06. Aug. 2021 - 12:00
Beendet
Niederlande
Niederlande
3 : 1
Argentinien
Argentinien
Austragungsort
Oi Hockey Stadium North Pitch

Liveticker

60
13:24
Fazit:
Die Niederländerinnen holen Olympiagold im Feldhockey! Durch ihren verdienten 3:1-Erfolg in Endspiel gegen Argentinien sichern sich die Frauen in Oranje bei ihren zehnten Olympischen Spielen zum neunten Mal eine Medaille – und zum vierten Mal Gold. Von Beginn an erwies sich der Welt- und Europameister als die bessere Mannschaft. Im zweiten Viertel erzielten die Niederländerinnen innerhalb kurzer Zeit drei Tore, mussten zwar kurz vor der Pause auch einen Gegentreffer hinnehmen, dominierten aber über Dreiviertel der Spielzeit. Die Argentinierinnen gaben alles, waren allerdings in ihren Mitteln limitiert. Und obwohl die Leonas im Schlussabschnitt mehr vom Spiel hatten, fehlte es an Durchschlagskraft. Chancen auf weitere Tore ergaben sich nicht mehr. Ein Olympiasieg war den Südamerikanerinnen damit erneut nicht vergönnt, zum dritten Mal fahren sie mit Silber nach Hause. Die Bronzemedaille werden bei der Siegerehrung die Frauen aus Großbritannien bekommen.
60
13:23
Spielende
59
13:23
Viel tun die Niederländerinnen nicht mehr. Die sehen nur noch zu, dass hinten nichts mehr anbrennt. Die Argentinierinnen finden einfach keine Lücken. Minute um Minute verrinnt.
57
13:21
Grüne Karte für Agustina Albertarrio (Argentinien)
Nun geraten die Leonas auch noch in Unterzahl, weil sich Agustina Albertarrio eine Grüne Karte einfängt. Viel spricht inzwischen nicht mehr für den Außenseiter.
Agustina Albertarrio
Agustina Albertarrio
Argentinien
Argentinien
57
13:21
Bei der Ausführung eines argentinischen Freischlages halten die Niederländerinnen den Abstand nicht ein - zumindest nach Meinung der Südamerikanerinnen, die den Videobeweis fordern. Recht bekommt die Mannschaft von Carlos Retegui nicht. Die Chance auf einen weiteren Videobeweis hat man damit verwirkt.
56
13:18
Von der niederländischen Souveränität der ersten drei Viertel ist nicht viel geblieben. Der Olympiazweite von Rio eiert jetzt dem Ziel entgegen. Die Frauen von Alyson Annan-Thate können sich glücklich schätzen, dass die Argentinierinnen hier keine Durchschlagskraft entwickeln.
54
13:16
Inzwischen fordern das lange Turnier und die erneut hohen Temperaturen ihren Tribut. Beiderseits steigt die Fehlerquote. Sonderlich hoch zeigt sich das Niveau der Partie jetzt nicht mehr.
52
13:15
Defensiv lassen die Frauen in Oranje nichts zu. Das genügt dem Rekordweltmeister in dieser Phase. Eventuell fällt ja mal ein Konter ab. Argentinien erlangt so mehr Spielanteile. Gefährlich aber werden die Leonas nicht.
50
13:11
Überlegt spielen sich die Niederländerinnen in den Kreis. Dort legt Maria Verschoor blind nach hinten ab. Doch da fehlt es an Abstimmung, die Szene verpufft.
48
13:10
Jetzt erarbeiten sich die Löwinnen zwei Strafecken in Folge. Natürlich wird dabei Agustina Gorzelany in Szene gesetzt. Doch die bislang einzige Torschützin der Südamerikanerinnen hat diesmal keinen Erfolg, kommt mit ihren Schussversuchen nicht durch.
47
13:08
Argentinien versucht, mehr auf die Beine zu stellen. Über eine lange Distanz wird der Ball in den Kreis gespielt. Dort kann Sofía Toccalino das Zuspiel nicht verarbeiten. Anschließend befördert Josine Koning die Kunststoffkugel überlegt aus dem Kreis.
46
13:06
Beginn 4. Viertel
45
13:05
Viertelfazit:
Nach wie vor führen die Niederländerinnen im Olympiafinale gegen Argentinien verdient mit 3:1. In der vergangenen Viertelstunde ergab sich sogar die Gelegenheit, das Ergebnis auszubauen. Von den Südamerikanerinnen kam weiterhin zu wenig.
45
13:04
Ende 3. Viertel
44
13:03
So richtig scheint Carlos Retegui seine Spielerinnen nicht zu erreichen. Konstruktives tut sich da derzeit kaum. Aktuell haben die Niederländerinnen die Angelegenheit recht gut im Griff.
