Zum Inhalt springen
27. Mär. 2023 - 20:45
Beendet
Österreich
2 : 1
Estland
0 : 1
Stadion
Raiffeisen-Arena
Zuschauer
16.500
Schiedsrichter
Enea Jorgji

Liveticker

90.+5
22:42
Fazit:

Diese österreichische Mannschaft hat sich bis zum Ende nicht aufgegeben und hat sich dadurch die drei Punkte verdient. In der Anfangsphase vergab man Chance um Chance. Nach einem vergebenen Strafstoß von Michael Gregoritsch sorgte eine Unachtsamkeit bei einem estnischen Freistoß für das erste Gegentor.

Anschließend tat sich Österreich schwer, lief dem Rückstand lange hinterher. Man reagierte richtig, versuchte vermehrt, Überzahl im gegnerischen Strafraum herzustellen. Nach einem Abpraller war Florian Kainz mit dem Ausgleich zur Stelle. Ralf Rangnick wechselte den lange glücklosen Gregoritsch nicht aus. Und der zahlte das Vertrauen zurück. Sein mehrfach abgefälschter Schuss landete im Netz. Das erlösende 2:1.

Für Rangnicks Mannschaft war es ein harter Kampf, die Esten leisteten hartnäckig Gegenwehr. Doch das Wichtigste ist: aus zwei Partien hat man zwei Siege mitgenommen. In Linz herrscht jetzt grandiose Stimmung, auch die Mannschaft ist sichtlich erleichtert.
90.+4
22:36
Spielende
90.+4
22:36
Lindner hält die Kugel fest, Danso hinkt nach einem Zweikampf etwas und muss noch einmal kurz die Zähne zusammenbeißen.
90.+4
22:35
Christoph Baumgarnters Leistung kann als Exempel für die österreichische Mannschaft dienen. Es ist nicht immer alles aufgegangen, hat es oft zu kompliziert versucht: aber man blieb dran, kämpfte um jeden Ball.
90.+2
22:34
Einwechslung bei Österreich: Romano Schmid
Romano Schmid
Österreich
90.+2
22:34
Auswechslung bei Österreich: Christoph Baumgartner
Christoph Baumgartner
Österreich
90.+1
22:33
Einwechslung bei Estland: Sten Reinkort
Sten Reinkort
Estland
90.+1
22:33
Einwechslung bei Estland: Georgi Tunjov
Georgi Tunjov
Estland
90.+1
22:33
Auswechslung bei Estland: Artur Pikk
Artur Pikk
Estland
90.+1
22:33
Auswechslung bei Estland: Sergei Zenjov
Sergei Zenjov
Estland
90.
22:32
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
90.
22:32
Und jetzt ein Ball in die Tiefe, Onisiwo kommt beinahe an den Ball.
88.
22:29
Tooor für Österreich, 2:1 durch Michael Gregoritsch
Entschuldige die Wortwahl, aber: bist du deppert! Ja, das hat er sich verdient. Gregoritsch hat im gesamten Spiel viel investiert und wollte unbedingt den vergebenen Elfmeter wieder wettmachen. Hereingabe von rechts. Gregoritsch pflückt die Wuchtel runter, ein abgefälschter Schuss. Verdiente Führung für Österreich.
Michael Gregoritsch
Österreich
88.
22:29
Seltsame Aktion von Christoph Baumgartner. Anstatt die offensichtliche Variante zu wählen und Seiwald im Mittefeld anzuspielen, damit der das Spiel verlagern kann – probiert es Baumgartner besonders kreativ. Dribbling zur Mitte und ein Steilpass ins Nichts. Schade um diese potenzielle Torchance.
85.
22:27
Positionsgetreuer Wechsel bei den Esten, der Torschütze verlässt das Spielfeld. Estlands Trainer Thomas Häberli wäre heute wohl mit dem 1:1 zufriedener als sein Pendant. Österreich hat nicht mehr viel Zeit, um die unliebsame Überraschung zu verhindern.
84.
22:26
Einwechslung bei Estland: Henrik Ojamaa
Henrik Ojamaa
Estland
84.
22:25
Auswechslung bei Estland: Rauno Sappinen
Rauno Sappinen
Estland
83.
22:25
