26. Jul. 2021 - 09:50
Beendet
Novak Đoković
N. Djokovic
2
6
6
Jan-Lennard Struff
J.-L. Struff
0
4
3

Liveticker

11:16
Fazit
Feierabend! Novak Djokovic bezwingt Jan-Lennard Struff erwartungsgemäß mit 6:4, 6:3 und steht im Achtelfinale des olympischen Tennisturniers. Der Deutsche hielt dabei insbesondere im ersten Satz lange Zeit gut mit und befand sich mit dem Branchenprimus auf Augenhöhe. Zum unglücklichsten Zeitpunkt gab er dann seinen Aufschlag ab und verlor zugleich den ersten Durchgang. Im zweiten Satz haderten beide Spieler kurzzeitig mit ihrem Service - der Serbe fing sich jedoch schneller und brachte die Angelegenheit nach dem zweiten Break aber sicher nach Hause. Insgesamt sahen wir eine spielerisch sehr ansprechende Begegnung, in der Struffi eine gute Leistung zeigte. Mal wieder aber war Djokovic eine Klasse zu gut. Für den 34-Jährigen geht es in der nächsten Runde gegen Alejandro Davidovich Fokina weiter. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
11:13
Djokovic - Struff 6:4 6:3
Sehr, sehr stark von Nole. Bei 15:0 rückt er nach seinem Aufschlag ans Netz und volliert den knallharten Cross mit ganz viel Gefühl knapp hinter die Spielfeldtrennung. Bei 40:0 versucht er erneut per Serve-and-Volley den Sack zuzumachen, ist diesmal aber machtlos gegen den Cross seines Gegners. Einen Punkt später ist es ein Ass durch die Mitte, das ihn eine Runde weiterziehen lässt.
11:11
Djokovic - Struff 6:4 5:3
Ohje, das war in der Form nicht nötig. Zunächst pflügt Struffi durch sein Aufschlagspiel und liegt blitzschnell mit 40:0 in Front. Dann aber serviert er unter anderem einen Doppelfehler und muss wenig später noch über Einstand gehen. Per Ass schließt er das Game dann doch noch ab, benötigt nun aber zwingend das Break.
11:07
Djokovic - Struff 6:4 5:2
Stark vom Wimbledon-Sieger: Bei 30:15 und nicht wenig Druck serviert er ein Ass durchs Zentrum zu zwei Spielbällen. Zwar lässt er einen Vorhandfehler folgen, nutzt seine zweite Gelegenheit aber per Aufschlagwinner.
11:04
Djokovic - Struff 6:4 4:2
Wichtig für den Warsteiner, dass er hier dranbleibt. Hinten heraus mit etwas Mühe, insgesamt aber doch sehr sicher packt er das sechste Game des Satzes zu 30 ein.
10:59
Djokovic - Struff 6:4 4:1
Spielerisch ist das eine extrem ansprechende Partie. Wieder entsinnt sich ein toller Ballwechsel, an dessen Ende Struff am Netz steht und mit seinem Volley Nole zum Rückhandcross aus dem Halbfeld heraus zwingt. Dessen Versuch aus vollem Lauf segelt aber weit ins Aus. Da die nächsten beiden Zähler wieder auf das Konto des Weltranglistenersten gehen, ist der Deutsche nun mächtig unter Druck.
10:56
Djokovic - Struff 6:4 3:1
Wieder wird es brenzlig für Struff. Djokovic möchte das Break so schnell es geht vergessen machen und legt dementsprechend furios los. Schnell führt er 30:0, platziert dann aber seinen Inside-In knapp im Seitenaus. Es folgt ein ärgerlicher, weil leichter Volleyfehler des Deutschen. So gibt es zwei Breakbälle für die Nummer eins der Welt - und gleich der erste sitzt! Struffi rückt mit dem Rückhandvolley ans Netz auf, wird dort aber vom Belgrader per Rückhandcross zum Fehler gezwungen. Wiederum brüllt Djokovic seine Emotionen lautstark heraus - er liegt wieder mit dem Break vorne!
