Zum Inhalt springen
15. Sep. 2022 - 21:00
Beendet
1. FC Köln
4 : 2
1. FC Slovácko
2 : 0
Stadion
RheinEnergieStadion
Zuschauer
47.700
Schiedsrichter
Evgen Aranovskiy

Liveticker

90.+4
22:56
Fazit:
Ein tolles Fußballspiel ist beendet, der 1. FC Köln gewinnt sein Conference-League-Heimdebüt gegen den 1. FC Slovácko mit 4:2. Weil das Parallelspiel zwischen Partizan Belgrad und OGC Nizza 1:1 unentschieden endet, übernehmen die Geißböcke mit diesem ersten Sieg die Tabellenführung in Gruppe D. Nachdem die Domstädter in Hälfte eins durch zwei Eckballtore mit 2:0 (11. ,42.) den Seitenwechsel bestritten haben, hatte es insbesondere der zweite Durchgang in sich. Der tschechische Gegner erwischte einen nahezu perfekten Start in diesen und glich durch einen Doppelschlag von Kalabiška (49.) und Petržela (52.) aus. In einem nun packenden Duell ging es hin und her, ehe Doppelpacker Ljubicic durch einen Strafstoß (65.) und nach klasse Maina-Vorlage (74.) den alten Abstand wiederherstellte. Weil Köln wiedererstarkte und den Vorsprung fortan cool herunterspielte, geht der Sieg in Ordnung. Für den Effzeh geht es am Bundesliga-Wochenende nach Bochum, am nächsten Conference-League-Spieltag empfangen die Kölner Partizan Belgrad. Danke fürs Mitlesen und einen schönen Restabend!
90.+4
22:50
Spielende
90.+4
22:50
Die letzten Sekunden ticken in der Hälfte des 1. FC Slovácko herunter.
90.+4
22:50
Am Ende spielen die Rheinländer das Geschehen tatsächlich ziemlich coll herunter.
90.+2
22:49
Hübers kommt bei dem fälligen Eckstoß zum Kopfball, erwischt den Ball aber zu weit unten. So steigt das Spielgerät hoch über den Querbalken. Nach Ballabgabe trifft ihn Fryšták mit den Händen noch am Kopf.
90.+1
22:47
...doch die Kölner schieben sich den Ball nun recht ruhig in den eigenen Reihen hin und her. Thielmann flankt nochmal nach innen, die Hereingabe wird ins Toraus geklärt
90.+1
22:47
Vier Minuten Nachschlag gibt es. Ein solcher Doppelschlag wie zu Beginn der zweiten Hälfte würde den Tschechen nach wie vor reichen...
90.
22:46
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89.
22:45
Da die Domstädter das Geschehen nun gut im Griff haben, sollte ein erneutes Comeback vom 1. FC Slovácko inzwischen im äußerst unwahrscheinlichen Bereich liegen.
88.
22:44
Der Innenverteidiger versucht es zunächst weiter. Währenddessen ist ein hohes Zuspiel auf Sargis Adamyan nicht von Erfolg gekrönt.
87.
22:43
Stanislav Hofmann hat wohl muskuläre Probleme am linken Oberschenkel und legt sich auf den Kölner Rasen. Sein Trainer hat allerdings bereits alle Wechselmöglichkeiten ausgeschöpft.
85.
22:41
Linton Mainas Steckpass ist zu steil gespielt, Slovácko-Keeper Fryšták nimmt das Leder locker auf.
84.
22:41
Einwechslung bei 1. FC Slovácko: Libor Kozák
Libor Kozák
1. FC Slovácko
84.
22:40
Auswechslung bei 1. FC Slovácko: Ondřej Mihálik
Ondřej Mihálik
1. FC Slovácko
84.
22:40
Einwechslung bei 1. FC Slovácko: Michal Kohút
Michal Kohút
1. FC Slovácko
84.
22:40
Auswechslung bei 1. FC Slovácko: Milan Petržela
Milan Petržela
1. FC Slovácko
83.
22:40
Die Stimmung in Köln-Müngersdorf ist nun natürlich prächtig und - nach den unschönen Szenen in Nizza auch wichtig zu erwähnen - durchweg friedlich.
82.
22:38
Auf der linken Seite können die Rheinländer nochmal einen Eckstoß herausholen. Linton Maina bringt die Kugel zu nah ans Tor, wo Tomáš Fryšták sich diese pflückt.