Ralf Rangnick erhöht die Schlagzahl. Laimer orientiert sich als rechter Verteidiger, Onisiwo gesellt sich ins Angriffsdrittel und soll etwas Raum für seine Mitspieler schaffen. In der deutschen Bundesliga traf er zuletzt in der sechsten Minute der Nachspielzeit und besorgt in Freiburg den Ausgleich für Mainz. So etwas wäre aus österreichischer Sicht auch heute wünschenswert.
82.
22:23
Einwechslung bei Österreich: Karim Onisiwo
Karim Onisiwo
Österreich
82.
22:23
Auswechslung bei Österreich: Stefan Posch
Stefan Posch
Österreich
80.
22:22
Gelbe Karte für Vlasiy Sinyavskiy (Estland)
Klares Foul und gute Freistoßposition für Österreich.
Vlasiy Sinyavskiy
Estland
80.
22:22
Österreich öffnet sich, stellt sich schon hinten in der Viererkette breit auf. Zenjov und Sappinen versuchen punktuell hinter die Kette zu kommen, Estland sucht den Weg in die Tiefe. Österreich muss aufpassen, dass da nicht mal eine Kugel unglücklich durchrutscht. Freistoß von links für die ÖFB-Elf jetzt.
78.
22:19
Einwechslung bei Estland: Rocco Shein
Rocco Shein
Estland
78.
22:19
Auswechslung bei Estland: Martin Miller
Martin Miller
Estland
78.
22:19
Eine böse Unterstellung? Martin Miller vom estnischen Vorjahresmeister FC Flora Tallinn muss wohl tatsächlich vom Feld.
78.
22:18
Ein estnischer Akteur liegt am Boden und zeigt an, dass er unter einem Krampf leidet. Es kommt zu einer Behandlungsphase. Das wird in der Schlussphase natürlich öfters vorkommen.
74.
22:16
Elfmeteralarm! Baumgartner wird vom estnischen Verteidiger umgesäbelt. Er räumt den Österreicher weg, zuerst aber klar den Ball. Somit in Ordnung, dass der albanische Schiedsrichter laufen lässt. Die Gäste hätten sich aber auch nicht beschweren können, hätte er auf den Punkt gezeigt. Eine schwierige 50:50-Entscheidung.
73.
22:15
Estland bleibt frech, sucht immer wieder Entlastung zu finden und sich in die rot-weiß-rote Hälfte zu kombinieren. Viel Hektik im Spiel, aber das Momentum befindet sich auf der österreichischen Seite. Danso und Alaba überzeugen mit einer sehr modernen Interpretation des Innenverteidigers, bauen sich immer wieder in die Offensive ein.
71.
22:12
"Jetzt geht's los!" raunen die Zuseher. Natürlich möchten die Gastgeber sofort das nächste Tor nachlegen. Aber auch Estland scheint heiß zu sein, versucht, die drei Punkte zurückerobern. Kainz mit einem Fernschuss. Diesmal keine Gefahr.
68.
22:09
Tooor für Österreich, 1:1 durch Florian Kainz
Na endlich! Erstes Länderspieltor von Florian Kainz. Dieses Tor gehört zur Hälfte Konrad Laimer. Der Leipziger zunächst mit einem fantastischen Pressing auf den estnischen Torhüter. Anschließend Ballgewinn für Rot-Weiß-Rot. Laimer setzt Posch in Szene, der probiert es selbst. Hein lässt die Kugel abprallen, Kainz verwertet den Abpraller volley.
Florian Kainz
Österreich
66.
22:08
Natürlich probiert es die Heimmannschaft auch immer wieder mit Flanken und hohen Hereingaben. In der Luft haben die Esten aber Deutungshoheit. Da ist auch der 1,93 Meter große Gregoritsch manchmal chancenlos.
65.
22:07
Im direkten Gegenzug muss Heinz Lindner per Flugparade ins Spiel eingreifen. Jetzt ist etwas Schwung in die Partie gekommen.
64.
22:06
Und jetzt Kainz! Das war ein Geschenk der estnischen Abwehr, Kainz kommt frei zum Abschluss. Überhastet, unplatziert, erneut keine Gefahr für Hein.
63.
22:05
