Zum Inhalt springen
19. Okt. 2022 - 20:30
Beendet
FC Luzern
3 : 3
FC St. Gallen
2 : 2
Stadion
swissporarena
Zuschauer
10.366
Schiedsrichter
Luca Piccolo

Liveticker

90.+5
22:30
Fazit:
Das wars! Mit einem 3:3 trennen sich der FC Luzern und der FC St. Gallen in einer packenden Begegnung. Der zweite Durchgang war lange nicht so chancenreich wie der Erste, war jedoch geprägt von Kampf und Intensität. Es dauerte nicht lange, bis sich die Hausherren wieder in Führung bringen konnten. Sorgić nahm einen Kontakt vom Gäste-Keeper dankend an und der Referee zeigte auf den Punkt. Den nachfolgenden Penalty verwandelte Meyer sicher und brachte Luzern in Führung (51.). Danach wurde es hitziger und St. Gallen kämpfte um den Ausgleich. Die riesigen Torraumszenen blieben jedoch aus. Luzern spielte es sehr strukturiert und hielt St. Gallen vom Tor fern. Das funktionierte bis in die Schlussphase, als der eingewechselte von Moos doch noch den Ausgleich erzielen konnte (84.). Somit trennen sich beide Teams mit einem Unentschieden und verharren auf ihren jeweiligen Tabellenplatz. Das wars von der Super League. Bis zum nächsten Mal! Einen schönen Abend und bleibt gesund.
90.+5
22:23
Spielende
90.+5
22:23
Unter riesigem Lärm kämpfen sich die Luzerner nochmal in die Hälfte von St. Gallen, doch es wird vermutlich nicht mehr reichen, hier noch einen Abschluss hinzubekommen.
90.+3
22:22
Eine hitzige Schlussphase neigt sich dem Ende zu und es sieht ganz nach einer Punkteteilung aus. St. Gallen versucht es erneut mit einem letzten Angriff, doch die Gäste werden gut wegverteidigt.
90.
22:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90.
22:19
Azevedo hat das Siegtor auf dem Fuß! Der eingewechselte wird überragend durch die Gasse geschickt und zieht aus elf Metern ab. Er schafft es beinahe Müller zu tunneln, doch der Keeper wehrt mit seinem Oberschenkel ab. Die Kugel trudelt zwar in Richtung Torlinie, doch es reicht nicht ganz und die Gäste können klären.
88.
22:18
Es wird sehr wenig Fußball gespielt in dieser Phase. Eher hagelt es Karten. In kürzester Zeit kam es zu zwei Rudelbildungen und die Emotionen kochen hoch. Beide Teams wollen noch den Sieg, gelingt hier einer Mannschaft noch der erlösende Treffer?
87.
22:17
Gelbe Karte für Lorik Emini (FC Luzern)
Mal wieder kochen die Gemüter hoch. Wieder wird sich rumgeschubst und einige Spieler können sich nicht zurückhalten. Die Hauptdarsteller sind diesmal Emini und von Moos die beide gelbverwarnt aus dieser Diskussion herausgehen.
Lorik Emini
FC Luzern
87.
22:16
Gelbe Karte für Julian von Moos (FC St. Gallen)
Julian von Moos
FC St. Gallen
86.
22:15
Gelbe Karte für Marco Burch (FC Luzern)
Auf der linken Seite zieht Burch ein Foul und unterbindet dadurch einen Angriff. Folgerichtig gibt es Gelb.
Marco Burch
FC Luzern
85.
22:15
Einwechslung bei FC Luzern: Samuele Campo
Samuele Campo
FC Luzern
85.
22:15
Auswechslung bei FC Luzern: Pascal Schürpf
Pascal Schürpf
FC Luzern
83.
22:12
Tooor für FC St. Gallen, 3:3 durch Julian von Moos
Die Gäste können ausgleichen! Es ist eine Kombination der Eingewechselten. Azevedo geht über die linke Seite und behauptet die Kugel. Er legt einige Meter vor dem Sechzehner quer zu Julian von Moos. Der St. Galler zögert nicht lange und hält aus 17 Metern drauf. Sein Abschluss wird abgefälscht und schlägt unhaltbar in die linke Ecke ein. Dadurch ist alles wieder offen!
Julian von Moos
FC St. Gallen
83.
22:11
Luzern ist jetzt sehr sortiert und lässt hinten nichts anbrennen. Die Verteidigung steht sicher und lässt die Ostschweizer nicht mehr gefährlich ins letzte Drittel kommen.
