Zum Inhalt springen
  • Startseite
  • Sport
  • Bundesliga
  • 2022/2023
  • Österreich - Bundesliga
  • Sturm Graz gegen Austria Wien
  • Liveticker
12. Mär. 2023 - 17:00
Beendet
Sturm Graz
3 : 1
Austria Wien
1 : 1
Stadion
Merkur Arena
Zuschauer
14.044
Schiedsrichter
Stefan Ebner

Liveticker

90.+4
18:54
Fazit:

Völlig zu Recht sichert sich Sturm hier drei Punkte. Die erste halbe Stunde gehörte den Grazern. Man spielte mutiger nach vorne, legte deutlich mehr Intensität an den Tag. Der Qualitätsunterschied zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellensechsten war offensichtlich. Während der Erzrivale Rapid fix durch ist, muss die Austria noch um das obere Play-off zittern. Ein Sieg im Derby kommende Woche wäre für die Elf von Michael Wimmer Gold wert.
90.+3
18:51
Spielende
90.+3
18:49
Gelbe Karte für Matthias Braunöder (Austria Wien)
Taktisches Vergehen von Braunöder. Er unterbindet einen Konter über den schnellen Fuseini. Die dritte Verwarnung in der laufenden Saison. Im Gegensatz zu Reinhold Ranftl wird er im Wiener Derby bereit für einen Einsatz sein.
Matthias Braunöder
Austria Wien
90.+2
18:49
Gute Hereingabe auf Fitz, der legt auf Ranftl ab. Er verzieht beim Schuss. Eckball für die Austria.
90.+2
18:49
Gute Hereingabe auf Fitz, der legt auf Ranftl ab. Er verzieht beim Schuss. Eckball für die Austria.
90.+1
18:48
Drei Minuten Nachspielzeit also. Es wird hier nichts Gravierendes mehr passieren. Die Partie ist entschieden, die Heimmannschaft trat hier äußerst souverän auf und gab der Austria kaum Luft zum Atmen. Zumindest den Anschluss wollen die Gäste aber noch erzielen.
90.
18:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89.
18:47
Dante mit einem starken Ballgewinn. Teixeira schickt Sarkaria in die Tiefe, ein violetter Abwehrspieler grätscht dazwischen. Der Wille war heute auf beiden Seiten vorhanden, definitiv. Noch in der Schlussphase werfen sich sämtliche Spieler mit vollem Einsatz in jeden Zweikampf.
88.
18:45
Sarkaria schickt Teixeira in die Tiefe, aber der Pass ist mit etwas zu wenig Kraft gespielt. Ein Austrianer ist dazwischen. Der nächste Eckball für Sturm. Am Strafraumrand ist Ljubic zur Stelle, der Ball wird abgefälscht und zischt neben den Kasten.
86.
18:44
Einwechslung bei Sturm Graz: David Affengruber
David Affengruber
Sturm Graz
86.
18:44
Einwechslung bei Sturm Graz: Amadou Dante
Amadou Dante
Sturm Graz
86.
18:44
Einwechslung bei Sturm Graz: Mohammed Fuseini
Mohammed Fuseini
Sturm Graz
86.
18:43
Auswechslung bei Sturm Graz: David Schnegg
David Schnegg
Sturm Graz
86.
18:43
Auswechslung bei Sturm Graz: Emanuel Emegha
Emanuel Emegha
Sturm Graz
86.
18:43
Auswechslung bei Sturm Graz: Alexander Prass
Alexander Prass
Sturm Graz
85.
18:43
Fitz aus der Distanz, zumindest Corner für den FAK. Aber der bringt nichts ein.
84.
18:42
Gutes Dribbling von Teixeira, Braunöder hält den Sturm-Neuzugang auf, bevor er in den violetten Strafraum eindringen kann. Wenngleich man sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen sollte: nach vorne hin ist der Austria das Tempo komplett abhandengekommen. Eher unwahrscheinlich, dass es zu einer Wende kommt.
83.
18:40
Knappes Abseits, Tabakovic wird zurückgepfiffen.
82.
18:39
Leidner lieferte hier ein ordentliches Startelf-Debüt in der österreichischen Bundesliga ab. Entscheidende Akzente konnte der Israeli aber nicht setzen. Fitz soll mit seiner Kreativität die Hoffnung auf einen Punktegewinn am Leben halten. Emegha nimmt ebenfalls wieder am Geschehen teil.
81.