Zum ersten Mal im zweiten Durchgang gelingt den Österreichern eine schöne Kombination. Danso schaltet sich in den Angriff ein, sorgt für Gleichzahl. Baumgartner kommt dadurch (wenn auch mit etwas Glück) zum Abschluss. Flacher und kraftloser Abschluss. Hein kann den Ball festhalten.
62.
22:03
Einwechslung bei Österreich: Florian Kainz
Florian Kainz
Österreich
62.
22:03
Auswechslung bei Österreich: Patrick Wimmer
Patrick Wimmer
Österreich
60.
22:02
Heinz Lindner gerät etwas ins Schwimmen, rettet aber schließlich gut und clever gegen Sappinen. Österreich spielt den anschließenden Konter sehr geradlinig nach vorn, Adamu kommt zum Kopfball. Ein ungefährlicher Abschluss, aber immerhin.
60.
22:01
Den Österreichern gelingt es aktuell kaum, sich mit spielerischen Lösungen aus der eigenen Hälfte zu befreien. Natürlich rinnt die Zeit dem Favoriten davon, nicht den Esten. Allmählich ist beim Linzer Publikum eine gewisse Anspannung zu spüren. Florian Kainz steht an der Seitenlinie und soll für neue Akzente sorgen.
57.
21:58
Gelbe Karte für Mattias Käit (Estland)
Laimer im Mittelfeld am Ball, klares taktisches Vergehen von Käit.
Mattias Käit
Estland
56.
21:58
Jetzt Mwene aber mit viel Schwung, gute Balleroberung. Anschließend eine starke Flanke mit dem schwachen Linken. Das hat einen Eckball für die Gastgeber zur Folge. Wimmer führt aus, aber der kommt nicht gut.
56.
21:57
Immer wieder versucht Mwene zur Mitte zu ziehen, um dann mit seinem starken rechten Fuß einen Ball in die Spitze zu spielen. Die Esten durchschauen dieses Vorhaben mit Leichtigkeit und fangen das Spielgerät regelmäßig ab.
54.
21:56
Das typisch österreichische Huii zischt durchs Stadion. Gregoritsch probiert es von der Strafraumgrenze. Schlussendlich geht dieser Distanzschuss klar am estnischen Tor vorbei, das sah anfangs knapper aus, als es eigentlich war.
53.
21:54
Wimmer mit einem viel zu einfachen Ballverlust im Mittelfeld. Da hätte er aber auch nicht von Mwene angespielt werden dürfen. Guter Konter für Estland, der Abschluss geht jedoch deutlich über den Kasten. Österreich tut sich in der zweiten Hälfte noch einigermaßen schwer.
52.
21:53
Wir korrigieren: Die österreichische Formation ähnelt eher einer 4-4-2-Raute als einem 4-3-3. Torschütze Sappinen behilft sich in einem Zweikampf gegen Alaba mit dem Ellbogen. Die Esten möchten sich hier nichts gefallen lassen. Den Publikumsliebling unfair zu attackieren, ist für das Publikum in Linz natürlich eine Provokation.
50.
21:50
Erste Halbchance für Österreich, Gregoritsch vertändelt. Da war der Ball aber auch schwer zu verarbeiten.
48.
21:49
Die Präsenz und das Spieverständnis von David Alaba soll hier natürlich eine neue Atmosphäre entstehen lassen. Er reiht sich in die Innenverteidigung ein, übernimmt positionsgetreu von Daniliuc. Adamus Wechsel für Ljubicic deutet hingegen auf eine Systemumstellung um, die ÖFB-Elf wird in einem 4-3-3 agieren.
46.
21:47
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
21:47
Einwechslung bei Österreich: Chikwubuike Adamu
Junior Adamu
Österreich
45.
21:46
Einwechslung bei Österreich: David Alaba
David Alaba
Österreich
45.
21:46
Auswechslung bei Österreich: Dejan Ljubicic
Dejan Ljubicic
Österreich
45.
21:46
Auswechslung bei Österreich: Flavius Daniliuc
Flavius Daniliuc
Österreich
45.
21:34
Halbzeitfazit: Werfen wir einen Blick auf die Statistik. Österreich hat wesentlich mehr Ballbesitz (62 Prozent) und kann auch mehr Torschüsse aufweisen (9:3) als die Gäste aus dem Baltikum. Das nutzt jetzt wenig.