42
13:02
Jetzt wird der emotionale argentinische Trainer von der Reserve-Schiedsrichterin Amber Church aus Neuseeland zur Ruhe gebeten. Zumindest soll sich Carlos Retegui mit Äußerungen gegenüber den Unparteiischen zügeln.
40
13:00
Großchance für Verschoor! Urplötzlich taucht Maria Verschoor nach einem genialen Pass von Lidewij Welten vollkommen frei vor María Belén Succi auf. Das muss das 4:1 sein, doch die Niederländerin kommt nicht an der argentinischen Torfrau vorbei.
38
12:57
Auf der Gegenseite hoppelt ein Ball von Agostina Alonso ins Tor. Josine Koning lässt diesen bereitwillig passieren, denn der kommt von außerhalb des Schusskreises, das Tor zählt nicht.
37
12:56
Nach einer etwas fahrigen Phase mit eigenen Fehlern ergreifen die Niederländerinnen nun wieder selbst die Initiative. Aus dem Spiel heraus aber tut sich da nach wie vor wenig.
36
12:55
Von der rechten Seite zischt ein scharf gespielter Ball in den niederländischen Schusskreis. Dort taucht Eugenia Trinchinetti recht frei auf, erwischt das Ding aber nicht.
34
12:53
So ein wenig versuchen die Leonas jetzt, aus ihrer Haut zu kommen. Allein auf Defensive und Konter zu setzten, genügt jetzt ja nicht mehr. Argentinien versucht, mehr auf die Beine zu stellen.
32
12:52
Gemächlich gehen beide Mannschaften die zweite Hälfte an. Die Niederländerinnen treibt ja nichts, das Ergebnis spricht für sie. Die Argentinierinnen müssen sich etwas einfallen lassen.
31
12:48
Beginn 3. Viertel
30
12:44
Halbzeitfazit:
Dieser Ehrentreffer zum 1:3 aus argentinischer Sicht hält die Spannung im Hockeyfinale der Frauen zumindest ein klein wenig am Leben. Zuvor schien das eine ganz eindeutige Angelegenheit zu werden. Die Niederländerinnen bestimmten dank ihrer Qualität über weite Strecken das Geschehen. Zwischenzeitlich war auch ein wenig Geduld nötig, doch letztlich sorgte die Effizienz bei den Strafecken für drei Tore. Neben ihren Fertigkeiten sollten die Welt- und Europameisterinnen somit auch das Selbstvertrauen besitzen, die Sache souverän zu Ende zu spielen. Oder gibt es hier noch das ganz große Aufbäumen der Südamerikanerinnen?
30
12:41
Ende 2. Viertel
30
12:39
Tor für Argentinien, 3:1 durch Agustina Gorzelany
Kurz vor der Pause bekommen die Argentinierinnen ihre allererste Strafecke zugesprochen. In die Ausführung hinein ertönt die Sirene, doch es wird zu Ende gespielt. Victoria Sauze stoppt den Ball. Und Agustina Gorzelany setzt die Kunststoffkugel exakt durch die Schoner von Josine Koning hindurch in die Kiste. Damit markiert die 25-Jährige ihr viertes Turniertor, ist beste Schützin der Argentinierinnen.
Agustina Gorzelany
Agustina Gorzelany
Argentinien
Argentinien
29
12:36
Tor für Niederlande, 3:0 durch Caia van Maasakker
Diese kurze Ecke stoppt Margot van Geffen nicht nur, die legt zusätzlich mit einer weiteren Ballberührung ein Stück vor. Das verschafft Caia van Maasakker Raum, um Maß zu nehmen und das Ding zielsicher unten ins linke Eck zu schlenzen. Die 32-Jährige vollstreckt zum zweiten Mal in dieser Partie erfolgreich.
Caia van Maasakker
Caia van Maasakker
Niederlande
Niederlande
29
12:36
Im eigenen Schusskreis bekommt die Argentinierin Eugenia Trinchinetti den Ball an den Fuß und verursacht eine weitere Strafecke für die Niederlande - die fünfte inzwischen.
28
12:35
Offenbar scheint die Partie nun den erwarteten Verlauf zu nehmen. Die Favoritinnen befinden sich auf Kurs. Und fürs Erste ist keine argentinische Reaktion in Sicht. Die Niederländerinnen können sogar mal wieder etwas durchschnaufen.
26
12:32
Tor für Niederlande, 2:0 durch Caia van Maasakker
Auch diese kurze Ecke stoppt Xan de Waard - diesmal für Caia van Maasakker. Aus halblinker Position schlenzt diese den Ball überlegt und präzise ins lange Eck und trifft damit zum zweiten Mal bei diesen Olympischen Spielen.
