Zum Inhalt springen
16. Aug. 2023 - 12:00
Beendet
Australien
1 : 3
England
0 : 1
Stadion
Accor Stadium
Zuschauer
75.784
Schiedsrichter
Tori Penso

Liveticker

90.+7
14:00
Fazit:
Die zweiten Finalteilnehmerinnen stehen fest! England besiegt die Gastgeberinnen aus Australien mit 3:1 und löst damit das zweite Finalticket. Die Australierinnen kamen mutiger als im ersten Durchgang aus der Kabine und machten mehr Druck, aber England blieb sicher und ließ wenig zu. Somit musste ein Kunststück her, welches den Australierinnen gelang. Kerr hielt aus ordentlicher Distanz einfach mal drauf, und traf fulminant zum Ausgleich (63.). In den folgenden Minuten wirkten die Matildas von der Stimmung getragen und es roch ein klein wenig nach Überraschung. Doch die Engländerinnen präsentierten sich Eiskalt und trafen durch Hemp nach einem Fehler der Hintermannschaft Australiens erneut zur Führung (71.). Danach mussten die Gastgeberinnen ins Risiko gehen und ließen Räume zum kontern. Einen davon nutzte Russo zur endgültigen Entscheidung (86.). Die Engländerinnen belohnen sich für eine abgezockte und stimmige Leistung und treffen am Sonntag auf Spanien im Endspiel. Australien könnte mit dem dritten Platz gegen Schweden aber noch ein starkes Ergebnis hinlegen.
90.+7
13:54
Spielende
90.+5
13:52
Gelbe Karte für Chloe Kelly (England)
Kelly spielt mit Absicht einen weiteren Ball ins Feld. Das muss natürlich nicht sein und hat mit Fairness wenig zu tun. Das sieht auch Tori Penso so und zeigt der Engländerin die Gelbe Karte.
Chloe Kelly
England
90.+3
13:51
Chidiac geht im Sechzehner zu Fall und natürlich fordern alle im Stadion einen Strafstoß. Aber die Unparteiische bewertet die Aktion richtig. Bright spielt den Ball und es liegt demnach kein straffälliges Verhalten vor.
90.+1
13:49
Sechs Minuten bliebe den Matildas noch, um hier irgendwie den Ausgleich zu erzielen. Aber die Engländerinnen machen das, ähnlich wie im EM-Finale gegen Deutschland, clever. Sie lassen sich extrem viel Zeit bei vielen Aktionen und nehmen so die Zeit von der Uhr. Das ärgert auch Tony Gustavsson ein wenig an der Seitenlinie.
90.
13:48
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
90.
13:48
Einwechslung bei England: Niamh Charles
Niamh Charles
England
90.
13:48
Auswechslung bei England: Ella Toone
Ella Toone
England
89.
13:47
Es war Russos letzte Aktion in diesem Halbfinale. Nach dem Treffer wird sie durch Kelly ersetzt. Auch die Australierinnen wechseln noch einmal. Dennoch scheint kaum jemand auf dem Feld, noch im Stadion, große Hoffnungen zu haben.
88.
13:46
Einwechslung bei Australien: Alex Chidiac
Alex Chidiac
Australien
88.
13:46
Auswechslung bei Australien: Katrina Gorry
Katrina Gorry
Australien
87.
13:46
Einwechslung bei England: Chloe Kelly
Chloe Kelly
England
87.
13:46
Auswechslung bei England: Alessia Russo
Alessia Russo
England
86.
13:44
Tooor für England, 1:3 durch Alessia Russo
Das dürfte die Entscheidung gewesen sein! Die Engländerinnen kontern mustergültig. Hemp erobert die Kugel im Mittelfeld und wird dann zu spät angegriffen. Sie geht auf den Sechzehner zu und spielt im perfekten Moment auf die rechte Seite in den Sechzehner, wo Russo perfekt mitgelaufen ist. Aus zwölf Metern schiebt sie die Kugel perfekt in die lange Ecke und sorgt für die mutmaßliche Entscheidung. Das war richtig abgezockt.
Alessia Russo
England
85.
13:43
Es gibt nun Chancen im Minutentakt! Einen Eckball von der rechten Seite kann Earps nur kurz vor sich klären. Am Fünfmeterraum steht Kerr bereit und muss den Ball nur irgendwie über die Linie bringen. Aber ihr Abschluss geht Zentimeter über den Querbalken. Das muss eigentlich der Ausgleich sein.
