßen wieder trocken, werden die Zeiten wieder schneller. Und wie! Bei der ersten Zwischenzeit unterbieten mit dem US-Amerikaner Neilson Powless und Mattia Cattaneo aus Italien gleich zwei Fahrer die bisherige Bestzeit von Mikkel Bjerg um einige Sekunden. Der Däne war allerdings vor allem auf der zweiten Hälfte stark gefahren.
15:33
Der Europameister ist unterwegs
Jetzt geht es um alles! Europameister Stefan Küng ist von der Startrampe gerollt und tritt gleich voll in die Pedale. Der amtierende Schweizer Meister wurde im Vorfeld neben Wout van Aert von den meisten Experten als potentieller Tagessieger genannt.
15:24
Was geht bei Peter Sagan?
Peter Sagan ist mittlerweile unterwegs und bringt dieses Zeitfahren ohne große Ambitionen hinter sich. Der siebenmalige Gewinner des Grünen Trikots hat hier natürlich ganz andere Ziele. Aber kann der Bora-hansgrohe-Kapitän diese auch erreichen? Auf den ersten Etappen war Sagan bei den Sprints und Zwischensprints nie ganz vorne dabei. Auf das Maillot Vert von Mark Cavendish fehlen dem Slowaken, der auch schon einen üblen Sturz hinter sich hat, schon 41 Punkte.
15:14
Was kommt noch?
117 von 177 gemeldeten Fahrern sind mittlerweile gestartet und größtenteils auch schon wieder im Ziel. Mit Stefan Küng (Starter 132), Geraint Thomas (160) und Wout van Aert (174) kommen noch drei echte Zeitfahrexperten, auch Kasper Asgreen (156) und Primož Roglič (158) können an einem guten Tag ganz vorne reinfahren. Spannend wird zudem der Kampf ums Gelbe Trikot. Können sich die der führende Mathieu van der Poel (177) und Julian Alaphilippe (176) gegen van Aert und Co. behaupten?
15:08
Magnus Cort Nielsen
Ist die Bestzeit von Mikkel Bjerg jetzt in Gefahr? Sein Landsmann Magnus Cort Nielsen ist auf dem besten Wege, für ein spannendes Finish zu sorgen. Bei der zweiten Zwischenzeit liegt der 28-Jährige nur acht Sekunden zurück! Die Straßen werden wieder trockener, die Räder schneller!
14:56
Der Wind frischt auf
Gute Nachrichten für alle Fahrer, die noch gar nicht unterwegs sind. Der Regen hat nachgelassen und aufkommender Wind trocknet zumindest in einigen Bereichen der Strecke die Straße. Vielleicht sind hinten raus doch noch Topzeiten möglich.
14:53
Steht das Podium?
Kann bei den schlechten Bedingungen überhaupt noch jemand in die Spitze reinfahren oder haben wir unser heutiges Podium schon gefunden. Mikkel Bjerg führt weiterhin vor Stefan Bissegger und Anthony Perez. Der Spanier Omar Fraile hätte daran gerade fast etwas geändert, muss sich aber mit Rang vier zufriedengeben.
14:51
McNulty im Ziel
Mit zwei blutigen Knien schleppt sich der gestürzte Brandon McNulty ins Ziel. Da kann man nur hoffen, dass der US-Boy keine größeren Verletzungen davongetragen hat.
14:43
Es wird nicht ganz reichen
Stefan Bissegger legt alles rein, doch die Bedingungen lassen es einfach nicht zu, dass er Mikkel Bjerg angreifen kann. Bei der zweiten Zwischenzeit liegt der Schweizer mit 20 Sekunden Rückstand auf Rang zwei. Ohne den Regen dürfte er sich mindestens in gleichen Regionen bewegen wie der Däne.
14:36
Bissegger kämpft
Trotz des Regens und einiger Probleme liegt Stefan Bissegger bei der ersten Zwischenzeit nur neun Sekunden hinter dem führenden Mikkel Bjerg.
14:32
Der erste Sturz
Da ist es auch schon passiert! Bissegger hat zunächst noch Glück als er in einer rutschigen Kurve einem Motorrad ausweichen muss und sich gerade so im Sattel halten kann. McNulty hat wenig später weniger Glück, rutscht weg und legt sich lang. Offenbar ist nichts Schlimmes passiert, aber die Chance auf ein gutes Ergebnis ist natürlich dahin.