81.
22:10
Die Luzerner haben jetzt ganz viel Zeit und nehmen sie sich auch beim Ausführen jeglicher ruhender Bälle. Mit diesem Ergebnis würden die Gastgeber auf einen Punkt zu Lugano und St. Gallen verkürzen.
78.
22:07
Jetzt können sich die Gäste mal wieder gefährlich in den Sechzehner kombinieren. Über drei Stationen landet die Kugel auf der linken Seite bei Latte Lath, der ein überragendes Spiel liefert. Er setzt kurz zum Dribbling an und legt dann quer zum eingewechselten Guidotti. Aus 14 Metern möchte Guidotti abschließen, gerät jedoch in die Rückenlage und verfehlt den Querbalken um knapp einen Meter.
77.
22:05
Einwechslung bei FC Luzern: Sofyan Chader
Sofyan Chader
FC Luzern
77.
22:05
Auswechslung bei FC Luzern: Max Meyer
Max Meyer
FC Luzern
76.
22:05
Mittlerweile spielt der FCL ziemlich zurückgezogen. Die Hausherren konzentrieren sich aufs Verteidigen und versuchen die Führung über die Zeit zu bringen. Dem FCSG hingegen fällt vorne nicht mehr so viel ein.
74.
22:03
Gelbe Karte für Isaac Schmidt (FC St. Gallen)
Isaac Schmidt
FC St. Gallen
74.
22:03
Die Gäste kommen mal wieder zu einer ordentlichen Gelegenheit. Im eigenen Sechzehner können die Luzerner nicht optimal klären. So kommt Akolo an die Kugel, der rüberlegt zu Guidotti. Der Eingewechselte zieht aus neun Metern mit dem linke Fuß ab. Sein Schuss geht jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.
72.
22:01
Einwechslung bei FC St. Gallen: Ricardo Azevedo
Ricardo Alves
FC St. Gallen
72.
22:01
Auswechslung bei FC St. Gallen: Christian Witzig
Christian Witzig
FC St. Gallen
72.
22:00
In diesem Durchgang sind es ein paar weniger Torraumszenen, aber je näher sich die Partie dem Ende neigt, desto hitziger wird sie. Beide Mannschaften wollen hier dieser drei Punkte und kämpfen dafür ordentlich.
71.
21:59
Auch Mario Frick wechselt das erste Mal. Der Doppelpacker Mohamed Dräger geht vom Feld. Außerdem ist auch für Dejan Sorgić Feierabend. Für die beiden kommen Asumah Abubakar und Joaquín Ardaiz neu aufs Feld.
69.
21:58
Einwechslung bei FC Luzern: Joaquín Ardaiz
Joaquín Ardaiz
FC Luzern
69.
21:58
Auswechslung bei FC Luzern: Dejan Sorgić
Dejan Sorgić
FC Luzern
69.
21:58
Einwechslung bei FC Luzern: Asumah Abubakar
Asumah Abubakar
FC Luzern
69.
21:58
Auswechslung bei FC Luzern: Mohamed Dräger
Mohamed Dräger
FC Luzern
67.
21:56
Gelbe Karte für Stefano Guidotti (FC St. Gallen)
Für diese Aktion sehen beide Spieler zusätzlich die Verwarnung.
Stefano Guidotti
FC St. Gallen
67.
21:56
Gelbe Karte für Max Meyer (FC Luzern)
Max Meyer
FC Luzern
67.
21:56
Jetzt kocht die Stimmung hier über! Nach einem eher harmlosen Foul am Strafraum der Luzerner kommt es zu einer kleinen Rudelbildung. Die Hauptakteure sind Meyer und Guidotti. Das Schiedsrichtergespann hat Mühe die Streithähne wieder zu trennen.
65.
21:53
Gelbe Karte für Mohamed Dräger (FC Luzern)
Mohamed Dräger fängt sich die erste Verwarnung in dieser Partie. Auf der linken Seite möchte Latte Lath einen Doppelpass spielen. Bevor Dräger den Angreifer im Laufduell verliert, zieht er ihn am Trikot und an den Armen zurück. Dafür muss es Gelb geben.
Mohamed Dräger
FC Luzern
63.
21:52
Peter Zeidler reagiert auf die Leistung seines Teams im zweiten Durchgang und nimmt einen Doppelwechsel vor. Der Torschütze zum 2:2 Jérémy Guillemenot verlässt das Feld und wird von Julian von Moos ersetzt. Außerdem kommt Stefano Guidotti für Patrick Sutter.