83.
13:42
Vane hat den Ausgleich auf dem Fuß! Wieder können die Australierinnen einen Ball früh abfangen und Fowler bringt die Kugel auf rechts zu Vane. Die Eingewechselte geht in den Sechzehner und zieht aus 14 Metern und leicht spitzem Winkel drauf. Aber Earps ist zur Stell und kann zunächst parieren. Danach klärt Bright vor van Egmond, die aus vier Metern nur hätte einschieben müssen.
82.
13:40
Gustavsson wechselt ein zweites Mal und diesmal ist das Zeichen klar. Es soll nach vorne gehen. Dafür geht Innenverteidigerin Polkinghorne vom Feld. Für sie kommt die Angreiferin van Egmond neu in die Partie. Somit agieren die Australierinnen nun mit drei Angreiferinnen in der Schlussphase.
81.
13:38
Einwechslung bei Australien: Emily van Egmond
Emily van Egmond
Australien
81.
13:38
Auswechslung bei Australien: Clare Polkinghorne
Clare Polkinghorne
Australien
80.
13:38
Natürlich lassen sich die Lionesses viel Zeit bei jeder Aktion. Tori Penso wird dadurch mittlerweile etwas ungeduldig. Wird wohl nicht lange dauern, bis sie für Zeitspiel die Gelbe Karte zückt.
77.
13:35
Die Gastgeberinnen wirken jedoch etwas unkonzentriert. Auch in dieser Szene gewinnt Russo die Kugel an der Seitenlinie, weil die Australierinnen dachten der Ball sei im Aus. Russo kann so frei auf den Sechzehner zulaufen und legt dann quer zu Stanway. Ihr Distanzschuss aus 20 Metern fliegt jedoch deutlich über den Kasten. Der Fehler bleibt somit unbestraft, aber mehr dürfen die Matildas auch nicht mehr anbieten.
75.
13:33
Kann sich Australien von dem erneuten Rückstand erholen? Vor allem Kerr und Fowler versuchen sich nun mehr ins Spiel einzubinden, um vielleicht doch noch für den wichtigen Ausgleich zu sorgen. Noch haben sie 15 Minuten Zeit.
74.
13:32
Tony Gustavsson hat ein erstes Mal reagiert und Raso vom Feld genommen. Sie wird von Vine ersetzt, die nochmal Impulse für die Schlussphase bringen soll.
72.
13:31
Einwechslung bei Australien: Cortnee Vine
Cortnee Vine
Australien
72.
13:31
Auswechslung bei Australien: Hayley Raso
Hayley Raso
Australien
71.
13:28
Tooor für England, 1:2 durch Lauren Hemp
England wurde in den vergangenen Minuten wieder stärker und nutzt jetzt einen Fehler von Carpenter. Ein weiter Ball aus der Dreierkette fliegt in Richtung Sechzehner der Matildas. Carpenter scheint vor Hemp die Kugel abzulaufen und hat eigentlich alles im Griff. Doch sie kommt ins Straucheln und Hemp drängt sich vorbei. So kann sie auf 13 Metern halblinker Position abschließen und schiebt die Kugel an Arnold vorbei zur Führung. Bitter für Australien, die jetzt wieder dem Rückstand hinterherlaufen.
Lauren Hemp
England
69.
13:28
Beinahe stoppt England die frisch aufkeimende Euphorie! Ein weiter Ball auf die rechte Seite kommt perfekt in den Lauf von Bronze, die die Linie entlang marschiert. Fast an der Grundlinie angekommen bringt sie eine Hereingabe. Arnold verschätzt sich leicht und kommt nicht mehr heran. Die Flanke kommt kurz vor der Linie einmal auf und geht dann am langen Pfosten vorbei. Die Engländerinnen bekommen keinen Fuß an die Kugel, sonst wäre hier das 2:1 gefallen.
67.
13:25
Mit einer Flanke aus dem linken Halbfeld wird Kerr erneut bedient. Sie steigt neun Meter vor dem Kasten nach oben und verlängert die Kugel in Richtung Tor. Aber Earps ist zur Stelle und kann den Kopfball locker aufnehmen.
66.
13:24
Sofort ist die Stimmung wieder auf dem Höhepunkt und die Australierinnen scheinen dadurch angepeitscht zu werden. Sie kommen nun immer häufiger in den gegnerischen Sechzehner und drängen die Engländerinnen gerade zurück in die eigene Hälfte.