18:38
Einwechslung bei Austria Wien: Dominik Fitz
Dominik Fitz
Austria Wien
81.
18:38
Auswechslung bei Austria Wien: Doron Leidner
Doron Leidner
Austria Wien
81.
18:37
Fischer holt eine Ecke für die Austria raus, vorher gibt es noch einen Wechsel bei den Austrianern.
80.
18:37
Lukas Mühl will Emegha nicht an den Ball lässen, grätscht ihm den Ball vom Fuß. Regelkonformes Einsteigen vom Austria-Kapitän. Doch der Doppel-Torschütze dürfte sich hier verletzt haben, hält sich den Oberschenkel. Er wird medizinisch betreut.
78.
18:35
Einwechslung bei Sturm Graz: Ivan Ljubić
Ivan Ljubić
Sturm Graz
78.
18:35
Auswechslung bei Sturm Graz: Tomi Horvat
Tomi Horvat
Sturm Graz
77.
18:34
Ein Blick auf die Blitztabelle: Rapid führt gegen die WSG Tirol, wodurch die Austria mit knappem Vorsprung auf Platz 6 liegt. Im Wiener Derby könnte es zum entscheidenden Spiel um die Play-offs kommen. Insofern man hier keinen Weg zurück ins Spiel findet. Aktuell wirkt es aber so, als hätte Sturm alles unter Kontrolle.
75.
18:32
Gazibegovic nietet Mühl um, heftiges Foul. Vollkommen zurecht Freistoß für die Austria. Ebner verzichtet auf eine Verwarnung.
74.
18:32
"Samma Sturm! Samma Grazer!", hallt es nun durch die Merkur Arena. Die Gastgeber haben das Momentum auf ihrer Seite, drücken dem Gegner nun noch intensiver die eigene Spielweise auf.
73.
18:31
Einwechslung bei Austria Wien: Manuel Polster
Manuel Polster
Austria Wien
73.
18:31
Einwechslung bei Austria Wien: Matthias Braunöder
Matthias Braunöder
Austria Wien
73.
18:30
Auswechslung bei Austria Wien: Can Keles
Can Keles
Austria Wien
73.
18:30
Auswechslung bei Austria Wien: Nikola Dovedan
Nikola Dovedan
Austria Wien
71.
18:28
Tooor für Sturm Graz, 3:1 durch Manprit Sarkaria
Sarkaria macht das ganz locker und cool, verlädt Christian Früchtl. Das dritte Saisontor für den Ex-Austrianer, der Jubel fällt verhalten aus.
Manprit Sarkaria
Sturm Graz
70.
18:27
Gelbe Karte für Reinhold Ranftl (Austria Wien)
Glücklicherweise blieb Ranftl hier letztlich unverletzt. Die Gelbe Karte geht absolut in Ordnung.
Reinhold Ranftl
Austria Wien
70.
18:26
Elfmeter für Sturm! Horvat zunächst viel zu verspielt, mit etwas Glück und viel Technik bringt der Slowene den Ball zu Sarkaria. Der leitet zur Mitte weiter. Ranftl mäht Teixeira um und verletzt sich dabei selbst leicht. Kein Zweifel an dieser Entscheidung.
69.
18:25
Der Wechsel stand schon vor dem 2:1 für Sturm fest. Christian Ilzer hatte geplant, durch Bryan Teixeira frischen Schwung ins Spiel zu bringen. Stefan Hierländer wirkte bereits etwas abgekämpft.
68.
18:25
Einwechslung bei Sturm Graz: Bryan Silva Teixeira
Bryan Teixeira
Sturm Graz
68.
18:24
Auswechslung bei Sturm Graz: Stefan Hierländer
Stefan Hierländer
Sturm Graz
65.
18:22
Tooor für Sturm Graz, 2:1 durch Emanuel Emegha
Klug gelöst von Emegha, er lässt seine Kritiker verstummen. Wobei dieses Tor zu einem Großteil auch aufs Konto von Sarkaria geht. Er gibt die Kugel nicht auf, leitet sie im Sitzen auf David Schnegg weiter. Der legt kurz auf Emegha. Der Niederländer fixiert einen Doppelpack, bringt Sturm erneut in Front.
Emanuel Emegha
Sturm Graz
63.
18:20
Und wieder vergibt Prass! Sturms Senkrechtstarter hat sich viel Platz in der Mitte verschafft, Schnegg erkennt das, versorgt ihn mit einem klugen Zuspiel. Dann macht Prass alles richtig, verschafft sich Raum, versucht, das lange Eck zu treffen. Aber die Kugel kullert am Pfosten vorbei. Da klebt die Seuche am Fuß.
