19. Jan. 2022 - 20:45
Beendet
1899 Hoffenheim
1 : 4
SC Freiburg
0 : 2
10.
2022-01-19T19:55:13Z
36.
2022-01-19T20:20:17Z
53.
2022-01-19T20:56:41Z
55.
2022-01-19T21:01:02Z
68.
2022-01-19T21:11:37Z
32.
2022-01-19T20:17:23Z
79.
2022-01-19T21:22:52Z
27.
2022-01-19T20:11:59Z
46.
2022-01-19T20:49:53Z
46.
2022-01-19T20:50:10Z
69.
2022-01-19T21:13:47Z
75.
2022-01-19T21:18:56Z
75.
2022-01-19T21:19:20Z
58.
2022-01-19T21:02:52Z
72.
2022-01-19T21:15:51Z
72.
2022-01-19T21:16:10Z
84.
2022-01-19T21:27:34Z
84.
2022-01-19T21:27:51Z
1.
2022-01-19T19:45:13Z
45.
2022-01-19T20:31:51Z
46.
2022-01-19T20:48:57Z
90.
2022-01-19T21:37:58Z
Stadion
PreZero Arena
Zuschauer
500
Schiedsrichter
Robert Schröder

Liveticker

90
22:38
Fazit:
Mit diszipliniertem Defensivverhalten und maximaler Effizienz gewinnt Freiburg mit 4:1 in Hoffenheim und löst damit das Ticket fürs Viertelfinale. Nach keinen nennenswerten Abschlüssen im ersten Durchgang war die TSG nach Doppelwechsel zur Pause auf Anhieb deutlich besser im Spiel und konnte die ersten zwingenden Szenen kreieren, die dann auch in den Anschlusstreffer mündeten. Praktisch im direkten Gegenzug erhöhten die Schwarzwälder dann allerdings nach VAR-Entscheidung wieder auf 3:1, überstanden weitere Druckphasen der Sinsheimer unbeschadet und stellten dann bei einem Konter etwas glücklich sogar auf 4:1. Zwar probierte es die Hoeneß-Elf noch einmal, konnte die drohende Niederlage gegen dann wieder defensiv sehr konzentrierte Freiburger aber nicht mehr abwenden.
90
22:37
Spielende
90
22:37
Freiburg lässt das Leder sicher durch die eigenen Reihen zirkulieren. Drei der vier Minuten der Nachspielzeit sind rum.
90
22:36
Nach Freistoß aus dem rechten Halbfeld fällt beinahe sogar noch das 5:1 für die Gäste, aber am zweiten Pfosten bekommt Lienhart nicht mehr ausreichend Kontrolle auf den Abschluss, der um eine Haaresbreite links am Pfosten vorbeigeht. Abstoß Hoffenheim.
90
22:36
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
88
22:33
Eine Ecke von rechts rutscht zu Posch durch, der das Leder per Knie glücklich aufs linke untere Eck bringt. Dort steht allerdings noch Bebou, der nicht mehr wegziehen kann und die Kugel über die Linie drückt. Das ist zum Unglück der Sinsheimer Abseits.
87
22:31
Wirklich viel kommt nicht mehr von den Hausherren, die offensichtlich nicht mehr an das Wunder glauben. Die Sinsheimer tragen ihre Angriffe nur noch halbherzig vor, während der Sport-Club voll und ganz auf die Defensive und das Halten des Balls fokussiert ist.
84
22:28
Auch Christian Streich zieht seine letzten beiden Wechseloptionen. Das Wechselkontingent ist damit auf beiden Seiten erschöpft.
84
22:27
Einwechslung bei SC Freiburg: Yannik Keitel
Yannik Keitel
SC Freiburg
84
22:27
Auswechslung bei SC Freiburg: Maximilian Eggestein
Maximilian Eggestein
SC Freiburg
84
22:27
Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
Nils Petersen
SC Freiburg
84
22:27
Auswechslung bei SC Freiburg: Lucas Höler
Lucas Höler
SC Freiburg
81
22:24
Die letzten zehn Minuten in diesem kurzweiligen Baden-Württemberg-Duell brechen an und die Hausherren probieren gegen defensiv wieder deutlich stabilere Schwarzwälder alles. Freiburg bietet allerdings bei verdichtetem Zentrum und zugestellten Räumen wenig an.