63.
13:20
Tooor für Australien, 1:1 durch Sam Kerr
Was für ein Traumtor! Unglaublich! Die Australierinnen erobern die Kugel in der eigenen Hälfte uns der Ball kommt direkt zu Kerr. Die Angreiferin hat zwei Verteidigerinnen vor sich und auf links läuft Fowler mit. Doch Kerr hat eine eigene Idee. Sie geht weder ins Dribbling, noch spielt sie den Pass. Sie nimmt aus 22 Metern zentraler Position Maß und feuert die Kugel unhaltbar und absolut sehenswert in den linken Winkel. Die Fans in Sydney stehen Kopf und Australien ist wieder da!
Sam Kerr
Australien
62.
13:20
Auch an der Seitenlinie spürt Cheftrainer Tony Gustavsson, dass sein Team mehr Schwung braucht. Er steht mittlerweile in der Coachingzone und feuert sein Team nach vorne an.
60.
13:18
Die Matildas wirken in diesem Abschnitt des Spiels etwas ideenlos. England steht kompakt und lässt sehr wenig zu. Fowler wird jedoch etwas aktiver. Sie kann sich immer mehr am Sechzehner in Szene setzen und die Bälle verteilen. So auch in dieser Szene. Sie legt den Ball nach links auf Foord, doch die Mittelfeldspielerin bringt ihre Flanke nicht an eine Mitspielerin.
57.
13:15
Plötzlich kommt Hemp zu einem Abschluss. Am gegnerischen Sechzehner hat sie keine Anspielstation, legt sich den Ball hoch und schließt im Fallen aus 19 Metern halbrechter Position ab. Ihr Ball kommt dennoch gefährlich in die kurze Ecke und Arnold muss wachsam sein. Sie wehrt die Kugel ins Toraus ab.
56.
13:14
In dieser Phase ist die Partie etwas statisch. England lässt die Kugel laufen, Australien läuft hinterher und die Uhr läuft runter. Es fehlt das richtige Aufbäumen der Matildas in diesem zweiten Durchgang. Noch haben sie aber über 30 Minuten Zeit, um den wichtigen Ausgleich zu erzielen.
53.
13:11
England kann sich nun etwas vom anfänglichen Druck der Australierinnen befreien und festigt sich im Zentrum. Sie übernehmen wieder etwas mehr Spielkontrolle und suchen, wie in Hälfte eins, geduldig die Lücke.
50.
13:08
Am gegnerischen Sechzehner kann sich Fowler durchsetzen und bringt von der rechten Strafraumkante einen Hereingabe an den langen Pfosten. Foord ist auf der linken Seite stark eingelaufen, die Hereingabe ist jedoch einen Tick zu hoch. So muss die Mittelfeldakteurin einen Schritt zurück machen und bekommt keinen Druck in ihren Kopfball. Der Abschluss aus fünf Metern wird demnach zu einer lockeren Aufnahme für Earps. Dennoch ein gutes Zeichen der Gastgeberinnen.
48.
13:06
In dieser Anfangsphase des zweiten Durchgangs gehen die Australierinnen früh drauf und stören die Engländerinnen. Sie stehen jetzt deutlich höher und wollen hier zu Beginn direkt ein Ausrufezeichen setzen!
46.
13:03
Weiter geht's! Ohne Veränderungen gehen beide Mannschaften in den zweiten Durchgang. Kann Australien hier noch was drehen oder bringen es die Engländerinnen nach Hause?
46.
13:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45.+2
12:53
Halbzeitfazit:
Zur Pause führen die Favoritinnen aus England mit 1:0 gegen die Gastgeberinnen aus Australien. Nach einer etwas nervösen Anfangsphase auf beiden Seiten haben die Europameisterinnen mehr und mehr die Spielkontrolle an sich gerissen. Sie spielten in Hälfte eins ihr Spiel professionell herunter und ließen sich durch die einseitige Euphorie im Stadion nicht aus der Ruhe bringen. Immer wieder suchten sie die Lücke und belohnten sich in der 36. Minute durch einen schönen Führungstreffer von Toone. Die Australierinnen wirkten noch zu nervös vor allem im letzten Drittel und kamen dadurch kaum zu nennenswerten Torabschlüssen. Im zweiten Durchgang müssen sie genauer in den Zuspielen werden, um die Verteidigerinnen der Lionesses zu überwinden. Dennoch ist ein 0:1 Rückstand auch gegen souveräne Engländerinnen aufzuholen und der zweite Durchgang kann noch einiges an Spannung bieten. Bis gleich!