Caia van Maasakker
Caia van Maasakker
Niederlande
Niederlande
25
12:32
Xan de Waard zeigt sich rechts im Schusskreis, findet zunächst keine Anspielstation. Kurz darauf haut Laura Nunnink die Kunststoffkugel knallhart aufs Tor. María Belén Succi wehrt mit dem rechten Fuß ab. Der Ball springt an den Körper einer argentinischen Mitspielerin. Strafecke!
23
12:27
Tor für Niederlande, 1:0 durch Margot van Geffen
Ihre dritte kurze Ecke wissen die Niederländerinnen zu nutzen. Xan de Waard stoppt den Ball für Frederique Matla. Deren Schuss wird noch von Margot van Geffen abgefälscht und schlägt links im Tor ein. Dieser Stecher bedeutet das zweite Turniertor für die 31-Jährige.
Margot van Geffen
Margot van Geffen
Niederlande
Niederlande
23
12:27
Auf links tankt sich Frederique Matla in den Kreis, wird von Micaela Retegui regelwidrig gestoppt, was die zweite Strafecke für die Niederlande nach sich zieht. Matla selbst ist dann die ausführende Gewalt. Ihr Schuss wird gestoppt. Noch eine Ecke!
22
12:25
Erneut setzt sich Maria Verschoor in Szene, spielt den Ball von links in den Schusskreis. Die Hereingabe gerät zu hoch, was letztlich als gefährliches Spiel geahndet wird.
20
12:24
Dann spielt Eva de Goede die Kunststoffkugel halblinks in den Schusskreis. Maria Verschoor schirmt den Ball gut ab, probiert es dann aus der Drehung, erwischt das Ding nicht optimal und verfehlt das kurze Eck.
19
12:23
Von rechts windet sich Laura Nunnink an der Grundlinie durch. Der Winkel gestaltet sich spitz. Ihr Schuss streicht am langen Eck vorbei - auch weil Torfrau María Belén Succi da noch den Fuß ran bekommt.
18
12:21
Seit geraumer Zeit haben die Niederländerinnen Probleme, sich bis in den Kreis vorzuspielen. Die Argentinierinnen erweisen sich einmal mehr als ein überaus unbequemer Gegner.
16
12:20
Jetzt läuft die Strafzeit gegen Lauren Stam ab. Damit sind die Niederlande ab sofort wieder vollzählig auf dem Platz unterwegs.
16
12:18
Beginn 2. Viertel
15
12:18
Viertelfazit:
Nach anfänglich großer Überlegenheit der Niederlande raffte sich Argentinien zum Ende des 1. Viertels etwas auf und erarbeitete sich selbst eine Torgelegenheit. Die größte Torchance jedoch verzeichneten die Frauen in Oranje mit einem Lattenschuss nach der bislang einzigen Strafecke.
15
12:16
Ende 1. Viertel
14
12:15
Grüne Karte für Lauren Stam (Niederlande)
Da sich Lauren Stam nach einem Pfiff nicht schnell genug vom Ball entfernt hat, kassiert die 27-Jährige die erste Grüne Karte dieser Begegnung, die zugleich zwei Minuten Unterzahl für die Niederländerinnen bedeutet.
Lauren Stam
Lauren Stam
Niederlande
Niederlande
13
12:14
Derzeit nehmen sich die Niederländerinnen eine kleine Auszeit, schnaufen mal ein wenig durch und lassen die Gegnerinnen am Spiel teilnehmen.
11
12:12
Mit etwas Glück und einem abgefälschten Ball gelangen die Argentinierinnen erstmals in den Schusskreis. Auf Höhe des rechten Pfostens zieht Micaela Retegui sofort aus der Drehung ab, trifft den Ball aber nicht sauber, der rechts am Tor vorbeispringt.
9
12:10
Jetzt schwimmt sich Argentinien mal ein wenig frei. Die Mädels von Carlos Retegui gelangen sogar in die Nähe des gegnerischen Schusskreises. Von einer Abschlusshandlung jedoch sind die Südamerikanerinnen nach wie vor weit entfernt.
8
12:09
Dann marschieren die Niederländerinnen weiter. Frederique Matla taucht links im Kreis auf. Die beste Torschützin dieses Turniers bringt den Ball blind in Richtung Tor, ohne eine Mannschaftskollegin zu finden.
6
12:08
Argentinien kommt noch gar nicht zur Entfaltung die Löwinnen haben Mühe, überhaupt die eigene Spielhälfte zu verlassen. Von konstruktivem Angriffsspiel ist keine Spur.