79
22:22
Gelbe Karte für Dennis Geiger (1899 Hoffenheim)
Hoffenheim muss alles riskieren und ist hinten offen. Das bietet dem Sport-Club immer wieder Räume für Konter. Geiger muss Höler per taktischem Foul ausbremsen, wofür er natürlich die Gelbe Karte sieht.
Dennis Geiger
1899 Hoffenheim
78
22:21
Raum holt eine Ecke heraus, die er auch selbst direkt auf den ersten Pfosten zieht. Höfler ist dort aber per Kopf vor Dabbur zur Stelle.
75
22:20
Baumgartner hält sich immer noch Kiefer und Hinterkopf, als er von zwei Betreuern vom Feld geführt wird. Das sieht gar nicht gut aus. Hoeneß bringt Rudy und nimmt darüber hinaus auch noch Vogt vom Feld, für den Hübner jetzt sein Comeback gibt. Eine Viertelstunde bleibt der TSG noch, aber die Aufgabe könnte bei Drei-Tore-Rückstand schwerer kaum sein.
75
22:19
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Sebastian Rudy
Sebastian Rudy
1899 Hoffenheim
75
22:19
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Vogt
Kevin Vogt
1899 Hoffenheim
75
22:18
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Benjamin Hübner
Benjamin Hübner
1899 Hoffenheim
75
22:18
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Christoph Baumgartner
Christoph Baumgartner
1899 Hoffenheim
74
22:18
Baumgartner kommt im Zweikampf zu Fall und knallt seinem Gegenspieler mit der linken Gesichtshälfte übel auf die Hacke. Er muss auf dem Feld behandelt werden, wodurch die Partie im Moment pausiert.
72
22:16
Einwechslung bei SC Freiburg: Roland Sallai
Roland Sallai
SC Freiburg
72
22:16
Auswechslung bei SC Freiburg: Ermedin Demirović
Ermedin Demirović
SC Freiburg
72
22:15
Einwechslung bei SC Freiburg: Woo-yeong Jeong
Woo-yeong Jeong
SC Freiburg
72
22:15
Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
Vincenzo Grifo
SC Freiburg
71
22:15
Hoffenheim zeigt aber Moral und gibt noch nicht klein bei. Nach scharfem Ball auf den zweiten Pfosten kann Dabbur die Kugel aber nicht mehr kontrolliert abschließen. Die Direktabnahme landet im Aus. Abstoß Freiburg.
69
22:13
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Jacob Bruun Larsen
Jacob Bruun Larsen
1899 Hoffenheim
69
22:13
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Georginio Rutter
Georginio Rutter
1899 Hoffenheim
68
22:11
Tooor für SC Freiburg, 1:4 durch Ermedin Demirović
Nach einem Vogt-Fehlpass geht es pfeilschnell in die andere Richtung und Freiburg kontert sich zur Vorentscheidung. Über Schlotterbeck und Grifo landet die Kugel auf dem rechten Flügel. Von dort kommt das überlegte Zuspiel in den Rückraum, wo Höler aus 15 Metern mit rechts den Ball nicht richtig erwischt. Aus einem Torschuss wird dann allerdings mit viel Dusel ein Steilpass für den völlig freien Demirović, der das Leder aus sechs Metern einfach nur noch im kurzen Eck über die Linie drücken muss. Keine Chance für Baumann.
Ermedin Demirović
SC Freiburg
67
22:11
Zu ambitioniert: Rutter sieht keine Anspielstation und zieht mit links einfach mal aus 30 Metern ab. Die Freiburger Defensive hat keine Mühe, den strammen Schuss erfolgreich zu blocken.
64
22:08
Die Hoffenheimer sammeln sich noch einmal und bekommen den erneuten Rückschlag zunehmend aus den Klamotten. Über den belebenden Andrej Kramarić trägt die TSG jetzt wieder reihenweise Angriffe vor. Nach Geiger-Freistoß kommt es dann zur Doppelchance. Erst wird ein Richards-Schuss aus sieben Metern aber von Lienhart geblockt, ehe anschließend Flekken aus kürzester Distanz gegen Richards parieren kann. Der Sport-Club lässt dennoch inzwischen deutlich mehr zu als noch im ersten Durchgang.
61
22:04
Das direkte Gegentor nimmt den Kickern aus dem Kraichgau sichtlich den Wind aus den Segeln. Im Moment spielt nur der Sport-Club, der sich keineswegs auf der komfortablen Führung ausruht, sondern möglicherweise gerade spürt, dass mit einem weiteren Treffer eine Vorentscheidung möglich wäre.