Eine Unaufmerksamkeit in der Defensive brachte die ÖFB-Elf ins Hintertreffen. Das ist besonders bitter, wenn man bedenkt, dass man in der Anfangsphase drei Hochkaräter liegen gelassen und Michael Gregoritsch in Minute 17 sogar einen Strafstoß vergeben hat. Ralf Rangnick muss sich etwas einfallen lassen.

Die Optionen, die er von der Bank bringen kann, machen Hoffnung. Marcel Sabitzer und David Alaba könnten dem Team neuen Schwung geben. Beide sitzen ja aktuell angeschlagen auf der Bank, sind grundsätzlich aber einsatzbereit.
45.
21:31
Ende 1. Halbzeit
45.
21:31
Estland macht das aber gar nicht ungeschickt. Man kann nicht behaupten, dass der Ball nur blind nach vorne gedroschen wird. Im Spielaufbau versucht man, sich mit Kurzpassspiel aus der eigenen Hälfte zu befreien. So hält man Österreich gut vom Spielgerät fern.
44.
21:29
Ein geglückter Angriff vor der Pause, der Ausgleich – das würde Rangnicks Mannschaft jetzt enorm guttun. Aber nur selten gelingt es, den engmaschigen estnischen Abwehrblock auseinanderzuziehen.
40.
21:25
Gregoritsch arbeitet fleißig mit nach hinten, erobert den Ball im Mittelfeld und schickt anschließend Baumgartner ins Laufduell mit Karol Mets. Der Este ist schneller als der Hoffenheim-Legionär und kann einen gemütlichen Rückpass auf seinen Schlussmann spielen.
38.
21:23
Das Publikum steht hinter der ÖFB-Elf, was für die junge Mannschaft außerordentlich wichtig ist. Ohne die Führungsspieler Arnautovic, Alaba und Sabitzer steht man natürlich jetzt vor einer besonderen Aufgabe. Der Fokus muss hochgehalten werden. Patrick Wimmer probiert es immer mit vertikalen Dribblings, so provoziert er immer wieder Fouls durch die Esten.
35.
21:21
Das kann man als Versuch gelten lassen. Wimmer bringt den Ball hoch vor den Kasten, Posch kommt mit dem Kopf ran. Aber er bringt kaum Druck hinter die Kugel, Hein ohne Probleme.
33.
21:19
Gelbe Karte für Maksim Paskotši (Estland)
Ball in die Spitze, Paskotši behilft sich mit einem Foul, rasiert Wimmer. Freistoß aus dem Halbfeld. Vielleicht klappt es ja über eine Standardsituation? So ging es beim Gegner ja auch.
Maksim Paskotši
Estland
32.
21:17
"Ausgleich! Ausgleich!" skandiert das Publikum in Linz. Einfacher gesagt als getan. Das intensive Pressing kostet natürlich auch einiges an Kraft. Um einen tiefstehenden Block auseinanderzuziehen, braucht es aber vor allem eines: viel Bewegung ohne Ball. Und dafür braucht es wiederum physische Ausdauer. Aktuell befindet sich das ÖFB-Team eher ineiner Ruhephase.
31.
21:16
Es wirkt so. Der Außenseiter hat hier natürlich keinen großen Druck und bildet einen tiefstehenden Block in der eigenen Hälfte. Es wird gut gegen den Ball verschoben. Der Matchplan von Ralf Rangnick wurde natürlich über den Haufen geworfen, jetzt kommt es wohl doch zu einer echten Geduldsprobe.
29.
21:14
2 Euro ins Phrasenschwein: Die Tore, die man nicht macht, bekommt man. So ist das eben, Österreich ist natürlich gefragt, jetzt soll möglichst rasch der Ausgleich erzielt werden. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Esten schon jetzt tiefer in die eigene Hälfte zurückziehen.
26.
21:10
Tooor für Estland, 0:1 durch Rauno Sappinen
Erwähnter Freistoß wird hoch zur Mitte gespielt, wo Zenjov auf den langen Pfosten verlängert. Sappinen mit einem satten Schuss, Lindner chancenlos. Der estnische Stürmer darf da aber nie so frei zum Schuss kommen.
Rauno Sappinen
Estland
25.
21:10
Estland agiert mit viel Nachdruck, Sinyavskiy stibitzt Wimmer den Ball vom Fuß. Der gibt die Kugel nicht auf, setzt entscheidend nach, muss sich schließlich aber mit einem Foul aushelfen. Freistoß im Mittelfeld für die Esten.
23.
21:08
Heinz Lindner wird von seinen Kollegen zweimal als Anspielstation genutzt, zweimal macht Lindner da keinen besonders guten Eindruck. Das Spiel mit Ball am Fuß war noch nie seine Stärke. In weiterer Folge kommt Estland erstmals in den Strafraum. Zenjov kommt zum Abschluss. Der Ball geht klar am Kasten vorbei.
