03. Aug. 2021 - 12:00
Beendet
Australien
Australien
3 : 1
Deutschland
Deutschland
Austragungsort
Oi Hockey Stadium North Pitch

Liveticker

60
13:28
Fazit:
Australien steht im Finale um Gold, Deutschland spielt um Bronze! Mit einem 3:1-Sieg ebneten sich die Kookaburras die Chance auf ihren zweiten Olympiasieg nach 2004. Letztlich erwiesen sich die Australier als die cleverere Mannschaft. Zudem waren es die Jungs von Colin Batch, die von Beginn an Initiative zeigten, bereits in der ersten Hälfte zweimal verdient in Führung gingen. Zwar steigerten sich die Deutschen nach der Pause, entwickelten dabei jedoch zu wenig Durchschlagskraft. Und da es darüber hinaus an der Effizienz fehlte – heute vor allem auch bei den Strafecken (1/6) – war den Männern von Kais al Saadi kein weiterer Torerfolg vergönnt. Somit treten die Honamas übermorgen gegen Indien im Spiel um Bronze an, während Australien gegen Belgien im Duell der beiden derzeit besten Hockeymannschaften um Gold spielt.
60
13:28
Spielende
60
13:28
Zwei Strafecken gibt es noch für Deutschland - die zweite gut eine halbe Minute vor Schluss. Martin Häner nimmt den Schuss, doch Andrew Charter pariert und hält Australien damit den Sieg fest.
59
13:23
Tor für Australien, 3:1 durch Lachlan Sharp
Dann fahren die Australier den nächsten Konter. Tom Wickham führt den Ball, lässt sich von Lukas Windfeder nicht stoppen, dringt auf links in den Schusskreis ein und spielt in die Mitte. Dort muss Lachlan Sharp nur noch den Schläger hinhalten, um das 3:1 zu erzielen. Der von Deutschland geforderte Videobeweis ist eine Verzweiflungstat und hat keinen Erfolg.
Lachlan Sharp
Lachlan Sharp
Australien
Australien
58
13:23
Dann aber wird es gefährlich für das verwaiste deutsche Tor. Tom Wickham hat den Ball, wird aber von Niklas Bosserhoff überragend verteidigt. Das ist noch mal gutgegangen.
57
13:22
Gut drei Minuten vor dem Ende holt Kais al Saadi seinen Torhüter vom Feld. Alexander Stadler geht zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers runter.
56
13:21
In dieser Phase tut jeder Ballverlust weh - vor allem das dadurch nötige Hinterherlaufen. Die Kookaburras nutzen das auch clever aus, beschäftigen den Gegner in dessen Hälfte.
54
13:19
Mittlerweile hätten sich die Deutschen den Ausgleich sicherlich verdient. Die Frage ist, was würden die Australier dann tun. Könnten die den Schalter wieder umlegen - so wie in der ersten Spielhälfte? Noch müssen sie das nicht.
52
13:17
Umgehend belagert der Vize-Europameister den gegnerischen Schusskreis. In halbrechter Position hat plötzlich Niklas Wellen etwas Platz, holt mächtig aus und scheitert mit dem Schuss an Andrew Charter.
51
13:16
Mit einem Mann mehr auf dem Platz schwimmen sich die Australier wieder besser frei, ohne dabei Zug zum Tor zu entwickeln. Aber der WM-Dritte begnügt sich damit, Zeit von der Uhr zu nehmen. Dann kehrt Christopher Rühr zurück, Deutschland wieder komplett.
49
13:12
Grüne Karte für Christopher Rühr (Deutschland)
Christopher Rühr stellt den Schläger in die Beine des Konkurrenten und fängt sich die Grüne Karte ein, was zwei Minuten Unterzahl für Deutschland bedeutet.
Christopher Rühr
Christopher Rühr
Deutschland
Deutschland
48
13:12
Australien tritt inzwischen deutlich verhaltener auf. Unübersehbar ist das jetzt der Verwaltungsmodus. Deutschland bekommt immer mehr Spielanteile.
47
13:11
Christopher Rühr schlägt im Kreis noch einen Haken, bringt den Ball dann scharf aufs Tor. Constantin Staib versucht, seinen Schläger reinzustechen, bekommt das aber nicht sauber hin.
46
13:09
Beginn 4. Viertel
45
13:08
Viertelfazit:
Noch immer muss die knappe 2:1-Führung Australiens gegen Deutschland als gerechtfertigt bezeichnet werden. Spielanteile hat die DHB-Auswahl inzwischen sehr wohl, doch die nötige Durchschlagskraft entwickelten die Männer von Kais al Saadi in der letzten Viertelstunde nicht.