61.
21:51
Einwechslung bei FC St. Gallen: Julian von Moos
Julian von Moos
FC St. Gallen
61.
21:50
Auswechslung bei FC St. Gallen: Jérémy Guillemenot
Jérémy Guillemenot
FC St. Gallen
61.
21:50
Einwechslung bei FC St. Gallen: Stefano Guidotti
Stefano Guidotti
FC St. Gallen
61.
21:49
Auswechslung bei FC St. Gallen: Patrick Sutter
Patrick Sutter
FC St. Gallen
60.
21:48
Obwohl es eine intensive Begegnung ist, ist sie keineswegs unfair. Die Fouls halten sich in Grenzen und auch die Karten kann Piccolo mit gutem Gewissen stecken lassen. Im zweiten Durchgang sind die Luzerner etwas zwingender, aber alles im Rahmen des Regelwerks.
57.
21:46
Die Hereingabe wird gefährlich! Emini bringt den Ball auf den ersten Pfosten, wo sich Schüpf hochschraubt. Er kommt zum Kopfball aus acht Metern und verlängert ihn aufs lange Eck. Erneut ist Ati-Zigi zur Stelle und kann parieren.
56.
21:45
Die Gastgeber bekommen einen Freistoß auf der linken Seite zugesprochen. Das Zweikampfverhalten der St. Galler ist schwächer geworden. Sie lassen den FCL viel zu einfach vorbei und bringen sich dadurch oft in Schwierigkeiten.
53.
21:42
Die Luzerner sind besser aus der Kabine gekommen. Der FCSG wirkt etwas überrumpelt nach diesem Gegentor und muss sich erstmal sortieren. Viel Zeit bekommen sie dafür nicht.
51.
21:39
Tooor für FC Luzern, 3:2 durch Max Meyer
Meyer legt sich die Kugel zurecht und wählt einen langsamen Anlauf. Er schaut sich den Keeper aus, der sich auf den Weg in die linke Ecke macht. Er bleibt ganz cool und schiebt den Ball flach ins rechte Eck. Die Luzerner übernehmen wieder die Führung.
Max Meyer
FC Luzern
49.
21:37
Es gibt Elfmeter für Luzern! Nach einem hohen unkontrollierten Ball nach vorne kann sich Sorgić viel zu einfach gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und frei in den Sechzehner gehen. Lawrence Ati-Zigi kommt heraus und grätscht den Stürmer ab. Dabei gibt es einen leichten Kontakt und Sorgić geht zu Boden. Der sucht natürlich die Berührung, aber diesen Penalty kann man geben!
47.
21:35
Der Ball rollt wieder in die Gäste erkämpfen sich sofort einen Eckball. Am ersten Pfosten verlängert Maglica den Ball gut weiter, doch es steht kein grüner Abnehmer bereit, der hier für Gefahr sorgen kann.
46.
21:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45.+1
21:24
Halbzeitfazit:
Mit einem 2:2 gehen der FC Luzern und der FC St. Gallen in die Halbzeitpause. Es ist ein fantastischer erster Durchgang gewesen, mit unzähligen Torraumszenen und Abschlüssen. Es gab kaum eine ruhige Phase und beide Teams spielen auf Sieg. So dauerte es nicht lange, bis die Gastgeber in Führung gehen konnten. Nach einem starken Angriff nimmt Dorn Dräger auf der rechten Seite mit und frei vor dem Kasten kommt der Außenverteidiger zu seinem ersten Saisontreffer (7.). Fast im direkten Gegenzug war die Führung schon wieder dahin. Latte Lath tauchte nach einem hervorragenden Zuspiel alleine vor dem Kasten auf und konnte mühelos den Ausgleich wiederherstellen (9.). Es blieb weiter kurzweilig und beide Teams produzierten gute Möglichkeiten. Es dauerte jedoch bis St. Gallen einen Fehler der Hintermannschaft von Luzern gnadenlos ausnutzte, als Guillemenot den Ball gnadenlos in die Maschen versenkte (40.). Doch das sollte nicht das Ende sein. Kurz vor dem Pausenpfiff machte Dräger seinen Doppelpack perfekt und stellte auf 2:2 (45.). So darf es weitergehen!
45.
21:18
Ende 1. Halbzeit
45.
21:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45.