58
22:03
Nach der VAR-Entscheidung nimmt Christian Streich den strahlenden Torschützen vom Feld. Der etwas defensivere Manuel Gulde übernimmt.
58
22:02
Einwechslung bei SC Freiburg: Manuel Gulde
Manuel Gulde
SC Freiburg
58
22:02
Auswechslung bei SC Freiburg: Kevin Schade
Kevin Schade
SC Freiburg
57
22:01
Tooor für SC Freiburg, 1:3 durch Kevin Schade
Wahnsinn! Der VAR korrigiert die Entscheidung und obwohl es auf den Bildern nach wie vor nach einer hauchzarten Abseitssituation aussieht, gibt der VAR das Tor. Der Gewaltschuss von Schade aufs kurze Eck zählt dementsprechend und der Sport-Club gibt die perfekte Antwort auf das Gegentor. 3:1 für die Gäste.
Kevin Schade
SC Freiburg
57
22:00
Die Partie ruht gerade, weil der VAR noch einmal in aller Ruhe die Linien ziehen muss. Bei der vermeintlichen Abseitsstellung von Demirović geht es regelrecht um Millimeter.
55
21:59
Freiburg schüttelt den Treffer locker ab und kann im Zuge eines Konters sogar ein weiteres Tor erzielen, das allerdings nicht zählt. Eggestein bedient Demirović, der für Schade ablegt. Aus 14 Metern jagt der die Kugel unhaltbar für Baumann ins kurze Eck. Allerdings geht dann die Fahne nach oben: Demirović stand bei der Ballannahme im Abseits. Glück für die TSG.
52
21:56
Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Nico Schlotterbeck (Eigentor)
Da ist der Anschlusstreffer, mit dem Hoffenheim auf 1:2 verkürzt. Nach langer Flanke auf den zweiten Pfosten will Kramarić eigentlich Rutter bedienen, erwischt den Ball allerdings nicht richtig - zu seinem Glück! Denn der Ball bekommt richtig viel Drall, überwindet Flekken und rauscht auf die Torlinie zu. Davor wirft sich Schlotterbeck beherzt hinein, um den Einschlag zu verhindern, kann die Kugel aber nur vertikal nach oben blocken, wo sie sich mit all ihrem Effet ins eigene Netz dreht. Auch ohne seine missglückte Rettungsaktion wäre der Ball aber reingegangen.
Nico Schlotterbeck
SC Freiburg
52
21:55
Kramarić belebt das Spiel der Sinsheimer direkt. Einen Abschluss aus 17 Metern kann Schlotterbeck gerade noch zur Ecke klären, bei der es dann erneut im Freiburger Strafraum brennt. Das Leder rutscht zu Dabbur durch, der aus fünf Metern aber verpasst. Die TSG drückt jetzt auf den Anschlusstreffer.
50
21:54
Ein Grifo-Freistoß aus dem rechten Halbfeld rutscht am zweiten Pfosten gefährlich zu Schlotterbeck durch, der die Kugel allerdings nicht mehr kontrolliert bekommt. Womöglich hätte ein Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition allerdings ohnehin nicht gezählt.
48
21:52
Die Sinsheimer erarbeiten sich die erste zwingende Chance. Nach einer Kramarić-Flanke von links setzt sich Rutter im Luftduell gegen Schlotterbeck durch, köpft das Leder dann aber knapp am Gästetor vorbei. Abstoß Freiburg.
46
21:51
Die Mannschaften sind zurück. Während die Freiburger unverändert weitermachen, gibt es bei der TSG gleich zwei offensive Wechsel. In der Kabine bleiben Akpoguma und Stiller. Dabbur und Kramarić übernehmen. Weiter geht's.