14:27
Wetterpech
Im Moment schüttet es auf teilen der Strecke richtig, sodass die Fahrer kaum eine Chance haben, voll durchzuziehen. Neben Bissegger ist mit dem US-Amerikaner Brandon McNulty ein weiterer Zeitfahrexperte von diesen widrigen Umständen betroffen. Das ist einfach Pech!
14:21
Stefan Bissegger
In einer guten halben Stunde werden wir wissen, was die Zeit von Mikkel Bjerg wert ist. Mit Stefan Bissegger ist einer der Topfavoriten auf den Tagessieg gestartet. Der Schweizer hat in diesem Jahr bereits das Zeitfahren bei Pais-Nizza gewonnen, hat hier nun allerdings mit zunehmendem Regen zu kämpfen.
14:12
Walscheid im Ziel
Max Walscheid hat vor allem auf der zweiten Hälfte der Strecke noch ein sehr ansprechendes rennen gezeigt und soeben auf Platz vier eingecheckt. 48 Sekunden fehlen auf den Zeitfahr-Weltmeister Mikkel Bjerg. Das ist auf jeden Fall ordentlich und könnte zumindest für die Top 15 reichen.
14:09
Es tröpfelt
Langsam aber sicher kommt dann auch der angekündigte Regen durch. Noch tröpfelt es vor allem im vorderen Streckenbereich nur, aber dabei dürfte es leider nicht bleiben.
14:06
Bjerg hat "Vollgas gegeben"
Sichtlich erschöpft, aber hochzufrieden stellt sich der führende Mikkel Bjerg im Ziel den Fragen der Journalisten. "Es war wirklich hart. Nach dem Sturz auf der ersten Etrappe habe ich alles gegeben", gesteht der Däne, der einfach nur den Plan seines Trainers umgesetzt hat. "Mein Coach hat gesagt, ich soll Vollgas geben. Das habe ich dann gemacht", so Bjerg.
14:01
Max Walscheid
Aus deutscher Sicht sind die Chancen auf einen Podiumsplatz bei dieser Etappe eher gering. Neben dem heute sehr zurückhaltend gefahrenen Tony Martin könnte man vor allem Max Walscheid ein gutes Ergebnis zutrauen. Bei der ersten Zwischenzeit fehlen ihm auf Position acht aber schon 16 Sekunden auf Mikkel Bjerg.
13:58
Bjerg hinten raus richtig stark
Jetzt wo Thomas de Gendt und Anthony Perez im Ziel sind, wird langsam deutlich, wie stark Mikkel Bjerg hier gefahren ist. Allein auf den letzten zehn Kilometern hat der führende Däne den beiden über 20 Sekunden abgenommen.
13:56
Gute Stimmung
Die Fans am Straßenrand haben an diesem Zeitfahren auf jeden Fall ihren Spaß. Tanzende Gruppen im französischen Nationaldress und hunderte von aneinandergereihten Wohnwagen am Wegesrand sorgen für ein tolles Ambiente und unterstützen die Fahrer nach Leibeskräften.
13:45
Perez und de Gendt
Die nächsten beiden starken Zeitfahrer sind unterwegs und haben bereits ordentlich losgelegt. Nur der im Ziel führende Mikkel Bjerg war bei den Zwischenzeiten schneller als Anthony Perez und Thomas de Gendt. An die Topzeit werden die beiden aber nicht herankommen.
13:41
Sprinter mit deutlichem Rückstand
Für die ausgewiesenen Sprinter geht es heute natürlich nur darum, innerhalb des Zeitlimits zu bleiben und dabei möglichst wenig Energie zu verbrennen. Mark Cavendish trudelt mit zweieinhalb Minuten Rückstand ein, Arnaud Démare lässt es ähnlich ruhig angehen. Auf der morgigen Flachetappe nach Châteauroux werden die schnellen Jungs dann wieder angreifen.
13:29
Neue Bestzeit
Daran müssen sich die Topfahrer jetzt messen! Mikkel Bjerg zieht voll durch, brennt ein Stundenmittel von fast 50 km/h in die Straße und geht mit fast einer Minute Vorsprung an die Spitze! Damit hat der dreifache Zeitfahr-Weltmeister mal richtig was vorgelegt für Küng, Bissiger, van Aert und Co.
13:24
Noch ist es trocken
Bisher sind die Bedingungen für dieses Zeitfahren sehr gut. Es ist trocken und der Wind hält sich in Grenzen. Beides soll sich im Laufe des Tages aber noch ändern. Für die später startenden Fahrer könnte das noch ein Thema werden.
13:16
Jetzt wird's ernst!
