Zum Inhalt springen
28. Jul. 2022 - 19:45
Beendet
Lechia Gdańsk
1 : 2
Rapid Wien
0 : 2
Stadion
Polsat Plus Arena Gdańsk
Zuschauer
23.519
Schiedsrichter
Alessandro Dudic

Liveticker

90.+4
21:44
Fazit:
Das Rückspiel zwischen Lechia Gdańsk und Rapid Wien endet mit einem 1:2. Rapid war über die volle Spielzeit gesehen schon das bessere Team, dennoch machte man die Polen im Laufe der zweiten Hälfte immer stärker. Dadurch zitterte man sich am Ende noch über die Ziellinie und hatte Glück, dass Lechia ihre Chancen zu Schluss nicht mehr in den Ausgleich ummünzen konnten. Rapid überzeugt bislang noch nicht auf voller Linie. Dennoch steigt Rapid in die dritte Runde der Qualifikation auf und trifft dort auf Neftçi PFK aus Baku.
90.+4
21:36
Spielende
90.+4
21:36
Koscelnik bekommt ein wichtiges Foul. Das wars!
90.+3
21:34
Knapp eine Minute noch. Rapid an der Eckfahne.
90.+2
21:33
Gelbe Karte für Marco Grüll (Rapid Wien)
Grüll mit einem Foul im Mittelfeld.
Marco Grüll
Rapid Wien
90.+1
21:32
Gelbe Karte für Ferdinand Feldhofer (Rapid Wien)
Feldhofer war zu weit aus der Coachingzone.
Ferdinand Feldhofer
Rapid Wien
90.
21:32
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
90.
21:31
Die Bälle fliegen quer durch den Strafraum der Gäste. Das Spiel ist jetzt vogelwild. Rapid versucht irgendwie die Führung drüber zu bringen.
87.
21:30
Aiwu springt in einen Polen hinein. Diese fordern vehement Elfmeter! Schiedsrichter Dudic hat kein strafbares Foul gesehen. Glück für Rapid.
87.
21:28
Gelbe Karte für Rafał Pietrzak (Lechia Gdańsk)
Er moniert über den nicht gegebenen Elfmeter.
Rafał Pietrzak
Lechia Gdańsk
84.
21:27
Die Hütte brennt! Direkt im Anschluss an den Treffer, wieder ein Angriff über rechts, wieder eine scharfe Hereingabe, aber Sezonienko schießt aus bester Position drüber. Fast der Ausgleich.
83.
21:26
Einwechslung bei Rapid Wien: Martin Koscelník
Martin Koscelník
Rapid Wien
83.
21:26
Auswechslung bei Rapid Wien: Thorsten Schick
Thorsten Schick
Rapid Wien
83.
21:24
Tooor für Lechia Gdańsk, 1:2 durch Łukasz Zwoliński
Und so schnell kann es gehen! Auer kommt rechts nicht in den Zweikampf gegen Koperski, dieser spielt einen scharfen Pass auf den kurzen Pfosten, wo Zwolinski den Fuß hinhält.
Łukasz Zwoliński
Lechia Gdańsk
82.
21:23
Wimmer verschenkt den Ball immer wieder durch schlechte hohe Zuspiele.
78.
21:19
Lechia hat noch etwa eine Viertelstunde Zeit für zwei benötigte Treffer für eine Verlängerung.
76.
21:17
Einwechslung bei Lechia Gdańsk: Filip Koperski
Filip Koperski
Lechia Gdańsk
76.
21:17
Auswechslung bei Lechia Gdańsk: David Stec
David Stec
Lechia Gdańsk
74.
21:15
Grüll wird aus der eigenen Hälfte in die Tiefe geschickt, braucht dann aber zu lange, sein Abschluss wird geblockt.
73.
21:14
Einwechslung bei Rapid Wien: Nikolas Sattlberger
Nikolas Sattlberger
Rapid Wien
73.
21:14
Auswechslung bei Rapid Wien: Moritz Oswald
Moritz Oswald
Rapid Wien
72.
21:11
Lechia Gdańsk reiht sich mit einem Marktwert von etwa 14 Millionen als fünfwertvollstes Team in der Ekstraklasa ein. Rapid ist in diesem Aspekt mit einem Marktwert von etwa 32 Millionen überlegen.