45.+2
12:48
Ende 1. Halbzeit
45.+1
12:47
60 Sekunden gibt es obendrauf. Viele Unterbrechungen gab es auch nicht, die hier mehr Nachspielzeit rechtfertigen würden.
45.
12:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44.
12:45
Nach einigen Anfangsszenen ist die Doppelspitze um Fowler und Kerr leider blass. Immer wieder kommen hohe und weite Anspiele in das Sturmzentrum aber die Defensive Englands hat das bisher bestens unter Kontrolle.
42.
12:44
Kurz vor der Pause scheint der Gegentreffer tief zu sitzen. Australien kann sich kaum befreien und verliert immer wieder die Kugel im Mittelfeld. England drückt derweil auf den zweiten Treffer vor der Pause, der für sie sicher etwas Ruhe bringen würde.
39.
12:42
Die Engländerinnen belohnen sich für einen bisher sehr professionellen Auftritt. Sie lassen sich von der Stimmung nicht beirren, spielen ihr Spiel stark herunter und warten geduldig auf ihre Chance. Die Gastgeberinnen stehen etwas zu tief und kommen so oft nicht richtig aus der eigenen Hälfte. Das überlässt den Europameisterinnen auch einige Räume.
36.
12:37
Tooor für England, 0:1 durch Ella Toone
Doch jetzt ist es passiert! Nach einem Einwurf auf der linken Seite hält Hamp die Kugel vor dem Toraus stark in der Partie und bringt den Ball weiter in den Sechzehner zu Russo. Mit zwei Gegenspielern im Rücken macht es die Engländerin stark und kann durch die Australierinnen durch eine Ablage zu Toone anbringen. Aus zwölf Metern und spitzem Winkel knallt Toone den Ball trocken in die lange Ecke. Unhaltbar fliegt das Leder ins rechte Kreuzeck und sorgt für die Führung der Lionesses.
Ella Toone
England
35.
12:37
Es ist weiterhin eine ausgeglichene Begegnung. Bisher fehlt jedoch noch die Riesenchance auf beiden Seiten.
32.
12:35
Nach einem einfachen Ballverlust von Carter kommen die Australierinnen in eine Drei-gegen-Drei-Situation. Raso marschiert das Feld entlang und legt vor dem Sechzehner auf rechts raus zu Carpenter. Sie nimmt die Kugel einmal mit bis zur Grundlinie und schlägt dann eine unsaubere Flanke, die über alle Hinweg in Richtung Seitenaus fliegt. Da wäre mehr drin gewesen.
30.
12:32
Die erste Ecke sorgt für Gefahr! Carpenter bringt die Kugel von der rechten Seite in den Sechzehner der Engländerinnen. Die Kugel rutscht durch an den zweiten Pfosten, wo Raso völlig blank steht. Sie kontrolliert die Kugel und schließt aus sieben Metern uns spitzem Winkel ab. Aber Bronze ist dazwischen und kann mit ihrem Knie entscheidend abfälschen. Die folgende Ecke bleibt harmlos.
28.
12:30
Der Ball rollt nun durch die Reihe der Australierinnen. England lässt sich mal tiefer fallen und beobachtet den Spielaufbau der Matildas. Ab der eigenen Hälfte gehen die Lionesses jedoch wieder konsequent dazwischen.
25.
12:27
Auffällig ist auch, dass die Engländerinnen sehr robust zur Sache gehen. Immer wieder zeigen sie harte Zweikämpfe und werden von der Unparteiischen häufig zurückgepfiffen. Sam Kerr muss in dieser Hälfte bisher besonders viel einstecken. Aber die Schiedsrichterin aus den USA kommuniziert das bisher gut.
23.
12:25
In Sachen Ballbesitz sind die Favoritinnen aus England hier klar überlegen. 65 Prozent der Spielanteile gehören den Lionesses. dennoch strahlen die Matildas Gefahr durch ihr schnelles Umschaltspiel aus, das aber vor allem in der Genauigkeit noch ausbaufähig ist.
21.