61.
18:18
Prass vergibt aus aussichtsreicher Position kläglich. Das Toreschießen ist nicht die Spezialität des 21-Jährigen.
59.
18:16
Welche Optionen hat Michael Wimmer? Dominik Fitz stünde jedenfalls zur Verfügung, seine Bauchmuskelverletzung ist auskuriert. Auch Christian Ilzer hat einige Optionen zur Verfügung, unter anderem ist Bryan Teixeira einsatzbereit. Man darf gespannt sein, welcher Coach als erstes frischen Wind in die Begegnung bringen will. Aktuell droht der Partie etwas der Saft auszugehen, man neutralisiert einander, das Passspiel ist nicht mehr sehr präzise. Eine Flanke von Ranftl bleibt in Sturms Abwehrkette hängen.
57.
18:13
Der Ballbesitz resultiert in einer unpräzisen Flanke auf Keles. Keine Torgefahr, Sturm kann das Spiel von hinten aufbauen.
55.
18:12
Die Austria jetzt mit einer langen Ballbesitzphase. Zwar kaum Raumgewinn, trotzdem wichtig, um sich von der intensiven Spielweise von Sturm nicht sämtliche Kräfte rauben zu lassen.
53.
18:10
Schnegg entdeckt kurzzeitig den Brasilianer in sich. Mit einem Ferserltrick narrt er Keles und Ranftl, verschafft sich viel Raum. Schiedsrichter Ebner pfeift den Grazer Verteidiger jedoch zurück, Freistoß in der eigenen Hälfte für den FAK. Richtige Entscheidung von Ebner.
51.
18:08
Zwei Eckbälle für die Grazer, zwei gute Defensivaktionen der Austria. Bei den Standardsituationen haben die Hauptstädter bislang meistens Oberwasser.
49.
18:07
Konterchance für die Austria, Dovedan hat viel Platz vor sich. Alexander Prass leistet hier aber herausragende Defensivarbeit. Zunächst versperrt er Dovedan den Weg in die Mitte, dann stibitzt er ihm die Kugel vom Fuß und leitet sofort einen Konter für die Steirer ein. Weiterhin eine sehr muntere Partie hier.
48.
18:05
Gregory Wüthrich kann knapp gegen seinen Landsmann und Freund Tabakovic klären. Die Austria scheint im zweiten Durchgang damit anzufangen, häufiger Bälle in die Tiefe zu schlagen.
47.
18:04
Sturm sucht den Weg in die Tiefe, wieder wurde Emanuel Emegha zum Ziel auserkoren. Marvin Martins passt auf, kann klären.
46.
18:02
Beide Teams sind unverändert aus den Kabinen gekommen.
46.
18:02
Anpfiff 2. Halbzeit
45.+1
17:49
Halbzeitfazit:

Ein schnelles, wildes und brisantes Duell in Graz-Liebenau, das den Zusehern definitiv viel Spaß macht. Sturm war in den ersten 30 Minuten klar die bessere Mannschaft. Doch die Grazer vergaben Chance um Chance.

In der 26. Minute ließ Sarkaria eine Hunderprozentige liegen. Emegha konnte die Grazer in der 34. Minute schließlich in Führung bringen. Verdientermaßen — doch im direkten Gegenzug erzielte Haris Tabakovic den überraschenden Ausgleich. Wir dürfen uns auf einen spannenden zweiten Durchgang freuen.
45.+1
17:46
Ende 1. Halbzeit
45.
17:46
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45.
17:45
Traumhafte Kombination von Sturm, Glanzparade von Früchtl! Gazibegovic zieht aus kurzer Distanz ab, visiert das kurze Eck an. Der Austria-Goalie ist mit einem sensationellen Reflex zur Stelle! Es bleibt beim 1:1!
43.
17:45
Der Ball kommt zur Mitte — die Veilchen haben keine Probleme, können das Spielgerät klären. Früchtl lässt sich beim Abstoß viel Zeit, schlägt den Ball schließlich weit nach vorne. Das ist gegen Sturm wesentlich klüger, als der langsame, von Kurzpässen geprägte Spielaufbau.
43.
17:43
Manprit Sarkaria wühlt sich gegen vier Austria-Verteidiger durch, verpasst Reinhold Ranftl ein Gurkerl und holt nahe der Cornerfahne einen Freistoß für die Grazer raus.
41.