69.
21:10
Der eingewechselte Bajic zieht von rechts stark in den Strafraum und holt einen Eckball heraus. Aus jenem folgt keine Gefahr.
67.
21:08
Einwechslung bei Lechia Gdańsk: Conrado
Conrado
Lechia Gdańsk
67.
21:08
Einwechslung bei Lechia Gdańsk: Kacper Sezonienko
Kacper Sezonienko
Lechia Gdańsk
67.
21:08
Auswechslung bei Lechia Gdańsk: Marco Terrazzino
Marco Terrazzino
Lechia Gdańsk
67.
21:08
Auswechslung bei Lechia Gdańsk: İlkay Durmuş
İlkay Durmuş
Lechia Gdańsk
65.
21:07
Einwechslung bei Rapid Wien: Maximilian Hofmann
Maximilian Hofmann
Rapid Wien
65.
21:07
Einwechslung bei Rapid Wien: Ante Bajić
Ante Bajić
Rapid Wien
65.
21:07
Auswechslung bei Rapid Wien: Bernhard Zimmermann
Bernhard Zimmermann
Rapid Wien
65.
21:07
Auswechslung bei Rapid Wien: Nicolas Kühn
Nicolas Kühn
Rapid Wien
64.
21:06
Kühn narrt mit einem schönen Dribbling zwei Gegenspieler, zieht in den Strafraum, zum Tor, aber scheitert letztlich aus spitzem Winkel an der Brust von Kuciak.
62.
21:03
Nächster Eckball für Lechia, aber keine Gefahr.
58.
21:00
Es ist schon immer wieder auffallend, dass die Rapidler einen Freistoß fordern aber keinen bekommen. Im Gegenzug steigt dann auch die Aggressivität bei Rapid und es kommt zu Retourfouls.
55.
20:58
Lechia will es nochmal wissen, Oswald schenkt ihnen einen Eckball nach einem einfachen Fehler im Aufbauspiel. Gajos kommt fast frei zum Kopfball und köpft genau auf Hedl. Rapid muss jetzt aufpassen.
53.
20:55
Es wird ganz heiß im Strafraum der Wiener! Nach einem Stanglpass rutscht der Ball die Torlinie entlang, Grüll kann gerade noch klären.
49.
20:49
Lechia stellt das System um und bringt mit Flavio Paixao einen weiteren Stürmer.
48.
20:48
Fairerweise muss man wohl sagen, dass der Elfmeter in der ersten Hälfte wohl keiner war. Das Foul an Burgstaller war wohl knapp außerhalb des Strafraums. Es gibt aber keinen VAR.
46.
20:47
Einwechslung bei Lechia Gdańsk: Flávio Paixão
Flávio Paixão
Lechia Gdańsk
46.
20:47
Einwechslung bei Lechia Gdańsk: Jarosław Kubicki
Jarosław Kubicki
Lechia Gdańsk
46.
20:47
Auswechslung bei Lechia Gdańsk: Jakub Kałuziński
Jakub Kałuziński
Lechia Gdańsk
46.
20:47
Auswechslung bei Lechia Gdańsk: Christian Clemens
Christian Clemens
Lechia Gdańsk
46.
20:46
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
20:37
Zur Pause führt Rapid in Danzig mit 2:0. Nach einer etwas wilden Anfangsviertelstunde führte der Wiener Doppelschlag dazu, dass Rapid relativ komfortabel mit 2:0 führt. Danzig hatte keine klare Torchance. Rapid war den Polen über 45 Minuten überlegen, trotzdem darf man Lechia noch nicht abschreiben. Rapid sollte die Räume in der zweiten Halbzeit nutzen und mit einem dritten Treffer den Deckel drauf machen.
45.
20:32
Ende 1. Halbzeit
44.
20:31
Gelbe Karte für Aleksa Pejić (Rapid Wien)
Pejic bekommt die Karte nach einem zu harten Einsteigen nach Vorteil nachgereicht.
Aleksa Pejić
Rapid Wien
44.
20:31
Clemens legt auf Kaluzinski am Strafraum ab, dessen Flachschuss wird zur Ecke abgefälscht und geht knapp rechts vorbei.