10:50
Djokovic - Struff 6:4 2:1
Saustark von Struffi! Einen guten Lob seines Gegners spielt er über Kopf aus der Rückwärtsbewegung auf den Court und ist auch beim folgenden Volley auf der Hut. Den erläuft sich der flinke Serbe allerdings und will ihn cross mit viel Power vorbeischieben. Struff streckt sich und hält geistesgegenwärtig eine Hand in die Flugbahn und volliert die Kugel so gut, dass der Djoker keine Chance mehr hat - 30:15 aus Sicht des 31-Jährigen. Wenig später hat er nach tollem Vorhandcrosstreturn seine zweite Breakmöglichkeit des Matches. Diese verwertet er infolge eines längeren Rückhandduells mit dem Vorhandlongline. Alles wieder in der Reihe!
10:45
Djokovic - Struff 6:4 2:0
Djokovic feuert sich erstmals lautstark an. Bei 15:15 entspinnt sich eine tolle Rally, in der der Serbe bereits wie der Sieger aussieht. Am Netz überlobt er den großen Deutschen, der aber schnell zurückeilt und die Kugel einhändig als Gegen-Lob auf die Linie setzt. Nole bleibt aber am Drücker und sichert sich mit einem knackigen Inside-In den Punkt. Nach einem Servicewinner direkt die nächste tolle Rally: Beide Spieler schicken sich von links nach rechts, insbesondere der Djoker scheucht einen tollen Cross nach dem anderen aufs Feld. Als er gerade den entscheidenden Vorhandlonglinewinner anbringen will, springt der Ball von der Netzkante knapp ins Aus. Der 34-Jährige kann es kaum glauben - kommt nach Volleyfehler des Sauerländers aber trotzdem zum Breakball. Hier verspringt ihm die gelbe FIlzkugel bei einer Rückhand - Break!
10:39
Djokovic - Struff 6:4 1:0
Erneut eröffnet Djokovic den Durchgang. Erneut macht er relativ kurzen Prozess bei seinem Aufschlag und liegt rasch 40:15 vorne. Ein feiner Inside-In sorgt hier für die 1:0-Führung.
10:34
Djokovic - Struff 6:4 0:0
Es wird plötzlich eng für Struffi. Bei 0:15 fängt er sich bei seinem Serve-and-Volley-Angriff einen Returnwinner. Einen weiteren Fehler später gibt es schließlich drei Satzbälle für den Belgrader - und gleich der erste sitzt, weil der Warsteiner die Kugel ohne Druck ins Netz wemmst.
10:30
Djokovic - Struff 5:4
Keine Chance aktuell für die Returner. Djokovic gibt lediglich einen Zähler ab und zwingt Struff nun dazu, gegen den Satzverlust aufzuschlagen.
10:27
Djokovic - Struff 4:4
Auch beim Sauerländer geht das jetzt richtig schnell. In Windeseile marschiert zu zum 40:0, ehe er volles Risiko mit dem zweiten Aufschlag geht und einen ersten Doppelfehler serviert. Zu 30 tütet er am Ende das 4:4 ein.
10:24
Djokovic - Struff 4:3
Zu gut vom Weltranglistenersten. Bei eigenem Aufschlag lässt er abermals nicht viel anbrennen und beendet das Game mit einem perfekten Rückhandstop. Nichts zu machen für den Deutschen.
10:21
Djokovic - Struff 3:3
Wieder ein toller Punkt von Struffi, der bei 0:15 mutig aus dem Halbfeld mit dem Vorhandlongline angreift und am Netz klasse volliert. Zwei Asse in Serie bescheren ihm zwei Spielbälle, von denen er den ersten mit Serve-and-Volley verwertet.
10:17
Djokovic - Struff 3:2
Allerdings gibt sich auch Djokovic keinerlei Blöße. Nach 0:15 sichert er sich vier Zähler infolge und schließt das Spiel schon wieder mit einem Ass ab. Kommt der erste Aufschlag, sieht Struff keine Schnitte.
10:14
Djokovic - Struff 2:2
Stark vom Warsteiner! Bei 30:15 rückt er per Serve-and-Volley mutig ans Netz auf, wo er den sonst so konterstarken Serben ausguckt und den Ball prima gegen die Laufrichtung volliert. Mit einem Aufschlagwinner gleicht er in diesem Satz aus.