81.
22:37
Anders als in der ersten Phase nach dem Seitenwechsel wirken die Domstädter nun aber deutlich stabiler und gefestigter, was den Effzeh-Fans Hoffnung auf den ersten Conference-League-Sieg machen dürfte.
78.
22:36
Einwechslung bei 1. FC Köln: Jan Thielmann
Jan Thielmann
1. FC Köln
78.
22:36
Auswechslung bei 1. FC Köln: Dejan Ljubicic
Dejan Ljubicic
1. FC Köln
77.
22:35
...dann verzieht der eingewechselte und von links nach innen gezogene Sinyavskiy aus ähnlicher Distanz, schießt etwas zu deutlich am kurzen Eck vorbei. Dennoch: Slovácko wird nicht aufgeben, das haben nicht zuletzt die Minuten nach Wiederanpfiff gezeigt.
76.
22:34
Für die Tschechen ist es das aber natürlich noch nicht gewesen. Erst wird Petrželas Schuss von der Strafraumkante geblockt...
74.
22:30
Tooor für 1. FC Köln, 4:2 durch Dejan Ljubicic
Der Ljubicic-Doppelpack bringt den Effzeh voll und ganz zurück auf die Siegerstraße - 4:2! Für dieses Tor darf sich der Elfmeterschütze zum 3:2 aber vor allem beim Vorlagengeber Linton Maina bedanken, der ihn klasse in Szene setzt. Der Neuzugang von Hannover 96 zieht halblinks stark zum Tempodribbling an und lässt einen Gegenspieler aussteigen. Dann legt er herüber zum zweiten Pfosten, wo Ljubicic genau auf diesen Pass gelauert hat und ins verwaiste, kurze Eck nur noch einschieben muss.
Dejan Ljubicic
1. FC Köln
72.
22:29
Einwechslung bei 1. FC Slovácko: Vlasiy Sinyavskiy
Vlasiy Sinyavskiy
1. FC Slovácko
72.
22:29
Auswechslung bei 1. FC Slovácko: Merchas Doski
Merchas Doski
1. FC Slovácko
72.
22:29
Einwechslung bei 1. FC Slovácko: Daniel Holzer
Daniel Holzer
1. FC Slovácko
72.
22:29
Auswechslung bei 1. FC Slovácko: Michal Trávník
Michal Trávník
1. FC Slovácko
72.
22:28
Seit einigen Minuten ist der zu Beginn der zweiten Hälfte nahezu überrumpelte Effzeh wieder stärker in der Partie, macht auch die Mittelfeldräume wieder dichter und bestimmt das Spielgeschehen mehr. Die Einwechslung von Skhiri spielte hierfür durchaus eine Rolle.
70.
22:26
Einwechslung bei 1. FC Köln: Steffen Tigges
Steffen Tigges
1. FC Köln
70.
22:26
Auswechslung bei 1. FC Köln: Florian Dietz
Florian Dietz
1. FC Köln
70.
22:26
Florian Dietz hat seine letzte Aktion auf dem Rasen, als eine flache Flanke ohne Abnehmer durch den Sechzehner zischt. Für ihn kommt nun Steffen Tigges ins Spiel.
69.
22:25
Zum eigentlich ersten Mal in dieser zweiten Hälfte geben die beiden Teams den Fans ein wenig Zeit zum Durchpusten. Nach dem ersten Treffer haben die tschechischen Anhänger übrigens ein wenig Pyrotechnik gezündet. Allerdings nicht zu viel, sodass das Spiel nicht unterbrochen werden musste.
68.
22:24
Was für ein irrer zweiter Durchgang bisher! Der Doppelschlag und damit verbundene Ausgleichstreffer der tschechischen Gäste war sicherlich verdient, Kölns Trotz-Reaktion in den letzten Minuten war aber ebenfalls gut, womit das 3:2 wiederum in Ordnung geht.
67.
22:23
Martel steckt zu Linton Maina durch, dessen Flanke von nahe der Grundlinie zu hoch über Freund und Feind hinwegsegelt.
65.
22:21
Tooor für 1. FC Köln, 3:2 durch Dejan Ljubicic
"Der Gefoulte sollte nie selber schießen." Dejan Ljubicic widerlegt diese Fußballer-Weisheit und verwandelt den Elfmeter trocken unten rechts.
Dejan Ljubicic
1. FC Köln
64.