21.
21:06
Die Österreicher sind darum bemüht, das wiedergutzumachen, attackieren jetzt noch etwas aggressiver als vor dem vergebenen Elfmeter. Gregoritsch wieder mit einem guten Ballgewinn. Es eröffnen sich regelmäßig Räume, weil Estland – wie von Rangnick angekündigt – nicht nur in der eigenen Hälfte kauert, sondern Lust hat, das Spiel mitzugestalten.
17.
21:02
Elfmeter verschossen von Michael Gregoritsch, Österreich
Gregoritsch vergibt! Mit viel Wucht an die Querlatte! Schade, das wäre sehr wichtig gewesen, jetzt in Führung zu gehen.
Michael Gregoritsch
Österreich
15.
21:01
Estland stellt kurzzeitig auf Viererkette um, das erzeugt natürlich Raum und den will die ÖFB-Elf sofort bespielen. Gregoritsch im Strafraum am Ball, wird am Knöchel erwischt – Elfmeter!
14.
21:00
Fehlerkette in der österreichischen Defensive, Stefan Posch schließlich mit einem unnötigen Ballverlust. Man muss aufpassen, den Gegner nicht stärker zu machen, als er eigentlich ist. Mit Müh und Not kann Mwene das Ding aus der Gefahrenzone klären.
13.
20:59
Baumgartner probiert es aus der Distanz. Sein Versuch bleibt aber im estnischen Abwehrblock hängen. Einen Versuch war das schon wert, aber da kann man ruhig etwas geduldiger agieren. Wenn Österreich gefährlich vors Tor kam, dann tendenziell eher über die Außenbahnen.
12.
20:57
Bei eigenem Ballbesitz haben die Esten massive Probleme. Österreich gelingt es gut, auf der ballnahen Seite Überzahl herzustellen und somit dem ballführenden Spieler die Anspielstationen zu nehmen.
10.
20:55
Gregoritsch! Das kann er besser, das weiß Gregerl natürlich selbst. Flanke von links, der Freiburg-Legionär kommt recht frei zum Kopfball, setzt den Ball aber klar über das Tor.
9.
20:54
Kleine Verletzungspause, Christoph Baumgartner fasst sich ans Auge. Bei einem Luftzweikampf im Mittelfeld hat er den Ellbogen von Teamkollege Ljubicic abbekommen. Das tut natürlich weh, Baumgartner kann aber weitermachen.
8.
20:53
Als Rechtsverteidiger agiert außerdem Stefan Posch, Daniliuc übernimmt die halbrechte Innenverteidiger-Position. Mwene agiert statt Maxi Wöber als Linksverteidiger.
6.
20:51
Schöne Kombination auf der linken Seite, Ljubicic steht aber knapp im Abseits. Die Esten haben hier massive Probleme, zur Freude des heimischen Publikums.
4.
20:50
Kluge Freistoßvariante, Baumgartner setzt sich vom Rest ab und versucht es mit einem direkten Abschluss aufs lange Eck. Knapp kullert die Kugel am Pfosten vorbei. Es könnte bereits 2:0 für Österreich stehen.
3.
20:49
Sapperlot! Was macht Hein da fast in der gegnerischen Hälfte!? Das erinnert an Thomas Gebauer. Wimmer erobert den Ball und versucht auf rund 40 Metern das leere Tor zu treffen. Knapp daneben. Schade, aber sehr engagiert vom Wolfsburg-Legionär.
2.
20:47
Estland spielt gerne den hohen Ball ins Angriffsdrittel. Und so ergibt sich auch sofort die erste Halbchance für die Gäste. Eine Flanke an den langen Pfosten, Stefan Posch geht auf Nummer sicht und klärt zum Corner.
1.
20:46
Gleich der erste Ballgewinn für die früh pressenden Österreicher.
1.
20:45
Spielbeginn
20:43
So, jetzt heißt es Hand aufs Herz, die österreichische Bundeshymne erklingt. Jene der Gäste haben wir ebenfalls schon zu hören bekommen. "Mu isamaa, mu õnn ja rõõm" – sehr schwungvoll.
20:40
Der Radetzkymarsch ertönt bereits, die Mannschaften befinden sich im Tunnel. Das albanische, von Enea Jorgji angeführte Schiedsrichterteam schreitet in Kürze zusammen mit den Mannschaften aufs Spielfeld.
20:34
Noch ein paar Worte zu Flavius Daniliuc. Es ist fast seltsam, dass der extrem ehrgeizige und beidbeinige 21-Jährige erst heute sein Debüt im A-Team geben darf. Zu seiner Zeit in der Jugend von Real Madrid wurde Daniliuc noch als Offensivspieler ausgebildet. Das macht sich noch heute in seiner Spielweise bemerkbar, er verfügt über eine für einen Defensivakteur außergewöhnlich saubere Ballbehandlung. Erst im Nachwuchs der Bayern wurde er zum Abwehrspieler umgemodelt.