45
13:07
Ende 3. Viertel
45
13:07
Kurz vor Ende des 3. Viertels suchen die Deutschen den Weg in den Schusskreis, wollen wenigstens noch eine Strafecke herausholen. Die gibt es auch, doch die Australier wollen diese mit dem Videobeweis abwenden, tun das mit Erfolg. Offenbar sind da keine Körperteile am Ball, sondern nur die Schläger.
43
13:04
Rechts nahe der Grundlinie taucht Johannes Große aus, bringt die Kunststoffkugel scharf zur Mitte. Dort ist Torhüter Andrew Charter aufmerksam und wehrt ab.
42
13:03
Nach wie vor geraten die führenden Australier nicht ernsthaft in die Bredouille. Zwar gelangen die Deutschen ab und an in den Schusskreis, dort aber gehen ihnen die Ideen aus.
40
13:01
Timm Herzbruch treibt das Spiel voran, spielt den Ball mit Übersicht links in den Schusskreis. Dort hätte Niklas Wellen etwas Platz, bekommt aber die Ballannahme nicht sauber hin.
38
12:59
Erneut haben die Australier Probleme, den gebotenen Abstand einzuhalten. Eddie Ockenden steht zu nah bei Timur Oruz, der dort den Ball annehmen möchte. Das zieht eine Strafecke nach sich. Doch das klappt bei den Deutschen nicht mehr. Der Gegner läuft gut raus und blockt den Schuss von Lukas Windfeder ab.
36
12:57
Somit überstehen die Australier die Unterzahl letztlich ohne große Probleme. In diesem Moment darf Lachlan Sharp zurückkehren und die Reihen seiner Mannschaft wieder auffüllen.
35
12:56
Mit einem Mann mehr treten die Deutschen dominanter auf. Der Weg in den Schusskreis wird gefunden, Abschlusshandlungen jedoch bleiben aus.
34
12:54
Grüne Karte für Lachlan Sharp (Australien)
Lachlan Sharp stellt den Schläger in die Beine von Mats Grambusch und sieht für das Foul die Grüne Karte, was zwei Minuten Überzahl für Deutschland bedeutet.
Lachlan Sharp
Lachlan Sharp
Australien
Australien
33
12:54
Ihre zweite Strafecke können die Australier nicht nutzen. Den von Jacob Whetton gestoppten Ball schießt Blake Govers aufs linke Eck. Alexander Stadler pariert stark.
32
12:53
Australien bemüht sich weiterhin um Aktivität. Da wird nach wie vor der Weg nach vorn gesucht. Über rechts schafft es Jacob Whetton in den Kreis. Dort geht Tobias Hauke zu Boden, berührt den Ball mit der Hand. Strafecke!
31
12:49
Beginn 3. Viertel
30
12:44
Halbzeitfazit:
Zur Pause des Halbfinales im Olympischen Hockeyturnier führt Australien gegen Deutschland mit 2:1. Insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung, weil sich der WM-Dritte deutlich mehr in die Begegnung einbrachte und auch bei ausgeglichenem Spielstand Initiative zeigte. Die DHB-Auswahl agierte etwas abwartender, lauerte auf Umschaltsituationen. In Rückstand liegend, waren die Jungs von Kais al Saadi aber stets in der Lage, selbst aktiv zu werden. So gelang der zwischenzeitliche Ausgleich recht schnell. Auch zum Ende der ersten Hälfte hatten die Honamas ihre Szenen. Es ist also längst nichts verloren.
30
12:40
Ende 2. Viertel
29
12:40
Zumindest finden die Deutschen dabei jetzt ebenfalls regelmäßig den Weg in den Schusskreis. Nun rutscht ein Ball bis zu Benedikt Fürk durch, der rechts neben dem Tor ganz frei steht, die Kunststoffkugel aber direkt nehmen muss. So trifft der 32-Jährige lediglich das Außennetz.
28
12:38
Erneut also laufen die Honamas einem Rückstand hinterher, müssen mehr investieren und selbst Kreativität entwickeln. Am Ballbesitz arbeitet die DHB-Auswahl schon mal.
27
12:35
Tor für Australien, 2:1 durch Blake Govers
Beim Verteidigen von Lachlan Sharp gerät Martin Häner im eigenen Schusskreis mit der runden Seite des Schlägers an den Ball. Die fällige Strafecke stoppt Sharp für Blake Govers. Dieser hat freie Schussbahn und trifft unten ins linke Eck. Für den Zweiten der Torschützenliste ist das bereits Treffer Nummer 7 im Turnier.