46
21:50
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Munas Dabbur
Munas Dabbur
1899 Hoffenheim
46
21:49
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Kevin Akpoguma
Kevin Akpoguma
1899 Hoffenheim
46
21:49
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Andrej Kramarić
Andrej Kramarić
1899 Hoffenheim
46
21:49
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Angelo Stiller
Angelo Stiller
1899 Hoffenheim
46
21:48
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:33
Halbzeitfazit:
Zur Pause führt Freiburg in Hoffenheim mit 2:0. Dabei begann die Partie zunächst verhalten mit einer sehr langen Abtastphase, ehe Freiburg mit dem allerersten Vorstoß der Partie aus dem Nichts das 1:0 markierte. Anschließend überließen die Schwarzwälder den Hausherren weitestgehend das Feld, konzentrierten sich aufs Verteidigen und lauerten auf Umschaltmomente. Nachdem Höler eine große Chance zum 2:0 ausließ, ging Bebou dann mit weit ausgestreckten Armen in eine Schlotterbeck-Flanke hinein, was einen Handelfmeter nach sich zog. Grifo schnürte den Doppelpack und verwandelte kompromisslos. Insgesamt geht die Führung auch wegen der disziplinierten Defensivarbeit des Sport-Clubs, der die Sinsheimer zu keiner einzigen zwingenden Chance kommen ließ, völlig in Ordnung.
45
21:31
Ende 1. Halbzeit
45
21:31
Nach einer weiteren Umschaltsituation kommt der SCF erneut zur Chance. Grifo lauert auf den Hattrick und macht es dann aber etwas zu uneigennützig selbst. Der Rechtsschuss aus 17 Metern kommt zwar gut aufs rechte untere Eck, hat aber zu wenig Power. Baumann ist rechtzeitig unten und begräbt das Leder sicher unter sich.
45
21:30
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44
21:29
Rutter leitet einen Pass in die Tiefe stark mit der Hacke in den Lauf von Baumgartner weiter, aber Lienhart passt auf wie ein Schießhund und geht in buchstäblich allerletzter Sekunde mit einer perfekt getimten Grätsche dazwischen. Bärenstarke Defensivaktion des Österreichers!
41
21:26
Fünf Minuten sind noch zu gehen im ersten Durchgang. Die Schwarzwälder erhöhen noch einmal ihre eigenen Offensivbemühungen und halten die TSG damit effektiv vom eigenen Kasten fern.
38
21:23
Nach Raum-Flanke kann Schlotterbeck vor Baumgartner zur Ecke klären. Ein Fall für Geiger, der das Leder scharf auf den zweiten Pfosten zieht. Dieses Mal verpasst Schlotterbeck, sodass Bebou die Kugel zwei Meter vor der Linie auf den Fuß fällt. Flekken reagiert jedoch einen Tick schneller und kann den Ball beherzt an sich reißen, ehe der überraschte Bebou zum Abschluss kommt.
36
21:20
Tooor für SC Freiburg, 0:2 durch Vincenzo Grifo
Grifo übernimmt die Verantwortung. Mit nur drei Schritten Anlauf wuchtet er das Leder mit roher Gewalt aufs linke obere Eck. Baumann hat nicht den Hauch einer Chance bei diesem Pfund, mit dem die Schwarzwälder auf 2:0 stellen. Grifo schnürt damit den Doppelpack.
Vincenzo Grifo
SC Freiburg
34
21:20
Schade muss eine ganze Weile auf dem Platz behandelt werden, kann dann aber weiterspielen. Beim anschließenden Freistoß aus dem Zentrum heraus leistet sich Bebou im Sechzehner einen kompletten Blackout. Bei Flanke von Schlotterbeck hat er die Arme völlig nach oben gerissen und hält die Hereingabe damit auf. Der Schiedsrichter entscheidet aufgrund der abgespreizten Arme sofort auf Handelfmeter für Freiburg!
32
21:17
Gelbe Karte für Chris Richards (1899 Hoffenheim)
Schade erobert im Zentrum die Kugel und geht ins Tempodribbling. Richards stellt voll den Körper rein und erwischt den 20-Jährigen übel am Knöchel. Mit Gelb ist der Hoffenheimer gut bedient.
Chris Richards
1899 Hoffenheim
32
21:17
Nach einem Foul an Posch klärt Höfler einen eigentlich nicht allzu gefährlichen Freistoß aus dem rechten Halbfeld direkt in die Füße von Stiller, der aus 18 Metern sofort abzieht. Sein Rechtsschuss wird allerdings zur Ecke abgefälscht, die nichts weiter einbringt. Hoffenheim bleibt am Drücker, erarbeitet sich aber einfach keine zwingenden Abschlüsse.
30
21:15
Wieder kommt es auf dem linken Angriffsflügel der Hoffenheimer zum Duell zwischen Raum und Schade, der nun allerdings selbst von seinem Gegenspieler gelegt wird und dessen Stollen im Gesicht abbekommt. Er bleibt jedoch unverletzt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Offensivfoul.