42.
20:27
Gelbe Karte für Jakub Kałuziński (Lechia Gdańsk)
Diesmal geht das Umklammern gegen Grüll aber zu weit. Es gibt Gelb.
Jakub Kałuziński
Lechia Gdańsk
41.
20:25
Schiedsrichter Dudic lässt ziemlich viel durchgehen. Arbeiten mit dem Oberkörper und Zupfer am Trikot sind großteils erlaubt.
38.
20:23
Durmus schießt von rechts über das Tor. Rapid muss konzentriert bleiben.
35.
20:21
Wieder macht Rapid Druck, eine schöne Stafette endet mit einer Flanke von Grüll zu Zimmermann, der mit einem zu schwachen Seitfallzieher an Kuciak scheitert.
34.
20:19
Gelbe Karte für David Stec (Lechia Gdańsk)
Stec räumt Grüll im Konter zu spät ab.
David Stec
Lechia Gdańsk
33.
20:19
Durmus bringt eigentlich eine gute Freistoßflanke aus dem Halbfeld, aber Stürmer Zwolinski köpft den Ball weg vom Tor.
31.
20:17
Kühn geht ins Tempodribbling und läuft quer durch das polnische Mittelfeld, vor dem Strafraum nimmt sich Grüll dann den Ball, aber verzieht.
29.
20:14
Gelbe Karte für Thorsten Schick (Rapid Wien)
Schick sieht die erste Gelbe Karte. Nachdem Zimmermann zweimal keinen Freistoß zugesprochen bekommt, macht Schick das taktische Foul an Durmus.
Thorsten Schick
Rapid Wien
26.
20:10
Vor allem der technisch starke Nicolas Kühn weiß durchaus zu gefallen, er war auch an beiden Treffern beteiligt.
24.
20:08
Das ist jetzt natürlich eine Top-Ausgangslage für Rapid. Eigentlich dürfen sie sich diesen Sieg auch nicht mehr nehmen lassen.
22.
20:07
Zur Entstehungsgeschichte des Elfmeters:
Kühn spielt auf Oswald, der direkt weiterleitet auf Burgstaller. Dieser versucht in den Strafraum einzudringen wird aber von Kaluzinski niedergerissen. Folglich entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter.
18.
20:03
Tooor für Rapid Wien, 0:2 durch Marco Grüll
Direkt im Anschluss gibt es Elfmeter! Grüll verwandelt links unten, Kuciak war dran kann den Einschlag aber nicht verhindern.
Marco Grüll
Rapid Wien
16.
20:01
Tooor für Rapid Wien, 0:1 durch Nicolas Kühn
Kühn markiert den wichtigen Führungstreffer! Grüll spielt von links auf Kühn an den Strafraumrand, wo dieser nicht lange fackelt und abgefälscht ins Tor trifft.
Nicolas Kühn
Rapid Wien
12.
19:59
Rapid hat kein Tempo drin und ist bei den Zuspielen auch zu ungenau. Besser machen es jetzt einmal die Hausherren, Durmus wird gut in die Tiefe geschickt, aber seine Flanke landet bei Hedl.
9.
19:55
Lechia scheint vor allem im Konter gefährlich. Mit langen Bällen versucht man ein, zwei Linien zu überspielen. Eines ist klar geschenkt wird Rapid heute nichts.
6.
19:52
Rapid versucht so gut wie möglich hinten herauszuspielen. Das machen sie ruhig als auch riskant.
3.
19:49
David Stec mit dem ersten Abschluss von Lechia. Aber dieser geht flach rechts unten vorbei.
3.
19:48
Heute sind die Gastgeber in Grün-Weiß unterwegs. Rapid im traditionellen rot-blauen Auswärtsdress.
1.
19:45
Spielbeginn
19:43
Es hat 18 Grad in Danzig. Spielstätte ist das Stadion Energa Gdańsk mit einem Fassungsvermögen von 43 615 Plätzen. In Kürze geht es los. Viel Spaß!
19:42
Die Partie wird geleitet von Schiedsrichter Alessandro Dudic aus der Schweiz. Ihm assistieren seine Landsmänner Jan Köbeli und Efe Kurnazca an den Seitenlinien.