22:20
Elfmeter! Dejan Ljubicic wird tief geschickt und dringt nahe der rechten Strafraumkante in den Sechzehner ein. Er legt sich den Ball an Hofmann vorbei und wird dann von diesem per Kontakt bei hohem Tempo zu Fall gebracht.
62.
22:19
Eric Martel und Ondřej Mihálik knallen mit den Köpfen im Mittelfeld-Luftduell zusammen. Gut, dass der Kölner sich dabei offenbar nicht ernsthaft verletzt hat und nach kurzer Behandlung weiterspielen kann.
60.
22:18
Wieder Kalabiška, nun beinahe für den Effzeh erfolgreich: Nach einem tiefen Lauf von Linton Maina bringt der Neuzugang den Ball Richtung Zentrum, Kalabiška arbeitet mit nach hinten und stolpert den Ball recht mittig Richtung eigenes Tor. Tomáš Fryšták verhindert das Eigentor solide.
59.
22:17
Einwechslung bei 1. FC Köln: Ellyes Skhiri
Ellyes Skhiri
1. FC Köln
59.
22:16
Auswechslung bei 1. FC Köln: Ondrej Duda
Ondrej Duda
1. FC Köln
58.
22:16
Einwechslung bei 1. FC Köln: Jonas Hector
Jonas Hector
1. FC Köln
58.
22:16
Auswechslung bei 1. FC Köln: Kristian Pedersen
Kristian Pedersen
1. FC Köln
58.
22:16
Einwechslung bei 1. FC Köln: Timo Hübers
Timo Hübers
1. FC Köln
58.
22:16
Auswechslung bei 1. FC Köln: Nikola Soldo
Nikola Soldo
1. FC Köln
57.
22:15
Gelbe Karte für Martin Svědík (1. FC Slovácko)
...und Trainer Martin Svědík gibt es daher eine Gelbe Karte.
Martin Svědík
1. FC Slovácko
56.
22:13
Gelbe Karte für Michal Trávník (1. FC Slovácko)
Beinahe alle Akteure des 1. FC Slovácko wollen bei der Aktion ein regelwidriges Einsteigen von Soldo gesehen haben, der Kalabiška an einem ruhigeren Einschießen gehindert haben soll. Schon vor dem leichten Kontakt fing Kalabiška jedoch an zu stolpern, kein Elfmeter ist die richtige Entscheidung. Für die Beschwerden von Trávník...
Michal Trávník
1. FC Slovácko
55.
22:13
Beinahe das 3:2 für Slovácko! Jan Kalabiška wird tief geschickt und will den Ball aus kurzer Distanz an Schwäbe vorbeistolpern. Der reagiert aber klasse und kann den dritten Gegentreffer innerhalb von sechs Minuten per Fußabwehr verhindern.
54.
22:11
Ein Distanzschuss von Kalabiška ist eher von harmloser Natur.
52.
22:08
Tooor für 1. FC Slovácko, 2:2 durch Milan Petržela
Die paar mitgereisten tschechischen Fans toben im Auswärtsblock, der Doppelschlag für Slovácko! Mehrmals bekommt die Kölner Verteidigung den Ball nicht ausreichend geklärt, unter anderem Miháliks Schuss wird noch geblockt. Doch die zweiten Bälle gehören in dieser längeren Strafraumaktion stets den Tschechen, schließlich fällt die Kugel Milan Petržela halbrechts auf den rechten Fuß herunter. Volley nimmt die Nummer elf den Ball und schweißt sie hoch ins kurze Eck - ein klasse Tor!
Milan Petržela
1. FC Slovácko
51.
22:08
Gelbe Karte für Linton Maina (1. FC Köln)
Zwar trifft Linton Maina seinen Gegenspieler am Knöchel, die Gelbe Karte nach diesem Stürmerfoul ist dennoch sehr hart.
Linton Maina
1. FC Köln
49.
22:05
Tooor für 1. FC Slovácko, 2:1 durch Jan Kalabiška
Jetzt ist es passiert, denkbar ungünstiger Start für die Kölner in Durchgang zwei. Milan Petržela kann sich in der rechten Angriffsspur etwas einfach von seinen Gegenspielern entfernen und startet tief durch, sein Abschluss wird noch von Debütant Soldo geblockt. Der Ball landet am Elfmeterpunkt in den Füßen von Kalabiška, der das Spielgerät gegen die Unterkante der Latte nagelt, von wo aus der Ball in die Maschen springt.