Schon beim französischen Spitzenverein Nizza tauchte er nicht selten in der Startformation auf. Seit seinem Wechsel zu Salernitana konnte er vermehrt Einsätze sammeln und sein Spiel auf die nächste Stufe heben. Rangnick erklärte die Entscheidung pro Daniliuc gegenüber dem ORF mit seiner guten Trainingsleistung: "Wir haben ihn ja nachnominiert, nach den Ausfällen, die wir vorher schon hatten. Er hat im Training jetzt einen guten Eindruck gemacht. Deswegen haben wir uns entschieden, ihn auch von Anfang an spielen zu lassen."
20:14
Gute Neuigkeiten hatte der ÖFB außerdem bereits am Vormittag zu verkünden. Wie auch schon gegen Aserbaidschan, ist die Hütte in Linz ausverkauft! Die Raiffeisen Arena gefällt auch dem ÖFB-Wirtschaftsgeschäftsführer Bernhard Neuhold ausgezeichnet: "Wir sind begeistert von dem, was entstanden ist und sind davon überzeugt, dass wir auch in Zukunft in Linz gastieren werden. Mein Dank gilt dem LASK und Präsident Siegmund Gruber für die Unterstützung."
20:10
So viel zum estnischen Team. Es ist anzunehmen, dass Teamchef Ralf Rangnick seine Mannschaft von Anfang an mit Vollgas sehen, den Gegner früh unter Druck setzen und in der eigenen Hälfte einschnüren will. Alles andere als 3 Punkte wären für das ÖFB-Team natürlich eine klare Enttäuschung.
20:08
Die estnische Sturmspitze mimt Rauno Sappinen. Der wurde in seiner Heimat zweimal Torschützenkönig (2016/17 und 2019/20), und ist zurzeit in der polnischen Ekstraklasa beim Tabellenelften Stal Mielec aktiv. Sappinen ist ein Stürmer, der gerne die Tiefe sucht und recht ordentlich mit dem Ball umgehen kann. Bei Konteraktionen wird er natürlich die bevorzugte Anspielstation sein.
20:01
Besonders viel Erfahrung kann Estlands Kapitän Konstantin Vassiljev vorweisen. Der 38-Jährige absolviert heute bereits sein 150. Länderspiel. Vassiljev ist in seiner Heimat dreifacher Fußballer des Jahres und wurde mit dem Hauptstadtklub FC Flora Tallinn sechsmal Meister, zuletzt 2022. Die estnische Meistriliiga findet – ähnlich wie die skandinavischen Ligen – im Ganzjahresrhythmus statt.
19:55
Grundsätzlich setzt die vom Schweizer Thomas Häberli trainierte Truppe strikt auf eine Fünferkette und defensive Kompaktheit. Am Donnerstag verloren die Esten das Freundschaftsspiel gegen Ungarn knapp mit 0:1. Ralf Rangnick hat sich die Partie natürlich im Laufe der Spielvorbereitung angesehen. Er vermutet nicht, dass sich die Zuseher in Linz auf eine Geduldsprobe einstellen müssen: "Sie haben nicht extrem defensiv gespielt, sondern immer wieder auch versucht, Nadelstiche zu setzen und in den Konter zu kommen."
19:49
Der prominenteste Spieler im estnischen Kader – wobei dies relativ zu sehen ist – ist Torhüter Karl Hein. Der 20-Jährige ist beim englischen Tabellenführer in der Rangordnung natürlich hinter Aaron Ramsdale und Matt Turner anzusiedeln. Vorzugsweise kommt er in der Reservemannschaft der Gunners zum Einsatz. Im estnischen Team ist Hein aber gesetzt. Heute absolviert er bereits sein 20. A-Länderspiel.
19:40
Die Aufstellungen sind da! Sowohl Marcel Sabitzer, der gegen Aserbaidschan einen Schlag abbekommen hat, als auch der rekonvaleszente David Alaba stehen nicht in der Startformation. Somit wird Konrad Laimer zum ersten Mal in seiner Karriere die Kapitänsschleife im österreichischen Nationalteam tragen. Im Vorfeld hatte Ralf Rangnick noch erklärt, dass er nicht damit rechne, dass keiner der beiden Leistungsträger von Anfang an ran darf.