21:16
Tooor für FC Luzern, 2:2 durch Mohamed Dräger
Dräger macht einen Doppelpack! Das ist unglaublich. Auf der linken Seite erobert er die Kugel und hat keinen Gegenspieler vor sich. Er geht die Linie entlang und zieht in den Sechzehner. Im Dribbling lässt er Maglica stehen und schließt aus sieben Metern ab. Sein Schuss ist unhaltbar und schlägt im Kasten ein. Der Außenverteidiger macht mit dem Doppelpack den Ausgleich!
Mohamed Dräger
FC Luzern
43.
21:15
Jetzt laufen die Gastgeber wieder einem Rückstand hinterher und möchten diesen bestenfalls vorm Pausenpfiff erzielen. Der FCSG kann sich jetzt erstmal fallen lassen und auf Fehler warten.
40.
21:11
Tooor für FC St. Gallen, 1:2 durch Jérémy Guillemenot
Dafür klappt es mit dem Treffer auf der anderen Seite. Burch spielt einen katastrophalen Pass im Aufbauspiel direkt in die Füße von Latte Lath. Der Torschütze zum 1:0 legt auf die linke Seite zu Guillemenot. Der zieht in die Mitte, versucht gar nicht erst erneut durchzustecken, sondern hat nur den Abschluss im Sinn. Aus zentraler Position 17 Meter vor dem Kasten zieht er ab und platziert die Kugel perfekt im rechten unteren Eck. Müller ist chancenlos und kann den Gegentreffer nicht verhindern.
Jérémy Guillemenot
FC St. Gallen
38.
21:11
Die nächste Großchance lässt nicht lange auf sich warten! Sorgić setzt sich auf der rechten Seite durch und spielt einen hervorragenden Pass in den Rückraum auf den zweiten Pfosten. Schürpf kommt angerauscht und legt alles in seinen Abschluss. Direkt zieht er aus 14 Metern ab und knallt die Kugel aufs kurze Eck. Wieder ist Ati-Zigi zur Stelle und hält den Ball. Den Abpraller können die Hausherren nicht verwerten.
35.
21:07
In der Vorwärtsbewegung verlieren die Luzerner die Kugel und die Gäste können umschalten. Es dauert ein wenig, bis die Ostschweizer nachrücken und die Kugel kommt auf die linke Seite zu Daouda Guindo. Der Aussenverteidiger fackelt nicht lange und zieht aus halblinker Position 23 Meter vor dem Tor ab. Sein Schuss in den linken Winkel ist überragend und Müller muss sich ganz lang machen. Der Keeper kratzt den Ball aus dem Kreuzeck und verhindert den Rückstand des FCL. Starke Aktion von beiden Akteuren.
32.
21:04
Von den Gästen kam nach dem Distanzschuss in der 20. Spielminute nicht sonderlich viel. Blau-Weiss steht hinten kompakt und lässt nicht viel zu. Der FC St. Gallen hat mehr Schwierigkeiten als die Gastgeber.
29.
21:03
Wieder scheitert Dejan Sorgić unmittelbar vor dem Kasten. Die Hausherren dürfen sich jetzt zu leicht in den Sechzehner des FCSG kombinieren. Eine wunderschöne Hereingabe an den zweiten Pfosten findet erneut Dejan Sorgić. Der Stürmer muss aus fünf Metern zentraler Position mit dem Kopf nur noch einnicken. Sein Kopfball ist jedoch genau auf den Mann und dadurch für Ati-Zigi zu parieren. Das hätte der erneute Führungstreffer sein müssen und ein perfektes Beispiel für die mangelnde Chancenverwertung, die Mario Frick im Vorlauf dieser Partie angesprochen hatte.
27.
20:59
Die bessere Mannschaft sind die Gastgeber. Immer wieder brechen sie über die linke Seite durch und schaffen sich dadurch Überzahl im Zentrum. Wieder kann Emini über links marschieren und legt die Kugel zurück an den Sechzehner. Ähnlich wie beim 1:0 legt Dorn auf rechts zu Dejan Sorgić. Der Stürmer hat aus acht Metern nur noch den Keeper vor sich, verzieht aber den Abschluss und trifft das Tor nicht.
24.
20:57
Lawrence Ati-Zigi zeigt eine Glanztat! Ein Eckball von der rechten Seite wird getreten von Dorn. Am kurzen Pfosten kommt Burch zum Kopfball und setzt diesen wunderschön in die linke lange Ecke. Doch Ati-Zigi setzt zum Flug an und kratzt den Ball mit den Fingerspitzen aus dem Eck. Die Luzerner hatten den Jubelschrei schon auf den Lippen, doch der Keeper von St. Gallen vermiest ihnen das.