27
21:11
Gelbe Karte für Kevin Schade (SC Freiburg)
Schade hat den Zweikampf mit Raum eigentlich schon gewonnen, entscheidet sich dann aber dafür, den eigentlich zu langsamen Ball lieber mit dem Körper abschirmen zu wollen. Das gibt Raum die Chance, am Freiburger vorbeizuziehen. Schade reißt seinen Gegenspieler daraufhin um, um eine potenziell gefährliche Flanke zu unterbinden. Das ist ein taktisches Foul und bringt dem Freiburger somit die erste Gelbe Karte der Partie ein.
Kevin Schade
SC Freiburg
26
21:11
Hoffenheim kann sich zwar recht mühelos zum gegnerischen Drittel kombinieren. Dort fehlen allerdings bei starkem Stellungsspiel der Gäste aus dem Breisgau jegliche Anspielstationen. Freiburg verteidigt die Führung extrem sicher.
23
21:09
Aus dem Nichts kommt der SCF jetzt zu einer richtig dicken Gelegenheit. Günter chippt die Kugel ansatzlos über gleich sechs Gegenspieler hinweg in den Hoffenheimer Strafraum, wo Höler theoretisch wohl sogar die Zeit für eine Ballannahme gehabt hätte. Stattdessen geht er jedoch volles Risiko, setzt die Direktabnahme aus sieben Metern allerdings deutlich über das Tor hinweg. Abstoß Hoffenheim.
22
21:06
Die Hausherren haben jetzt deutlich mehr vom Spiel, weil die Schwarzwälder die TSG weitestgehend frei gewähren lassen. Defensiv steht der Sport-Club allerdings extrem sicher, verdichtet das Zentrum und stellt die Anspielstationen zu, sodass die zunehmenden Bemühungen der Sinsheimer fruchtlos bleiben.
19
21:04
Nach einem scharfen Einwurf gen Grundlinie will Kübler den Ball gegen Rutter abschirmen, trifft den Sinsheimer, der den Kontakt proaktiv sucht, aber im eigenen Sechzehner auch etwas unglücklich am Fuß. Dem Schiedsrichter ist auch das allerdings zu wenig. Es geht weiter mit einem Abstoß des Sport-Clubs.
17
21:02
Richards findet Bebou mit einem schönen Steckpass. Der Angreifer kann den Ball im Freiburger Sechzehner behaupten, hat aber keine Anspielstation. Aus der Drehung heraus macht er es deshalb aus 14 Metern einfach mal direkt. Der Rechtsschuss aufs kurze Eck geht allerdings deutlich am Gästetor vorbei. Abstoß Freiburg.
16
21:01
Baumgartner kann ebenso weiterspielen wir Richards, der kurz nach dieser Szene von Günter hart gefoult wird und sich ebenfalls angeschlagen auf dem Rasen windet. Zum Ärger der Sinsheimer bleibt auch hier ein Pfiff aus, weil Günter trotz hartem Einsteigen eben auch den Ball spielt.
14
21:00
Die Sinsheimer erarbeiten sich eine Ecke und Flekken, der aus dem Kasten rauskommen möchte, stolpert beim Herauslaufen über die Hacke von Teamkollege Höfler. Unglücklich räumt er dann Baumgartner ab, der einen Schmerzschrei ausstößt und im Sechzehner liegen bleibt. Keine Absicht, sagt jedoch der Schiedsrichter.
13
20:58
Die bislang sehr passive TSG wacht durch das Gegentor jetzt so langsam aber sicher auf, aber die Gästedefensive steht insgesamt sehr stabil und lässt wenig zu.
10
20:55
Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Vincenzo Grifo
Mit dem ersten nennenswerten Angriff der Partie geht der SCF direkt mit 1:0 in Führung. Nach Ballgewinn im Zentrum rollt ein Angriff der Schwarzwälder, bei dem Höler im Drei-gegen-Vier die Kugel lange bei sich behält und dann im perfekten Moment auf Grifo passt. Akpoguma kann nicht mehr entscheidend stören und aus zwölf Metern halblinker Position schlenzt Grifo die Kugel präzise mit rechts auf die rechte untere Ecke. Baumann streckt sich vergeblich und kann den Einschlag im langen Eck nicht mehr verhindern.