17:42
Sarkaria versucht, das Spiel schnell zu machen. Mühl ist im Weg, blockt den Steilpass ab. Jetzt präsentiert sich die Austria deutlich selbstbewusster als vor dem Ausgleich, die Wiener trauen sich nun auch wieder, früh ins Pressing zu gehen. Das kann dem Spiel nur guttun.
39.
17:39
Jetzt ist hier richtig viel Feuer drin. War das der Weckruf, den die Austria gebraucht hat?
36.
17:36
Tooor für Austria Wien, 1:1 durch Haris Tabakovic
So läuft es nun mal im Fußball! Dem FAK gelingt mit der ersten nennenswerten Torchance der Ausgleich. Jukic bringt einen Freistoß an den langen Pfosten. Tabakovic schleicht sich davon, wird hier außer Achtg gelassen. Das achte Saisontor für den Schweizer. Plötzlich ist die Austria im Spiel.
Haris Tabakovic
Austria Wien
34.
17:34
Tooor für Sturm Graz, 1:0 durch Emanuel Emegha
Völlig verdient gehen die Steirer hier in Führung. Prass findet Emegha. Der erste Kontakt ist nicht ideal, doch der Sturm-Angreifer trifft nicht auf viel Gegenwehr, hat Zeit für einen satten Schuss. Früchtl ist diemsal chancenlos. Der erste Treffer im aktuellen Kalenderjahr für den viel gescholtenen Emegha.
Emanuel Emegha
Sturm Graz
33.
17:34
Schnegg mit einer riskanten Grätsche gegen Keles. Der Austrianer bleibt angeschlagen am Boden liegen. Schiedsrichter Stefan Ebner entscheidet sich gegen einen Freistoßpfiff. Eine vertretbare Entscheidung. Insgesamt gilt: Der Referee gibt sich hier nicht kleinlich, lässt viele Zweikämpfe laufen. Das schadet dem Spielfluss nicht.
30.
17:31
Christian Ilzer ist sauer über die vielen vergebenen Chancen. Prass mit einem großartigen Pass auf Emegha. Sturms Stoßstürmer will den Ball an Früchtl vorbei ins Netz legen. Viel zu ungenau, viel zu hektisch. Sturm gibt den Gästen keine Luft zum Atmen.
28.
17:29
Die Austria hat großes Glück, noch nicht in Rückstand zu liegen. Wimmers Elf spielt hier mit dem Feuer, schenkt den Gastgebern immer wieder viel Raum. In eigenem Ballbesitz versucht man sich mit Flachpässen aus der eigenen Hälfte zu befreien. Außerordentlich riskant. Der einzige Grund, wieso der FAK noch nicht in Rückstand liegt, ist die miserable Chancenverwertung auf Seiten der Grazer. Eben rettete Früchtl gegen einen Kopfball von Sarkaria.
26.
17:27
Oh mein Gott! Wie kann man so eine Chance vergeben! Unfassbar! Emegha macht das geschickt, setzt sich gegen Mühl durch, legt auf Prass ab. Dessen Schuss prallt von Früchtl vor die Füße von Manprit Sarkaria. Aus einem Meter Entfernung setzt er die Kugel neben das leere Tor.
24.
17:25
Nun ist auch mal Betrieb im gegenüberliegenden Strafraum. Okonkwo fängt eine Flanke auf Tabakovic ab. Kurzer VAR-Check, es herrschte Verdacht auf ein Foul gegen Dovedan. Kein Strafstoß, VAR Weinberger hat keine gravierende Fehlentscheidung bemerkt.
23.
17:24
Sarkaria nimmt sich ein Herz. Der Ex-Austrianer zieht mit einem Haken zur Mitte, Mühl zieht ins Leere. Sarkaria hat viel Platz, möchte seine starke Schusstechnik für sich sprechen lassen. Daneben. Aus rund 20 Metern Entfernung zischt das Leder über die Latte.
22.
17:22
Harter Zweikampf zwischen Dovedan und Wüthrich im Mittelfeld. Es geht weiter mit Schiedsrichterball. Wüthrich hielt sich kurz die Schulter, blieb aber unverletzt.
20.
17:21
Die Zahlen sind beeindruckend: Sturm hält aktuell bei 63,6 Prozent Ballbesitz und konnte 58,6 Prozent aller Zweikämpfe gewinnen. In den letzten Minuten wurden die Gäste in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Positiv ist: noch kassierte Wimmers Elf kein Gegentor. Es ist noch alles offen, aber die Veilchen müssen ein Mittel gegen die intensive Spielweise von Sturm finden.