Jan Kalabiška
1. FC Slovácko
48.
22:04
Nun hat der 1. FC Slovácko die Kugel in den eigenen Reihen, sucht aktuell aber vergeblich nach einer Lücke im Kölner Defensivverbund.
46.
22:03
Und die beginnt gleich mal mit einer guten Strafraumaktion der Kölner: Schindler flankt nach innen, Maina legt per Kopf herüber zu Dietz. Der hat eine gute Schussposition, sein Abschluss aus der Luft wird aber geblockt.
46.
22:02
Weiter geht's mit der zweiten Halbzeit.
46.
22:01
Anpfiff 2. Halbzeit
45.+1
21:50
Halbzeitfazit:
Der 1. FC Köln geht nach einem aus Effzeh-Sicht sehr glücklichen Verlauf der ersten Hälfte mit einer 2:0-Halbzeitführung gegen den 1. FC Slovácko in die Kabine. Gnadenlos ausgenutzt haben die Rheinländer zwei ruhende Bälle: Einen Eckball von der rechten Seite konnte Kilian in Minute elf auf den zweiten Pfosten weiter verlängern, wo Adamyan einschob. Kurz vor der Pause erhöhte Florian Dietz mit einem Kopfball am ersten Pfosten nach Ecke von links zum 2:0 (42.). In der Zwischenzeit mussten die Domstädter aber teils um den Ausgleichstreffer bangen, unter anderem verfehlte Trávník aus der zweiten Reihe nur knapp (26.) und ein gut aufgelegter Schwäbe vereitelte die größte Chance der Tschechen (35.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurde das Tempo nochmal verschärft, direkt nach dem zweiten Treffer waren aber beide Vereine mit nochmals guten Chancen nicht erfolgreich (43.) - Ljubicic hätte sogar auf 3:0 stellen können. So unterhaltsam kann es in Durchgang zwei gerne weitergehen, bis gleich!
45.+1
21:46
Ende 1. Halbzeit
45.+1
21:46
Doch beide Teams kommen nicht mehr zu nennenswerten Strafraumaktionen.
45.
21:46
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45.
21:46
Das Tempo wird kurz vor dem Seitenwechsel also nochmal hochgefahren.
43.
21:45
Schlaf auf Schlag! Erst vereitelt Schwäbe mit einem klasse Reflex nach einem Schuss von der linken Slovácko-Seite den Anschlusstreffer des tschechischen Gegner, dann können die Domstädter ganz schnell einen Konter fahren. Ljubicic wird halbrechts auf den Weg geschickt und läuft beinahe alleine auf den gegnerischen Keeper zu, kann diesen aus leicht zu spitzem Winkel aber nicht überwinden.
42.
21:41
Tooor für 1. FC Köln, 2:0 durch Florian Dietz
Effzeh effektiv! Linton Maina bringt den Eckball von der linken Seite Richtung erster Pfosten, wo Hofmann nach einem Kontakt von Dietz viel zu früh zu Boden geht - kein Foul. Dietz nickt aus kurzer Distanz wuchtig ins kurze Eck ein.
Florian Dietz
1. FC Köln
40.
21:41
Etwas glücklich kommt es auch für den Effzeh zur dicken Gelegenheit! Dietz leitet die Situation selbst ein und schiebt links auf Linton Maina heraus, der die Kugel scharf nach innen hereingibt. Slovácko-Innenverteidiger Hofmann trifft den Ball falsch und lenkt ihn gegen den zu überraschten Dietz, der aus kurzer Distanz links am Tor vorbeischießt.
39.
21:39
Linton Maina iat bei einem Flankenlauf auf der linken Seite etwas zu unpräzise.
38.
21:39
Die Geißböcke lassen das Spiel aktuell etwas aus ihren Händen gleiten. Nachdem der kurz ausgeführte Freistoß ungefährlich war, flankt Kadlec von der linken Seite gen Zentrum. Der noch vorne stehende Innenverteidiger köpft aus etwa zwölf Metern Entfernung zu lasch und mittig auf das Kölner Tor.
36.
21:36
Gelbe Karte für Eric Martel (1. FC Köln)
Wuchtig geht Martel in einen Zweikampf mit Michal Trávník und räumt ihn voll ab. Zimperlich sind die Kölner bis dato nicht in den Zweikämpfen.
Eric Martel
1. FC Köln
35.