23.
20:55
Die Intensität ist auf beiden Seiten fast greifbar. Beide Teams sind für drei Punkte hergekommen und wollen den nächsten Treffer erzwingen.
20.
20:52
Jérémy Guillemenot bekommt im Zentrum viel Platz und versucht es einfach mal aus der Distanz. Aus 25 Metern zentraler Position hält er mit seinem linken Fuß drauf. Sein Schuss senkt sich gefährlich und bringt Müller leicht unter Druck. Doch der Keeper steht richtig, hechtet sich und klärt mit seinen Fäusten ins Seitenaus.
18.
20:50
Es ist das erste Mal, dass man von einer Ruhephase sprechen kann. Beide Mannschaften wirken jetzt hinten sortierter und können den Gegner von der Gefahrenzone fernhalten.
15.
20:47
Von einer unterhaltsamen Partie zu sprechen, wäre maßlos untertrieben. Beide Teams liefern in der Anfangsviertelstunde Torraumszenen am Fließband. Begleitet von dieser Wahnsinns-Stimmung entwickelt sich hier eine Spitzenpartie.
13.
20:46
Wieder gibt uns Luca Piccolo, der Unparteiische, eine Verschnaufspause, da zu dichte Nebelschwaden über das Spielfeld ziehen. Die Spieler nutzen das für eine Trinkpause und die Coaches geben weitere Anweisungen.
11.
20:45
Dejan Sorgić scheitert am Pfosten! Es geht hier Schlag auf Schlag. Auf einmal taucht Dejan Sorgić alleine vor Ati-Zigi auf und legt sich die Kugel am Schlussmann vorbei. Er wird etwas abgedrängt und muss aus 16 Metern den Ball im Fallen in Richtung Tor bringen. Sein dadurch schwacher Abschluss kullert in Richtung Kasten, geht jedoch nur an den Außenpfosten und dann ins Aus. Was für eine Anfangsphase!
9.
20:40
Tooor für FC St. Gallen, 1:1 durch Emmanuel Latte Lath
Die Gäste liefern die prompte Antwort! Im nächsten Angriff bekommt St. Gallen zu viel Raum im Mittelfeld. Schmidt kann aus dem Zentrum einen herausragenden Steckpass auf Latte Lath spielen, der vor dem Kasten mit einer Finte den Innenverteidiger stehen lässt und aus sechs Metern nur noch einschieben muss!
Emmanuel Latte Lath
FC St. Gallen
7.
20:38
Tooor für FC Luzern, 1:0 durch Mohamed Dräger
Mittlerweile ist die Partie wieder freigegeben und die Luzerner legen richtig los! Wieder können sie sich auf der linken Seite durchsetzen. Frydek behauptet den Ball an der Strafraumkante und bringt einen Chippass in die Mitte. Dorn kann die Kugel mit der Brust stark verarbeiten und schließt nicht ab, sondern bedient auf der rechten Seite den besser positionierten Mohamed Dräger, der aus sieben Metern eiskalt abschließen kann!
Mohamed Dräger
FC Luzern
6.
20:38
Die Partie ist ganz kurz unterbrochen, da Luca Piccolo die Sicht fehlt. Aufgrund der starken Nebelbildung aus beiden Kurven kann man nur noch wenig auf dem Spielfeld erkennen.
4.
20:36
Auf der anderen Seite sucht Akolo den ersten Abschluss. Nach einem Foul an der rechten Seitenlinie machen es die Ostschweizer schnell. Akolo wird in den Sechzehner geschickt, wird jedoch gut unter Bedrängnis gesetzt. Am Strafraum wird er mit dem Rücken zum Tor abgeschirmt und versucht es mit einem Schuss aus der Drehung. Sein Rechtsschuss aus 15 Metern geht knapp am rechten Kreuzeck vorbei.
2.
20:34
Die Gastgeber kommen sofort zu einer guten Möglichkeit. Über die linke Seite macht Emini einige Meter gut und hat reichlich Platz. Er bringt aus dem Halbfeld eine punktgenaue Hereingabe auf den zweiten Pfosten. Dejan Sorgić läuft ein und wird sehr alleine gelassen. Aus sieben Meter bekommt er den Ball jedoch nicht aufs Tor gedrückt und verfehlt den Kasten knapp zwei Meter.
1.