19:42
Der Klub Sportowy Lechia Gdańsk (deutsch Sportverein Lechland Danzig) kommt aus der polnischen Stadt Danzig an der Ostsee. Danzig hat etwa 470 000 Einwohner. Nach der Gründung im Jahre 1945 feierte man seinen bis dato größten Erfolg mit dem Gewinn des polnischen Fußballpokals im Jahre 1983 als auch im Jahre 2019. Seit der Saison 2008/09 spielt Lechia in der Ekstraklasa, der polnischen ersten Liga. Das Stadion Energa Gdańsk wurde im Zuge der polnisch-ukrainischen Ausrichtung der Europameisterschaft 2012 errichtet. Sportlich pendelt Lechia Gdańsk in den letzten zehn Jahren zwischen Platz drei und fünf, mit ein paar kleinen Ausreißern nach unten. In der letzten Saison ergatterte man ähnlich wie Rapid mit dem vierten Platz den letzten Europacupplatz der Polen.
19:22
Rapid-Coach Ferdinand Feldhofer gibt sich taktisch flexibel:
„Unsere Einstellung ist immer, um den Sieg zu spielen. Je nachdem, was die Gastgeber zeigen, werden wir unsere Taktik anpassen. Vielleicht kommen wir zu dritt hinten raus, dafür haben wir die richtigen Verteidiger. Wir haben diese Einstellung bereits im Training ausprobiert. Wir haben auch starke Flügel. Wir werden versuchen zu dominieren, aber alles hängt von der Einstellung von Lechia ab."
19:22
Lechia-Coach Tomasz Kaczmarek erwartet eine konzentrierte Leistung:
„Das Spiel wird definitiv anders sein als das Hinspiel. Wir werden mit unseren Fans zu Hause spielen, das motiviert uns alle. Wir müssen klug spielen und nicht versuchen, das Spiel in den ersten 15 Minuten zu entscheiden. Wir müssen konzentriert sein und uns an die Stärken von Rapid erinnern und ihre Schwächen nutzen. Es wird definitiv kein Match wie ein Ligaspiel. Wir fühlen uns hier wohl und sind selbstbewusst, aber Pokalspiele haben ihre eigenen Regeln."
19:12
Beide Teams trafen bis auf das Hinspiel noch nie aufeinander. Generell liegt der letzte bewerbsmäßige Auftritt Rapids in Polen schon ein paar Jahre zurück, 1982 verlor man im Achtelfinale des Meistercups gegen Widzew Lodz mit 3:5 und schied damit aus.
19:09
Ferdinand Feldhofer muss wegen dem Spiel am Sonntag gegen Ried mehr rotieren und stellt Emanuel Aiwu und Thorsten Schick statt Michael Sollbauer und Martin Koscelniek in die Verteidigung. Im Mittelfeld dürfen sich heute Nicolas Kühn und Moritz Oswald statt Nikolas Sattlberger und Dragoljub Savic versuchen.
19:03
Tomasz Kaczmarek tauscht in seiner Startelf auf zwei Positionen im Vergleich zum Hinspiel in Hütteldorf. Jakub Kaluzinski übernimmt für Kristers Tobers auf der Sechs und Lukasz Zwolinski startet in der Sturmspitze anstatt Flavio Paixao.
Herzlich willkommen zum Rückspiel der zweiten Runde der UEFA Europa Conference League Qualifikation zum Spiel Lechia Gdańsk gegen Rapid Wien!

Lechia Gdańsk hat sich im Hinspiel ein torloses Unentschieden erspielt, was für ein Rückspiel im eigenen Stadion sicher kein Nachteil ist. Letztes Wochenende bekam Lechia, wie alle aktiven polnischen Vertreter im Europacup, spielfrei in der heimischen Liga. Dementsprechend liegt das letzte Pflichtspiel genau eine Woche zurück.

Rapid konnte in den ersten Pflichtspielen bislang nicht begeistern und überzeugen, dennoch steht immerhin bislang die Null. So auch beim 1:0-Heimsieg gegen die SV Ried am Sonntag zum Auftakt der Bundesliga. Erst in der 77. Minute erlöste Bernhard Zimmermann Rapid im bis dahin mühsamen Auftritt gegen die Rieder.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.