12:23
Vor allem Hemp macht in der Offensive der Engländerinnen viel Feuer in den ersten 20 Minuten. Sie dribbelt am Sechzehner entlang, zieht vier Gegenspielerinnen auf sich und legt dann die Kugel auf links raus zur einlaufenden Russo. Aber die Stürmerin kann das Leder nicht sauber mitnehmen, wird von drei Australierinnen gestört und verliert den Ball.
18.
12:20
Mit einer Kombination über die rechte Seite setzen die Lionesses Russo im Sechzehner in Szene. Sie nimmt die Kugel auf den rechten Fuß mit und zieht aus 13 Metern ab. Ihr satter Abschluss fliegt jedoch nur an das rechte Außennetz.
16.
12:18
Im vorderen Drittel sind die Gastgeberinnen bisher noch zu unsauber. Die langen Bälle vor allem die Seitenlinie entlang sind meist zu weit und kommen nicht bei den Spielerinnen an. Da müssen die Matildas noch etwas sauberer im Zuspiel werden.
13.
12:15
Nun entwickelt sich ein stetiges Hin und Her. Immer wieder laufen die Engländerinnen hoch an und versuchen sich an den Sechzehner zu kombinieren. Die Australierinnen passen jedoch gut auf und setzen nach Ballgewinn auf schnelles Umschaltspiel, welches entsprechend vom Jubel der Zuschauerinnen und Zuschauer begleitet wird.
10.
12:12
Gelbe Karte für Alex Greenwood (England)
Schiedsrichterin Tori Penso greift für durch. Greenwood grätscht mit hohem Tempo von der Seite in Sam Kerr und erwischt nicht den Ball. Dafür sieht sie völlig zu Recht die frühe Gelbe Karte in diesem Halbfinale.
Alex Greenwood
England
9.
12:12
Arnold hält das 0:0 fest! Greenwood bringt von links auf der Höhe der Mittellinie einen hervorragenden Ball in den Sechzehner zu Stanway, die die Kugel mit einem Kontakt verarbeitet und frei vor dem Kasten steht. Mit links will sie den Ball aus sechs Metern in die kurze Ecke schieben, aber Arnold ist zur Stelle. Mit dem Schienbein klärt sie den vielversprechenden Abschluss ins Toraus.
7.
12:10
Nach einem Ballverlust der Engländerinnen am gegnerischen Sechzehner sucht Cooney-Cross direkt den langen Ball auf Kerr. Die Kugel fliegt in die Hälfte der Lionesses und Kerr kann alleine auf Earps zu marschieren. Sie weicht etwas nach links aus und versucht den Ball aus sieben Metern durch die Beine der Keeperin zu schieben. Aber die Torhüterin ist zur Stelle und kann parieren. Ohnehin geht die Fahne an der Seitenlinie nach oben, weil Kerr beim Zuspiel zwei Schritte im Abseits stand.
5.
12:06
Beide Mannschaften wirken in der Anfangsphase noch leicht nervös. Es fehlen die flachen, ruhigen Zuspiele. Viel spielt sich im Mittelfeld ab und die Kugel wird meistens hoch nach vorne geschlagen.
2.
12:03
Früh gewinnt Kerr einen wichtigen Zweikampf im Sechzehner und wird von Walsh zu Fall gebracht. Gefühlt springt das ganze Stadion auf und fordert einen Freistoß. Den gibt es auch und die Australierinnen bekommen Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte.
1.
12:02
Die Kugel rollt und die Engländerinnen stoßen an. Sie lassen den Ball erstmal durch die eigenen Reihen laufen und suchen die Lücke.
1.
12:01
Spielbeginn
11:58
Mit einem ohrenbetäubenden Lärm betreten die Spielerinnen den Rasen im Accor Stadium in Sydney. Die Nationalhymnen erklingen und natürlich singen rund 70000 Fans die australische Hymne mit. Das ist ein ganz besonderes Spiel, eine ganz besondere Stimmung. Nicht nur für die Nationalelf sondern für einen ganzen Kontinent. Wir freuen uns auf die kommenden packenden Minuten in diesem WM-Halbfinale. Gleich geht es los!