Vincenzo Grifo
SC Freiburg
8
20:53
Demirović kann einen hohen Ball im gegnerischen Sechzehner nicht behaupten, aber die Kugel landet über Umwege noch auf dem rechten Flügel bei Schade. Dessen Flanke in Richtung zweiter Pfosten ist jedoch zu unpräzise und findet keinen Abnehmer.
6
20:51
Kurz sieht es so aus, als sei der Ball im Seitenaus, aber der Schiedsrichter lässt weiterlaufen. Prompt kommt der scharfe Steilpass in die Tiefe. Schlotterbeck muss gegen den flinken Bebou ins Laufduell, behält aber die Oberhand.
4
20:48
Verhaltener Beginn im Kraichgau. Beide Teams tasten sich bislang noch ab. So richtig will in den ersten Minuten noch keiner die Initiative übernehmen.
1
20:45
Der Ball rollt in Sinsheim. Die Hausherren treten ganz in Blau an. Die Gäste aus dem Breisgau tragen rote Trikots über weißen Hosen. Los geht's.
1
20:45
Spielbeginn
20:18
Beide baden-württembergischen Teams stehen sich heute Abend übrigens zum bereits 27. Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Den direkten Vergleich führt die TSG mit neun Siegen knapp an (zehn Remis, sieben Niederlagen). Auch das Bundesliga-Spiel, das im Rahmen der Hinrunde am 11. Dezember 2021 in Freiburg stattfand, ging mit 2:1 an die Auswahl von Sebastian Hoeneß. Die letzten beiden Heimspiele in Sinsheim hat Hoffenheim allerdings bei insgesamt 1:6-Toren beide gegen die Schwarzwälder verloren.
20:11
Die Freiburger, die um den Jahreswechsel herum immerhin fünf von neun möglichen Punkten einfuhren, gerieten letzten Freitag mit 1:5 auswärts bei Borussia Dortmund völlig unter die Räder. Christian Streich reagiert dementsprechend und wechselt gleich fünf Mal. Das Tor darf heute Mark Flekken für Benjamin Uphoff (Bank) hüten. Außerdem rücken Nico Schlotterbeck, Maximilian Eggestein, Kevin Schade und Ermedin Demirović für Janik Haberer, Manuel Gulde, Roland Sallai und Woo-yeong Jeong (alle vier ebenfalls Bank) in die Startformation.
20:05
Ausgerechnet am vergangenen Samstag endete die sieben Spieltage lange Ungeschlagen-Serie der Hoffenheimer, die mit 1:2 bei Union Berlin unterlagen. Sebastian Hoeneß hält im Kern dennoch an seiner Elf fest. Lediglich zwei Wechsel gibt es: Georginio Rutter und Angelo Stiller erhalten heute den Vorzug vor Andrej Kramarić und Munas Dabbur (beide Bank).
19:58
Die Saison verlief bislang sehr entgegengesetzt bei beiden Teams. Hoffenheim dümpelte im ersten Drittel der Spielzeit nur im tristen Tabellenmittelfeld herum, hat zuletzt aber nur eines der letzten acht Ligaspiele verloren (fünf Siege, zwei Remis), wodurch die Truppe aus dem Kraichgau nun sogar auf Champions-League-Kurs ist. Der Sport-Club hingegen ist seit dem zweiten Spieltag fest im oberen Tabellendrittel etabliert, hat allerdings fünf der letzten neun Ligaspiele verloren (zwei Siege, zwei Remis).
19:50
Weil alle Gesamtsieger der letzten 26 Jahre bereits ausgeschieden sind und gestern mit St. Pauli, Karlsruhe und dem Hamburger SV gleich drei Zweitligisten ins Viertelfinale einzogen, darf sich der Gewinner dieses Baden-Württemberg-Duells durchaus Chancen auf den ganz großen Wurf ausrechnen. Entsprechend motiviert gehen die beiden Bundesligisten in diese Partie, die auch tabellarisch sehr nah beieinander stehen. Die TSG ist mit 31 Zählern aktuell Vierter, während der SCF mit 30 Punkten Rang sechs bekleidet.
Guten Abend und herzlich willkommen aus der Sinsheimer PreZero Arena. Hier empfängt die TSG Hoffenheim heute um 20:45 Uhr den SC Freiburg zum DFB-Pokal-Achtelfinale.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.