17.
17:18
Obwohl die Heimmannschaft weit vorne positioniert ist, sucht Christian Früchtl beim Abstoß immer die spielerische Lösung, spielt einen kurzen Pass auf Mühl oder Handl. Eben wäre das beinahe ins Auge gegangen. Es zeichnet sich ein Bild ab: individuelle Fehler und konditionelle Vorteile werden heute den Unterschied ausmachen.
15.
17:15
Das Spiel ist — wie zu erwarten war — immens intensiv. Die ballführenden Spieler haben wenig Zeit zur Verfügung, Entscheidung müssen möglichst rasch getroffen werden. Sturm ist die spielbestimmende Mannschaft, die Austria wird vorrangig über schnelle Umschaltsituationen gefährlich.
13.
17:14
Wichtig, dass Leidner hier zum Einwurf klärt! Gazibegovic zieht das Spielfeld in die Breite und wird angespielt. Da hätte der Grazer Rechtsverteidiger viel Raum vor sich gehabt. Der Israeli ist zur Stelle, fängt den Pass auf Gazibegovic ab.
11.
17:12
Das hat Emegha sehr gut gemacht, die nächste Ecke für die Gastgeber. Anstandslos zieht er an Marvin Martins vorbei, prüft aus spitzem Winkel die Qualitäten von Christian Früchtl. Beim anschließenden Eckball durch Sarkaria setzt erneut Emegha die Kugel knapp neben den Pfosten.
9.
17:09
Erste gute Chance für Sturm! Hierländer findet mit einem Lochpass Tomi Horvat. Der Slowene ist etwas zu verspielt, lässt sich viel Zeit mit dem Abschluss. Die Kugel geht neben den Kasten. Ebner entscheidet auf Eckball. Den fängt Früchtl souverän. Er leitet sofort einen Konter ein. Das macht die Austria gut, Keles spielt Tabakovic aber in klarer Abseitsposition an. Flottes Hin und Her hier.
7.
17:07
Nun Ecke für Sturm. Kommt an den langen Pfosten, Früchtl kann klären.
6.
17:06
Keine der beiden Mannschaften kann zurzeit Ruhe ins Spiel bringen. Es wird häufig und intensiv um die zweiten Bälle gekämpft. Der Matchplan der Austria ist klar ersichtlich: früh attackieren, den geordneten Spielaufbau von Sturm unterbinden. Die Grazer reagieren auf dieses frühe Pressing mit weiten Bällen, die nicht immer einen Abnehmer finden.
4.
17:04
Nach Balllgewinn macht es die Austria schnell. Die Gäste sind sehr bemüht, schnell die Außenbahn zu bespielen. Ranftl wurde der Ball vom Fuß gespitzelt, der FAK mit einem Einwurf nahe am gegnerischen Sechzehner.
3.
17:03
Sieht so aus, als wäre David Schnegg mit dem Schrecken davongekommen. Amadou Dante bleibt vorerst auf der Bank.
2.
17:02
Die Gastgeber stören die Austria früh beim Spielaufbau. Schnegg bekam im Zweikampf gegen Tabakovic etwas ab, hält sich den Knöchel und muss behandelt werden.
1.
17:00
Sturm beginnt mit dem Anstoß.
1.
17:00
Spielbeginn
16:58
Die Merkur Arena ist nicht ganz ausverkauft. Wie bereits erwähnt, die Stimmung ist trotzdem bestens. Stefan Hierländer und Lukas Mühl stehen für die Seitenwahl bei Stefan Ebner. Beide Teams stehen bereits auf dem Rasen. In Kürze geht's hier los.
16:54
Schiedsrichter der Partie ist der Oberösterreicher Stefan Ebner. Seine Assistenten heißen Roland Brandner und Stefan Kühr. Der vierte Offizielle ist Florian Jandl, Julian Weinberger ist hauptverantwortlich für die VAR-Entscheidungen.
16:49
Die Entscheidung, Braunöder nicht einzusetzen, begründete Austria-Trainer Michael Wimmer bei Sky: "Ich glaube, Matthias Braunöder hat in der Vorrunde jedes Spiel gemacht, er läuft und investiert sehr viel. Wir hatten den Eindruck, dass Can einen frischeren Eindruck gemacht hat. Wir haben uns nicht gegen 'Motz', sondern für Can entschieden."