Blake Govers
Blake Govers
Australien
Australien
25
12:34
Zwei Strafecken in Folge weiß der Rekordeuropameister nicht zu nutzen. Die anfängliche Effizienz - auch vom Argentinienspiel - geht dahin. Den Deutschen aber wird eine dritte Möglichkeit zugesprochen. Jetzt legen die Australier Einspruch ein und haben Glück, dass diesem entsprochen wird und sie die Chance auf einen weiteren Videobeweis behalten.
25
12:32
Auf der linken Seite entwischt Johannes Große mit einer geschickten Drehung Lachlan Sharp und stürmt in den Kreis, wird dort gefoult. Doch statt eines Siebenmeters gibt es lediglich Strafecke. Die Deutschen wagen es nicht, ihren Videobeweis aufs Spiel zu setzen.
24
12:29
Nach einem Zuspiel von Tobias Hauke läuft Timm Herzbruch diagonal in den Schusskreis und schießt mit der argentinischen Rückhand. Torhüter Andrew Charter pariert trotz schlechter Sicht.
22
12:28
Durch die nächste Lücke finden die Australier Jacob Whetton, der nicht lange fackelt und aus der Drehung feuert. Sauber trifft der 30-Jährige den Ball nicht und erwischt Linus Müller seitlich am Oberkörper, was natürlich Schmerzen verursacht. Der Abwehrspieler beißt auf die Zähne.
21
12:26
Zunehmend findet der WM-Dritte den Weg in den Kreis. Dort legt Tom Wickham für Flynn Ogilvie auf, der in halbrechter Position frei zum Schuss kommt. Alexander Stadler pariert stark.
20
12:25
Nach einem weiteren deutschen Ballverlust im Mittelfeld, gelangt der Gegner erneut rechts in den Kreis. Blake Govers schießt aufs kurze Eck, trifft den Außenpfosten. Ohnehin aber hat Alexander Stadler das bedrohte Eck komplett abgedichtet.
18
12:23
Jetzt aber patzt Johannes Große, verliert den Ball gegen Blake Govers. Dieser ist dann bereits im Schusskreis und zieht ab. Im letzten Moment bekommt Martin Häner den Schläger dazwischen.
17
12:22
Am allgemeinen Ablauf der Partie ändert sich wenig. Weiterhin sind vornehmlich die Australier am Ball. Zug zum Tor jedoch entwickelt sich kaum.
16
12:20
Beginn 2. Viertel
15
12:19
Viertelfazit:
Nach einer Viertelstunde Spielzeit steht es im olympischen Halbfinale zwischen Australien und Deutschland 1:1. Insgesamt machten sich die Kookaburras etwas aktiver ums Spiel verdient, gingen folgerichtig in Führung. Die deutsche Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Die Männer von Kais al Saadi zeigten sich wieder effizient bei den Strafecken. Die einzige kurze Ecke der Partie wurde zum Ausgleich genutzt.
15
12:17
Ende 1. Viertel
13
12:16
Deutschland tritt nun wieder etwas defensiver ausgerichtet auf. Man lauert auf Ballgewinne, um dann schnell umzuschalten. Nur in Phasen bemüht sich auch der Vize-Europameister aus dem Ballbesitz heraus um Konstruktivität - so auch jetzt gerade.
12
12:15
Alles wieder offen also auf dem Nordplatz im Oi Hockey Stadium. Im Anschluss schaut es so aus, als wollen die Australier nun wieder das Spiel an sich reißen und Ballbesitz generieren.
10
12:11
Tor für Deutschland, 1:1 durch Lukas Windfeder
Bei der Ausführung eines Freischlages hält Lachlan Sharp den Abstand nicht ein, Mats Grambusch nutzt das clever und holt so die erste Strafecke raus. Diese stoppt im Anschluss Tobias Hauke für Lukas Windfeder, der mit seinem flachen Schlenzer ins rechte Eck trifft. Damit steht Deutschlands bester Turniertorschütze nun bei sechs Treffern.
Lukas Windfeder
Lukas Windfeder
Deutschland
Deutschland
9
12:11
Nun sind die Deutschen gefordert, müssen sich mehr ins Spiel einbringen. Noch aber ist sehr viel Zeit, um das geradezubiegen.
7
12:07
Tor für Australien, 1:0 durch Timothy Brand
Angesichts der bislang ausbleibenden Torszenen fällt der erste Treffer überraschend. Einen hohen Diagonalball nimmt Flynn Ogilvie rechts um Schusskreis wunderbar an, spielt die Kunststoffkugel umgehend scharf vors Tor. Dort hält Timothy Brand im Rücken von Linus Müller den Schläger rein und lenkt die Hereingabe aus kurzer Distanz in die Kiste. Der 22-Jährige markiert seinen fünften Turniertreffer.