21:36
Schwäbe vereitelt eine Großchance und verhindert mit seiner Glanztat den Ausgleich. Im Zentrum wird Reinberk von einem Mitspieler in Szene gesetzt und hat rechts plötzlich viel Platz, zieht aber nochmal nach innen und lässt einen Kölner aussteigen. Der Linksschuss aus zentralen zwölf Metern rauscht Richtung linkes, unteres Eck, aber Schwäbe taucht rechtzeitig ab.
34.
21:33
Einwechslung bei 1. FC Slovácko: Tomáš Břečka
Tomáš Břečka
1. FC Slovácko
34.
21:33
Auswechslung bei 1. FC Slovácko: Vlastimil Daníček
Vlastimil Daníček
1. FC Slovácko
33.
21:33
Vlastimil Daníček geht ohne erkennbare Fremdeinwirkung zu Boden und hält sich am linken Oberschenkel. Für ihn scheint es nicht weiter zu gehen.
32.
21:32
Die Tschechen gehen nun weiter vorne ins Pressing und laufen die Hausherren früher an.
30.
21:30
Der Effzeh kommt mal wieder ins letzte Drittel, ist vorerst aber eher harmlos. Schließlich drischt Duda den Ball aus großer Entfernung deutlich zu hoch über den Kasten.
28.
21:28
Der gute Distanzschuss kam etwas aus dem Nichts, sollte den Westdeutschen aber aufzeigen, dass eine 1:0-Führung im späteren Verlauf der Partie dünn und risikoreich sein könnte. Noch ist es aber früh im Spiel...
26.
21:27
Zentimeter fehlen! Trávník steckt von halbrechts ins Zentrum zu Marek Havlík durch, der den Ball leicht nach links mitnimmt sich etwas mehr als zwanzig Meter vor dem Effzeh-Gehäuse ein Herz fasst und abzieht. Der effetreiche Schuss zischt knapp am linken Pfosten vorbei. Da hat nicht viel gefehlt - und Schwäbe wäre wohl ohne Chancen gewesen!
25.
21:25
Die folgende Ecke von der linken Seite können die Kölner recht souverän aus dem Sechzehner verteidigen.
24.
21:25
Milan Petržela, der auch schon in der Bundesliga spielte und für den FC Augsburg zwölf Spiele absolvierte, versucht es aus der Distant, sein Rechtsschuss wird abgefälscht.
22.
21:22
Köln versucht aktuell, die gegnerische Defensive mit tiefen Pässen zu durchbrechen. Die gegnerischen Tschechen sind in den Zweikämpfen und Laufduellen aktuell aber wach.
20.
21:20
Das Tempo der Partie ist in den letzten Minuten ein wenig abgeflacht.
18.
21:18
Der Assistgeber des Führungstreffers wird den Kölnern übrigens am Bundesliga-Sonntag beim VfL Bochum fehlen, denn im Spiel gegen Union Berlin hat der Innenverteidiger die Gelb-Rote Karte gesehen. Es ist also das letzte Spiel für Luca Kilian vor der Länderspielpause, der sich nochmal auspowern kann.
16.
21:16
Die Rheinländer sind inzwischen die dominierende Mannschaft, haben immer mehr Ballbesitz zu verzeichnen und können das Spielgeschehen so bestimmen.
14.
21:15
Bei einer Flanke von der rechten Seite fordern die Köln-Fans einen Handelfmeter, Milan Petržela hat den Ball aber nicht regelwidrig mit dem rechten Teil seines Oberkörpers gespielt.
13.
21:14
Ein guter Start für die Kölner, die dieses Spiel nun natürlich um einiges leichter gestalten könnte. Denn nun sind die als unterlegen einzuschätzenden Tschechen eigentlich gefordert.
11.
21:10
Tooor für 1. FC Köln, 1:0 durch Sargis Adamyan
Die Führung für die Domstädter! Bei dem aus dem vorigen Flankenlauf Schindlers resultierenden Eckstoß steigt Luca Kilian am höchsten und köpft Richtung langes Eck. Der Ball würde links am Tor vorbeifliegen, doch am zweiten Pfosten ist Adamyan seinem Bewacher entwischt und stochert das Leder direkt vor der linken Ecke stehend unkonventionell mit der Sohle ins Netz.
Sargis Adamyan
1. FC Köln
10.