5
12:07
Lattenschuss der Niederlande! Diesmal sucht Margot van Geffen selbst den Weg in den Kreis. Und das zieht die erste Strafecke der Begegnung nach sich, wobei die Art des argentinischen Vergehens nicht ganz deutlich wird. In jedem Fall nutzen das die Niederländerinnen, um erstmals richtig gefährlich zu werden. Der Ball wird für Caia van Maasakker aufgelegt. Deren abgefälschter Schuss landet an der Querlatte.
3
12:04
Margot van Geffen bringt den Ball von der rechten Seite in den Schusskreis. Die abgefälschte Hereingabe springt unkontrolliert durch die Gegend. Vor dem Tor aber haut Frederique Matla an der Kunststoffkugel vorbei.
2
12:03
Umgehend übernehmen die Niederländerinnen das Kommando im Oi Hockey Stadium. Bei zum Teil bewölktem Himmel bewegen sich die Temperaturen noch immer um die 30 Grad. Eine schweißtreibende Angelegenheit wird das also auch ohne direkte Sonneneinstrahlung um 19 Uhr Ortszeit.
1
12:00
Spielbeginn
11:57
Für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Partie sollen die Schiedsrichterinnen Laurine Delforge aus Belgien und Sarah Wilson aus Großbritannien sorgen. Beide bauen auf den scharfen Blick von Videoschiedsrichterin Kelly Hudson aus Neuseeland.
11:54
Das alles jedoch erscheint mit Blick auf die niederländischen Erfolge recht kümmerlich. Die "Oranje Dames" bestreiten ihre zehnten Olympischen Spiele und nahmen mit Ausnahme von 1996 (6.) immer eine Medaille mit nach Hause – drei davon glänzten golden (zuletzt 2012). Vor fünf Jahren gab es nach einer knappen Finalniederlage gegen Großbritannien im Penaltyschießen Silber. Die Niederländerinnen sind sowohl Rekordweltmeister als auch -europameister – und haben in beiden Fällen auch aktuell den Titel inne. Mehr Maß der Dinge geht sicherlich kaum.
11:49
Argentiniens Hockeyfrauen spielen zum achten Mal bei Olympia, holten vier Medaillen – zwei davon aus Silber (zuletzt 2012). Darüber hinaus wurden die Südamerikanerinnen zweimal Weltmeister (2002, 2010) und sind unter anderem als amtierender Südamerikameister auf ihrem Kontinent im Hockey das Maß der Dinge.
11:44
Dagegen legten die Argentinierinnen mit einer 0:3-Pleite gegen Neuseeland los. Danach wurden Spanien (3:0), China (3:2) und Japan (2:1) bezwungen. Das genügte, um in der Gruppe B Dritter zu werden. Die abschließende Vorrundenpartie gegen Australien ging 0:2 verloren. Erstmals richtig zu überzeugen wussten die Leonas, die Löwinnen, im Viertelfinale gegen Deutschland (3:0). In der Vorschlussrunde setzte man sich vorgestern mit 2:1 gegen Indien durch.
11:35
Über die Maßen souverän marschierten die niederländischen Frauen durchs bisherige Turnier, gewannen dabei alle sieben Partien und fingen sich gerade einmal drei Gegentreffer ein. Als Gruppensieger räumte man Indien (5:1), Irland (4:0), Südafrika (5:0), Großbritannien (1:0) und Deutschland (3:1) aus dem Weg. Auch in der K.o.-Phase waren die Mädels von Alyson Annan-Thate nicht zu stoppen, schlugen Neuseeland (3:0) und Großbritannien (5:1).
11:26
Erstmals seit dem Jahr 2000 blieb der Deutsche Hockey-Bund gänzlich ohne Olympiamedaille. Nachdem die Danas bereits im Viertelfinale die Segel strichen, zogen die Honamas gestern im Duell um Bronze gegen Indien den Kürzeren und mussten mit dem undankbaren 4. Platz vorliebnehmen. Edelmetall teilten letztlich andere Nationen unter sich auf. Bei den Frauen holte sich Großbritannien in den frühen mitteleuropäischen Morgenstunden durch einen 4:3-Erfolg gegen Indien Bronze. Eine Plakette haben nun auch die Niederländerinnen und die Argentinierinnen sicher. Doch wer bekommt welche Farbe?
11:16
Herzlich willkommen zum letzten Tag der Olympischen Hockeywettbewerbe! Als krönenden Abschluss erleben wir heute um 12:00 Uhr MESZ das Endspiel der Frauen. Dabei ringen die Niederlande und Argentinien um Gold.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.