Wimmer möchte "mutig auftreten". Dass sei gegen eine Spitzenmannschaft wie Sturm auch nötig: "Wir wissen, dass es eine Herausforderung wird, ein großer Kampf."
16:43
Das Wetter in der steirischen Landeshauptstadt ist nicht mehr so stürmisch wie noch am Samstag. Stattdessen herrscht leichter Sonnenschein. Perfekte Fußballbedingungen also. Die Zuschauer in Graz-Liebenau sind auch schon auf Betriebstemperatur. Auf der berüchtigten Nordkurve herrscht gute Stimmung, aus Wien sind etliche Veilchen angereist.
16:34
Michael Wimmer hat in Wien bereits erste Duftspuren hinterlassen. Die große taktische Revolution blieb beim FAK noch aus. Der Spielstil ist aggressiver und mutiger, bei Bedarf zieht sich die Austria aber weiterhin tief in der eigenen Hälfte zurück. Personell gab es einige Entscheidungen, die Manfred Schmid so wohl nie getroffen hätte.

Braunöder und Fitz sitzen heute beide auf der Bank. An vorderster Front beginnt natürlich Haris Tabakovic. In vier Pflichtspielen unter Wimmer erzielte er fünf Treffer. In 22 Spielen unter Schmid gelangen ihm nur drei Treffer.
16:28
Das Hinspiel in Wien-Favoriten endete 0:3 aus Sicht der Austria. Neutralen Zusehern bot die Partie viel, besonders in der ersten Halbzeit. Die Veilchen gingen recht fahrlässig mit den eigenen Chancen um, Albian Ajeti macht es in Minute 14 deutlich besser, brachte Sturm vor dem Seitenwechsel in Führung. Böving und Fuseini legten nach. Keiner der Torschützen steht heute in der Startelf. Der 20-jährige Fuseini sitzt zumindest auf der Bank.
16:24
Beide Mannschaften müssen etliche Ausfälle beklagen. Mit Ajeti, Böving, Jantscher und Kiteishvili fehlen vier potenzielle Stammkräfte. Auch Youngster Moritz Wels steht nicht zur Verfügung. Sportdirektor Schicker investierte aber die Transfererlöse auf kluge Weise, verstärkte den Kader in der Breite.

Die Austria muss auf Georg Teigl, Lucas Galvao, Huskovic, El Sheiwi, Raguz und Wustinger verzichten.
16:21
Christian Ilzer sitzt bei Sturm wieder auf der Trainerbank. Seine Erkältung ist auskuriert, Uwe Hölzl rückt wieder ins zweite Glied. Die Grazer kamen gut aus der Winterpause, eliminierten Salzburg im ÖFB-Cup, schlugen Rapid knapp, gewannen auch gegen Hartberg und Lustenau verdientermaßen. Okonkwo und Teixeira wurden erfolgreich ins Team integriert. Bloß die Niederlage gegen Klagenfurt trübt das Bild ein wenig. Drei Punkte sind aus zwei Gründen das Ziel: Einerseits, weil man nach der Punkteteliung möglichst gut dastehen will. Andererseits, weil Siege im Fußball eine schöne Sache sind.
16:15
Die Konstellation ist kompliziert, die "Was wäre wenn"-Szenarios sind zahlreich. Was unabhängig aller Zahlenspielchen gegen die Austria spricht, ist das schwierige Restprogramm. Sturm spielt, wie es Michael Wimmer ausdrückt "einen sehr intensiven, geradlinigen Fußball". In der kommenden Woche misst man sich mit Rapid. Sportdirektor Manuel Ortlechner zum schwierigen Programm: "Wenn wir auf Anschlag performen, haben wir gegen jede Mannschaft in der Bundesliga eine Chance."
16:08
Die Ausgangslage ist brisant. Während Sturm längst den Platz unter den besten Sechs sicher hat, muss der FAK noch bangen. Rapid, die WSG Tirol und Austria Klagenfurt sind die Konkurrenten im Kampf um ein Ticket für das obere Play-off.

Die Austria hofft auf Schützenhilfe vom grün-weißen Erzrivalen. Gelingt Rapid gegen Wattens ein Sieg, schlägt die Austria Sturm — sind beide Wiener Traditionsvereine fix oben mit dabei. Die Alternative: es kommt in der nächsten Woche zum großen Schlager. Im Wiener Derby könnte es dann zum großen Showdown kommen.
10:53
Herzlich willkommen zur 21. Runde der Admiral Bundesliga! Der SK Sturm Graz empfängt Austria Wien!
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.