20:33
Der Ball rollt und die Stimmung in der Swissporarena ist überragend! Aus dem Block der Luzerner kommt ordentlich Lärm und leicht neblige Rauchschwaden. Der FC Luzern stößt an und hat direkt die Richtung nach vorne bestimmt.
1.
20:31
Spielbeginn
20:22
Die letzte Begegnung war eine klare Angelegenheit. Am fünften Spieltag begegneten sich beide Mannschaften in der Super League und die St. Galler hatten alles im Griff. In der zweiten Minute gingen die Ostschweizer in Führung und hatten über die komplette Partie die Kontrolle. Aus 22 Schüssen aufs Tor machte der FCSG vier Tore und ließ den FC Luzern lediglich ein Mal auf den Kasten schießen. Immerhin nutzen die Blau-Weissen diese Möglichkeit und kamen zum Anschlusstreffer. Mit 4:1 konnte St. Gallen somit gewinnen. Der FCL hat somit wieder etwas gutzumachen und dürfte heute mehr Spielanteile erzwingen wollen. Gleich geht es los mit FC Luzern gegen den FC St. Gallen!
20:03
Bei den Gästen wir insgesamt drei Mal rotiert. Lukas Görtler muss ebenfalls eine Gelbsperre absitzen und steht den Ostschweizern heute nicht zur Verfügung. Außerdem nimmt Peter Zeidler Gregory Karlen und Albert Vallci aus der ersten Elf. Ersetzt werden die drei Spieler von Matej Maglica, Christian Witzig und Emmanuel Latte Lath.
20:03
Es ist eine englische Woche. Bekanntlich heißt das eine Menge Rotation. Bei den Hausherren wird im Vergleich zum Hinspiel vier Mal gewechselt. Nicky Beloko fehlt gelbgesperrt und auch Jakub Kadák ist heute nicht im Kader. Zusätzlich nehmen Asumah Abubakar und Sofyan Chader auf der Bank platz. Für die vier Akteure rücken Lorik Emini, Max Meyer, Dejan Sorgić und Pascal Schürpf in die Anfangsformation.
19:53
Auch der FC St. Gallen muss sich wieder fangen. Nach dem 1:1 am vergangenen Spieltag gegen Lugano stehen die heutigen Gäste in der Super League nun mit vier sieglosen Partien in Folge da. Die Ostschweizer unter der Führung von Peter Zeidler könnten mit einem Sieg wieder auf den zweiten Tabellenplatz springen, sollte es auf den anderen Plätzen zu Gunsten des FCSG ausgehen. Somit dürfte die Motivation bei den Gästen hoch sein, ihr kleines Tief zu beenden.
19:47
Dabei hat der FCL einige Probleme. Vor allem abseits des Platzes spitzt sich die Diskussion rund um den Mehrheitsaktionär Bernhard Alpstaeg weiter zu! In der vergangenen Woche starten die Fans des FCL eine Aktion gegen Alpstaeg und finden dabei ordentlich Unterstützung. Auch Präsident Stefan Wolf und Minderheitsaktionär Josef Bieri zählen zu den Unterstützern. Auf dem Platz präsentieren sich die Luzerner ordentlich. Lediglich an der Chancenverwertung mangelt es noch, betont auch Mario Frick und verlangt mehr von seinen Stürmern. Am vergangenen Spieltag gab es gegen den effektiven FC Sion eine 0:2 Niederlage. Heute will Blau-Weiss mit dem Support der Fans wieder Punkte sammeln.
19:39
Betrachtet man lediglich die Platzierungen beider Mannschaften klafft eine kleine Lücke zwischen den Teams. Die Hausherren befinden sich auf dem achten Tabellenplatz und damit nur zwei Plätze vor dem letzten Platz. Die St. Galler hingegen stehen auf Rang vier und somit auf dem Qualifikationsplatz für die Europa League. Punktetechnisch sieht das ganze wieder anders aus. Lediglich vier Punkte trennt die beiden Mannschaften und der FC Luzern hat dazu noch eine Partie weniger auf dem Konto. Mit einem Sieg könnten sich die Zentralschweizer somit wieder in eine bessere Situation bringen und die obere Tabellenhälfte anpeilen.
19:36
Hallo und herzlich willkommen zur Super League. Zum zwölften Spieltag empfängt am Mittwochabend der FC Luzern den FC St. Gallen. Um 20:30 Uhr rollt der Ball. Pünktlich vor Anpfiff geht es los mit dem Liveticker zu dieser Partie.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.