Mit dem Mikkel Bjerg vom Pogačar-Team UAE ist der erste echte Zeitfahrer unterwegs und sorgt bei der ersten Zwischenzeit gleich mal für klare Verhältnisse. Dem zwischenzeitlich führenden Australier Harry Sweeny nimmt er neun Sekunden ab, Kuss und Teunissen gleich 20. Das wird wohl auch im Ziel die erste echte Richtzeit werden.
13:13
Martin "nicht all-in"
Tony Martin gibt sich im Interview nach Rennende ziemlich entspannt. "Ich bin schon schnell gefahren, aber nicht all-in. Nach dem Stutz zum Auftakt brauche ich noch ein bisschen Ruhe", stellte der 36-Jährige klar.
13:11
Froome quält sich durch
Mit heraushängender Zunge trudelt Chris Froome über den Zielstrich. Auf den noch führenden Tony Martin fehlen ihm 47 Sekunden. Für den einstigen Tour-Dominator geht es bei dieser Rundfahrt nur noch darum, wieder zu Kräften zu kommen und vielleicht noch seine Teamkollegen ein bisschen zu unterstützen.
13:07
Cavendish unterwegs
Mark Cavendish hat gestern eindrucksvoll bewiesen, dass mit ihm auch im zarten Alter von 36 Jahren noch zu rechnen ist. Durch seinen Etappensieg hat "Cav" sich mal wieder das Grüne Trikot geholt, dass er heute spazieren trägt. Im Zeitfahren ist nichts zu erwarten vom Briten, der sich erstmal für die gestrige Unterstützung bedankt und ins Publikum winkt.
13:02
Tony Martin im Ziel
Tony Martin hat seinen Arbeitstag beendet und im Ziel die Spitze übernommen. Auf den letzten Metern hat der Cottbusser es dann aber doch ganz gemütlich ausklingen lassen und ist nicht auf Bestzeit gefahren. Jetzt wo wir wissen, dass andere auch schon deutlich schneller sind ist klar: Martin hat sich heute für die kommenden Aufgaben geschont.
12:54
Teunissen und Kuss pulverisieren die Bestzeit
Das ist mal eine Ansage! Der Niederländer Mike Teunissen hat hier mal richtig in die Pedale getreten und für die ersten 8,8 Kilometer eine halbe Minute weniger gebraucht als Tony Martin! Auch Martins Teamkollege Sepp Kuss lässt es krachen und kommt zeitgleich mit Teunissen zur Zeitnahme.
12:51
Martin macht Dampf
Von wegen Schonung! Tony Martin hat das Rennen zwar lanmgsam angehen lassen, hat seinen Temposchnitt nun aber von 44 auf 46 km/h angehoben und liegt nach 17 Kilometern schon 18 Sekunden vor Haller und 35 vor Hirschi.
12:49
Froome tut sich schwer
Der viermalige Toursieger Chris Froome hat mächtig zu kämpfen. Schon vor dem Start der Rundfahrt war der Brite nicht in Topform, nach dem schweren Sturz am Sonntag sieht das alles noch sehr schwerfälliger aus. Schon bis zur ersten Zwischenzeit verliert Froome auf Tony Martin über zehn Sekunden.
12:40
Erste Zwischenzeit
Die ersten Fahrer haben mittlerweile die erste Zwischenzeit nach 8,8 Kilometern passiert. Tony Martin liegt hier mit einer Zeit von 11:58 Minuten derzeit eine Sekunde vor dem Österreicher Marco Haller in Front. Würde der Deutsche voll durchziehen, wäre der Vorsprung sicher größer. Martin scheint es also ruhig anzugehen.
12:31
Hirschi und Pedersen
Mit dem Schweizer Marc Hirschi ist ein weiterer Fahrer gestartet, der hier für Furore sorgen könnte, wenn er nicht in den ersten Tagen schon so schwer gestürzt wäre. mal sehen, wozu der Schweizer in der Lage ist. Eine erste interessante Richtzeit könnte derweil der wenig später gestartete Straßen-Weltmeister von 2019 Mads Pedersen aus Dänemark liefern.
12:25
Tony Martin
Tony Martin hat auf den ersten Etappen, auch bedingt durch seine Stürze, schon einige Zeit auf die Spitze verloren und hat im Gesamtklassement nur noch sechs Fahrer hinter sich. Entsprechend geht es für den 36-JÄhrige heute bereits an Position sieben auf die Strecke. Schont sich, um seinen Kapitän Primož Roglič am Wochenende in den Alpen zu unterstützen oder zieht er voll durch?