Timothy Brand
Timothy Brand
Australien
Australien
6
12:07
Eher auf Konter sind dagegen fürs Erste die Deutschen aus. Doch zu Ende gespielt bekommen das die Honamas noch nicht.
5
12:06
Optisch haben die Australier inzwischen mehr vom Spiel. Die Männer von Colin Batch suchen allerdings weiter vergeblich nach Lücken. Die Konzentration ist auf beiden Seiten hoch.
3
12:04
Timothy Brand ist es dann, der den deutschen Schusskreis kurz in Augenschein nimmt. Dort aber herrscht viel Verkehr, es ist kein Durchkommen. Die DHB-Defensive zeigt sich auf der Höhe.
2
12:03
Recht temposcharf geht es von Beginn an zur Sache. Beide Mannschaften wirken sehr agil, wobei es die Australier zunächst noch nicht in Tornähe schaffen.
1
12:02
Mit einem Angriff über die rechte Seite geraten die Deutschen umgehend in den Schusskreis. Benedikt Fürk spielt den Ball vors Tor. Dort können zwei Mannschaftskameraden kein Kapital daraus schlagen.
1
12:00
Spielbeginn
11:57
Während die Nationalhymnen gespielt werden, schauen wir aufs Wetter. Um 19 Uhr Ortszeit ist direkte Sonneneinstrahlung trotz des weitgehend wolkenlosen Himmels kein Thema mehr. Allerdings bewegen sich die Temperaturen immer noch um 30 Grad.
11:55
Für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Partie sollen die Schiedsrichter Germán Montes De Oca aus Argentinien und Marcin Grochal aus Polen sorgen. Dabei bauen die beiden auf die Hilfe von Videoschiedsrichter Coen Van Bunge aus den Niederlanden.
11:52
Ohne Frage treffen hier zwei große Hockeynationen aufeinander. Deutschlands Männer sind zum 20. Mal bei Olympia dabei, gewannen 1972, 1992, 2008 und 2012 Gold sowie zuletzt 2016 Bronze. Darüber hinaus stehen zwei WM-Titel zu Buche (2002, 2006). Ferner holte der Rekord-Europameister bei den kontinentalen Titelkämpfen kürzlich in Amstelveen Silber. Zum 16. Mal spielen die Australier olympisches Hockey – mit der goldenen Krönung 2004. Vor fünf Jahren in Rio de Janeiro wurde man Sechster. Zudem errang der dreimalige Weltmeister (1986, 2010, 2014) auf globaler Ebene zuletzt 2018 WM-Bronze.
11:43
Obwohl Deutschland mit einem 7:1 gegen Kanada begann, lief es für die Honamas längst nicht so glatt. Den Belgiern unterlag man 1:3 und bezog auch gegen Südafrika eine überraschende 3:4-Niederlage. Dazwischen wurde mit 5:1 gegen Großbritannien gewonnen. Zum Abschluss der Gruppenphase folgte der eindrucksvolle 3:1-Sieg gegen die Niederlande – und im Viertelfinale der effiziente Auftritt beim 3:1 gegen Argentinien. Trend und Formkurve also sprechen vielleicht sogar ein klein wenig für die Deutschen.
11:34
Australien hinterließ im bisherigen Turnierverlauf einen starken Eindruck. Die Kookaburras sind noch gänzlich ohne Niederlage, waren als Erster der Gruppe A von Japan (5:3), Indien (7:1), Argentinien (5:2) und Neuseeland (4:2) nicht zu stoppen. Erst im letzten Vorrundenspiel gegen Spanien gaben die Australier Punkte ab (1:1). Anschließend kam die Mannschaft von Colin Batch auch im Achtelfinale nicht über ein Remis hinaus (2:2). Gegen Europameister Niederlande entschied somit das Penaltyschießen zugunsten der Australier (3:0).
11:25
In der ersten Vorschlussrundenpartie setzten sich die Belgier am frühen Morgen gegen Indien durch. Trotz eines zwischenzeitlichen 1:2-Rückstandes behauptete sich der Weltmeister letztlich noch deutlich, schoss den 5:2-Sieg allerdings erst mit den drei Toren im letzten Viertel heraus. Während der EM-Dritte wie 2016 in Rio das Finale erreichte, bekommen die Inder am Donnerstag noch die Chance auf Bronze.
11:15
Herzlich willkommen zum Olympischen Feldhockeyturnier! Bei den Männern steht nun das zweite Halbfinale an. Gesucht wird der Endspielgegner für Belgien. Um die Chance auf Gold kämpfen ab 12:00 Uhr MESZ Australien und Deutschland.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.