11:48
Obwohl England als Favorit in diese Partie geht, haben die Australierinnen auf dem Papier einen kleinen Vorteil, wenn man die letzten Begegnungen betrachtet. Bei den olympischen Spielen ging Australien gegen Großbritannien als Sieger vom Feld und auch in der Vorbereitung zu diesem Turnier kam es zu einem Aufeinandertreffen zwischen den beiden Nationalteams. Erneut konnten die Australierinnen die Engländerinnen überraschen und gewannen mit 2:0. Es war zudem die erste Niederlage für Sarina Wiegmann als Cheftrainerin der Lionesses. Somit konnten die Matildas zwei Spiele in Folge gewinnen. Sollten sie ein Drittes dranhängen stünden sie im Endspiel um die Weltmeisterschaft und könnten für die ganz große Überraschung sorgen. Dafür müssen sie sich jedoch im Halbfinale beweisen und die kommenden 90 Minuten, oder mehr, werden die Entscheidung und den letzten Finalteilnehmer liefern.
11:40
Tony Gustavsson hingegen nimmt zwei Veränderungen in der Startformation vor. In der Innenverteidigung steht Alanna Kennedy nicht zu Verfügung. Für sie agiert Clare Polkinghorne in der Innenverteidigung. Im Angriff ist es nun endlich soweit. Nationalidol Sam Kerr vom FC Chelsea steht erstmals in dieser WM in der Anfangsformation. Der Superstar fiel mit einer Wadenverletzung für die Gruppenphase aus und kam im Achtel- sowie Viertelfinale nur zu Jokereinsätzen. Nun kommt die weltklasse Torjägerin von Beginn an zum Einsatz und hat die Erwartungen der Fans zu schultern.
11:33
Bei der Aufstellung vertraut Sarina Wiegmann ihrer Mannschaft vom Viertelfinale. Die Cheftrainerin schickt die gleiche Elf wie gegen Kolumbien ins Rennen. Starspielerin Lauren James muss nach ihrer Tätigkeit gegen Nigeria weiterhin ihre Sperre absitzen und stünde erst bei einem möglichen Finale oder beim Spiel um Platz drei wieder zur Verfügung.
11:21
Dennoch gehen die Engländerinnen als großer Favorit in diese Halbfinalpartie. Nach der gewonnenen Europameisterschaft im eigenen Land wissen die Lionesses genau, wie es sich anfühlt vom heimischen Publikum getragen zu werden und wollen sich von der Euphoriewelle der australischen Fans nicht ablenken lassen. Nach etwas zögerlichem Beginn fanden die Engländerinnen immer mehr zu ihrem Spiel, auch wenn die Mannschaft unter der Leitung von Sarina Wiegmann noch nicht in absoluter Topform scheint. Im Viertelfinale setzten sie sich verdient mit einem 2:1 gegen Deutschland-Schreck Kolumbien durch, mussten jedoch erneut einen Rückstand drehen, um die nächste Runde zu erreichen. Zuvor zitterten sich die Lionesses im Achtelfinale gegen Nigeria durch das Elfmeterschießen in die nächste Runde. Heute müssen die Europameisterinnen von Beginn an hellwach sein, denn das komplette Accor Stadium wird auf Fehler der Favoritinnen warten.
11:10
Nach einem atemberaubenden Elfmeterschießen im Viertelfinale konnten sich die Australierinnen gegen die Favoritinnen aus Frankreich durchsetzen und zogen erstmals in ein WM-Halbfinale ein. Es ist ein kleines Fußballmärchen an dem die „Matildas“ als Gastgeberinnen bei der Weltmeisterschaft arbeiten. Getragen von dem euphorischen Support der Fans holten sie sich den Gruppensieg und konnten auch in der K.O.-Phase souverän gegen Dänemark gewinnen. Gegen Frankreich war viel Kampf im Spiel der Australierinnen, die zum Schluss die stärkeren Nerven bewiesen und so in die Runde der letzten Vier einziehen konnten. Nun wartet mit dem aktuellen Europameister England die wohl schwerste Aufgabe auf die Gastgeberinnen, die mit dem Fans im Rücken diese wunderbare Geschichte fortführen wollen und das Endspiel anvisieren.
10:53
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Halbfinale der Weltmeisterschaft 2023! Im Duell zwischen Gastgeber Australien und England wird sich heute Mittag, zu deutscher Ortszeit, entscheiden, welches Team Spanien ins Endspiel am kommenden Sonntag folgt und für welche Nation der Traum vom WM-Titel ein Ende nimmt. Um 12:00 Uhr rollt der Ball im Accor Stadium in Sydney und pünktlich vor dem Anpfiff geht es los mit dem Liveticker zu dieser Begegnung.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.