12:22
Zwei Zeitnahmen
zweimal wird unterwegs die Zwischenzeit gemessen. Zunächst nach acht Kilometern in Saint-Jean-Sur-Mayenne und dann nochmal nach 17,2 Kilometern in Bonchamp-Lès-Laval. Schon die erste Zeitnahme dürfte sehr interessant und aufschlussreich sein, da das erste Drittel das anspruchsvollste dieser Strecke ist.
12:20
Das Bergtrikot
Als Vierter geht Bergtrikotträger Ide Schelling auf den Kurs. Für den Holländer im Bora-hansgrohe-Trikot geht es heute aber nur darum, sicher durchzukommen und im Rhythmus zu bleiben. Das Trikot behält Schelling definitiv, da es heute keine Bergwertung gibt.
12:17
Auf gehts!
Das Rennen ist eröffnet! Amund Grondahl Jansen (Bike Exchange) macht sich als erster auf den Weg in dieses Zeitfahren.
12:14
Die Strecke
Insgesamt sind die 27,2 Kilometer zwischen Changé nach Laval Espace Mayenne ein ziemlich klassischer Zeitfahrkurs. Dennoch ist die Strecke anspruchsvoll und auch nicht gerade kurz, sodass durchaus größere Abstände zu erwarten sind. Gleich nach dem ersten Kilometer geht es in einen 900 Meter langen Anstieg mit über sechs Prozent Steigung. Es folgt noch ein weiterer Hügel, bevor es Mittelteil flach bleibt und die Zeitfahrexperten aufs Tempo drücken können. Die letzten zwei Kilometer haben es dann nochmal in sich. Zunächst geht es über 800 Meter mit 5% Steigung bergauf, dann geht es auch Richtung Ziel leicht aufwärts.
12:10
Schweizer Duo will den Tagessieg, Wout van Aert das Maiilot Jaune
Im Kampf um den Tagessieg wollen auch zwei Schweizer ein Wörtchen mitreden. Stefan Küng und Stefan Bissegger sind beide als exzellente Zeitfahrer bekannt und werden ganz vorne erwartet. Auch Wout van Aert ist einiges zuzutrauen. Da der Belgier im Gesamtklassement auf Rang vier nur eine gute halbe Minute hinter der Spitze liegt, könnte er heute das Maillot Jaune erobern. Seinen Jumbo-Visma-Teamkollegen Tony Martin muss man als vierfachen Zeitfahrweltmeister auch immer auf dem Zettel haben. Gut möglich ist es allerdings, dass 36-Jährige sich nach seinem schweren Sturz eher schont und sich auf seine Helferaufgaben konzentriert.
12:07
Erstes Kräftemessen der Klassementfahrer
Allzu viel hätte im Gesamtklassement nach vier flachen bis hügeligen Etappen noch gar nicht passiert sein sollen. Durch die vielen und schweren Stürze bei dieser Rundfahrt steht aber der eine oder andere Favorit heute schon mächtig unter Zugzwang. 2018-Champion Geraint Thomas liegt bereits 1:07 Minuten hinter der Spitze zurück, dem Vorjahreszweiten Primož Roglič fehlen gar 1:35 Minuten auf das Gelbe Trikot von Mathieu van der Poel. Titelverteidiger Tadej Pogačar liegt mit 39 Sekunden Rückstand derzeit noch am besten. Während der Slowene beim letztjährigen Bergzeitfahren geglänzt hatte, ist er auf klassischem Zeitfahrterrain heute aber nicht so stark einzuschätzen.
12:03
Paradies für Zeitfahrer
Im Vorjahr sind die Zeitfahrer bei der Tour überhaupt nicht auf ihre Kosten gekommen. Dafür wird 2021 gleich zweimal auf klassischem, flachem Terrain gegen die Uhr geradelt. Beim zweiten Einzelzeitfahren am vorletzten Tag der Rundfahrt wird die Entscheidung über den Gesamtsieg fallen, die Weichen für den weiteren Verlauf der Rundfahrt werden aber bereits heute gestellt.
12:00
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zur fünften Etappe und damit zum ersten Einzelzeitfahren bei der Tour de France 2021! Über 27,2 Kilometer geht es für die 177 verbliebenen Fahrer im Kampf gegen die Uhr von Changé nach Laval Espace Mayenne. Das erste Rad rollt um 12:15 Uhr von der Rampe, das Gelbe Trikot geht zum Abschluss um 16:50 Uhr auf die Strecke.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.