10:10
Djokovic - Struff 2:1
Die vierte Möglichkeit zum Spielgewinn ist es schließlich. Das nächste Ass durchs Zentrum besiegelt das 2:1.
10:09
Djokovic - Struff 1:1
Bei Nole scheint es erneut relativ fix zu gehen. Bei 30:15 haut er sein zweites Ass auf den Court, wodurch er zwei Spielbälle generiert. Struff bringt beim ersten einen sehr unkoventionellen Return zurück, den der Serbe ohne Druck mit der Vorhand hinter die Grundlinie befördert. Da auch der nächste Vorhandreturn fast bis auf die Linie segelt, gerät Djokovic aus dem Gleichgewicht und muss doch noch über Einstand gehen. Nun kommen auch zu wenige erste Aufschläge - und sofort packt der Deutsche zu! Ein saftiger Rückhandreturn die Linie entlang zwingt Djokovic zum Fehler, der jetzt einen Breakball gegen sich hat. Hier überpowert Struffi mit dem nächsten knallharten Rückhandreturn allerdings und haut die Kugel ins Aus. Es folgen ein Ass nach außen und ein Inside-Out-Winner Struffs. Wieder Einstand.
10:04
Djokovic - Struff 1:1
Ein weiterer feiner Punkt des Djokers. Stuff lockt ihn ans Netz, wo der Branchenprimus per Lob kontert und bei den anschließenden Volleys kühlen Kopf behält. Der Warsteiner jedoch lässt einige Servicewinner folgen und profitiert bei seinem zweiten Spielball von einem Vorhandfehler Djokovic'.
10:00
Djokovic - Struff 1:0
Auf geht's, Nole beginnt das Match gleich mal mit einem Ass nach außen. Mit weiteren knallharten Aufschlägen stellt der 34-Jährige zu null auf 1:0 in den Games.
09:51
Nicht mehr lange
Beide Spieler sind nun auf dem Court angekommen. Mit nur etwa eineinhalb Stunden Verzögerung kann die Partie dann gleich anfangen.
08:31
Etwas Geduld
Noch warten wir darauf, dass der Court frei wird. Wenn beide Spieler den Platz betreten und es langsam losgeht, geht es an dieser Stelle weiter.
08:24
Nicht zu stoppen
Das liegt auch daran, dass der Serbe momentan nicht zu schlagen ist. Seine letzte Niederlage kassierte er Mitte Mai im Vorbereitungsturnier auf die French Open gegen Rafael Nadal im Finale von Rom (5:7, 6:1, 3:6). Seitdem gewann er nacheinander in Belgrad, Paris und zuletzt Wimbledon. Deshalb – und auch, weil weitere Topstars wie Nadal, Roger Federer, Dominic Thiem oder Stan Wawrinka abgesagt haben – ist er der absolute Topfavorit. Das stellte er auch in der ersten Runde gegen Hugo Dellien unter Beweis: Der Bolivianer war trotz solider Leistung chancenlos (2:6, 2:6).
08:12
Souveräner Auftakt nach schwachen Ergebnissen
Bei den French Open schaffte es der Deutsche noch in die vierte Runde und unterlag dort Diego Schwartzman nach langem Kampf (6:7, 4:6, 5:7). Seitdem läuft bei ihm nicht mehr viel zusammen. In der Rasensaison gewann er bei den Turnieren in Halle, Mallorca und Wimbledon zusammengerechnet nur eine einzige Partie (gegen Daniil Medvedev in Halle). Zuletzt verabschiedete er sich auch am Hamburger Rothenbaum in der ersten Runde. Keine gute Vorbereitung also für Olympia - dafür war der Auftakt umso besser. Gegen Thiago Monteiro siegte er klar in zwei Durchgängen (6:3, 6:4). Nun wartet jedoch die schwerste denkbare Hürde.
07:57
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Runde beim olympischen Tennisturnier! Heute greift Jan-Lennard Struff zum zweiten Mal ins Geschehen ein. Sein Gegner: Niemand Geringeres als Branchenprimus Novak Djokovic. Aufschlag ist - Stand jetzt - gegen 8:30 Uhr.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.