Sabitzer und Alaba sitzen auf der Ersatzbank und könnten im Laufe des Spiels noch eingesetzt werden. Auf Gernot Trauner trifft das nicht zu, der Feyenoord-Legionär befindet sich nicht im Kader. Statt seiner steht Flavius Daniliuc auf dem Rasen. Der 21-Jährige wird heute sein Debüt im A-Team geben. Eine große Ehre für den 35-fachen Nachwuchsteamspieler. Bei Salernitana in der Serie A gilt er als Stammkraft. Heute dürfte er als Rechtsverteidiger auflaufen, Mwene als Linksverteidiger.

Ralf Rangnick setzt abermals auf das bewährte 4-4-2. Statt Sabitzer soll der Kölner Dejan Ljubicic im Mittelfeld entscheidende Akzente setzen.
Herzlich willkommen zur EM-Qualifikation in der Gruppe F zum Spiel Österreich gegegn Estland.

Österreich ist mit einem 4:1 Erfolg gegen Aserbaidschan in die EM-Quali gestartet und will den Schwung ins heutige Spiel mitnehmen. Die Esten sind fußballerisch keine Macht, doch das gilt es im Spiel beiseite zu schieben. Bisher zwei Duelle hat es zwischen dem ÖFB und Estland gegeben, beide gingen klar an Österreich.

Ein Sieg wäre für den weiteren Verlauf der Qualifikation enorm wichtig. Die Belgier warten am 17. Juni auf Österreich, ein Polster von drei Punkten könnte psychologisch den Druck aus der Partie nehmen. Klar ist für Teamchef Rangnick, dass er von seiner Mannschaft wieder eine positive Entwicklung sehen will, aber auch, dass das Ergebnis stimmt.

Um 20:45 ist Anstoß in der Raiffeisen Arena in Linz.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.