21:10
Dietz nimmt den hinterlaufenen Schindler auf dem rechten Flügel mit, dessen Flanke ist jedoch zu harmlos.
9.
21:09
Kleine Umstellung für den Bundesligisten: Einen Videobeweis gibt es in der Conference League übrigens nicht.
7.
21:08
Die Tschechen beginnen hier durchaus offensiv, wollen mitspielen. Michal Trávník arbeitet sich links durch, seine flache Flanke wird von Schwäbe aber sicher abgefangen.
5.
21:05
Wie auch bei der Aktion zuvor zeigt sich der tschechische Keeper Tomáš Fryšták etwas unsicher und faustet den Ball halbgar aus der Gefahrenzone.
4.
21:04
Und nun auch die deutschen Hausherren mit der ersten Offensivaktion. Zwei Abschlüsse, von Linton Maina und Ljubicic, werden jedoch von den Tschechen geblockt, dazwischen gab es eine Klärungsaktion des Keepers mit der Faust.
3.
21:03
Die Gäste spielen übrigens in Dunkelblau, der Effzeh in Weiß-Rot.
2.
21:01
Gelbe Karte für Ondrej Duda (1. FC Köln)
Duda sofort mit einer dunkelgelben Karte! Gegen Kozák trifft er mit einer harten Grätsche inklusive offener Sohle das Schienbein, bekommt den gelben Karton gezeigt und kann sich damit sogar noch glücklich schätzen.
Ondrej Duda
1. FC Köln
1.
21:01
Los geht's in Köln-Müngersdorf - gleich mal mit einem überfallartigen Angriff der Tschechen. Doskis Linksschuss aus der Distanz fliegt nach wenigen Sekunden aber doch eher harmlos ins Außennetz.
1.
21:00
Spielbeginn
20:58
Die Effzeh-Fans geben Stand jetzt tatsächlich ein mit großem Abstand besseres Bild ab als letzte Woche. Friedvoll, aber stimmungsvoll werden die beiden Teams empfangen, die Südkurve hat eine Choreografie vorbereitet.
20:56
Beim 1. FC Slovácko ragt aus deutscher Sicht ein Name heraus: Michal Kadlec. Der tschechische Verteidiger spielte vor einigen Jahren bei dem Kölner Rheinrivalen Bayer 04 Leverkusen, machte für die Werkself ganze 128 Bundesligaspiele und könnte so einigen deutschen Fußballfans ein Begriff sein.
20:51
Der beim Auftakt in Nizza aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre fehlende Köln-Trainer darf heute wieder von der Seitenlinie aus coachen. Er rotiert in diesen englischen Wochen weiter fleißig und schickt im Vergleich zur Heimniederlage gegen das parallel in der Europa League spielenden Union Berlin fünf neue Akteure auf das Feld. Schindler beginnt hinten rechts anstelle von Schmitz und in der Innenverteidigung gibt es ein Debüt: Der 21-jähige Nikola Soldo läuft erstmals für den Effzeh auf, statt Hübers. Skhiri bekommt eine Pause, für ihn spielt Duda. In der Offensive starten zudem Ljubicic und Adamyan, für die Hector und Kainz auf die Bank rücken.
20:44
Auch Steffen Baumgart ließ durchblicken, dass seine Informationslage über den heutigen Gegner eher dünn ist und beruhe auf "maximal das, was wir in der Tabelle ablösen können und das, was man an Fernsehbildern sieht." Etwas mehr Infos ließ er sich dann aber doch entlocken: Slovácko sei eine "sehr, sehr erfahrene Mannschaft". Schwer einzuschätzen sei es, "ob sie in einer Dreierkette oder einer Viererkette agieren, weil sie das immer wieder auch variieren."
20:34
Der 1. FC Slovácko ist vom Namen her der harmloseste Gegner in Gruppe D. Für den erstmaligen tschechischen Pokalsieger ist die Conference-League-Teilnahme der erste Auftritt auf größerer europäischer Bühne - letztes Jahr war er noch in der zweiten Qualifikationsrunde gescheitert. Und auch die Ligabilanz in der natürlich nicht mit der Bundesliga zu vergleichenden tschechischen Fortuna Liga sollte keine großen Sorgenfalten bereiten, mit ausgeglichener Bilanz rangiert der 1. FC Slovácko auf Platz acht. Immerhin rang er am ersten Conference-League-Spieltag jedoch Partizan Belgrad eine 3:3-Punkteteilung ab.
20:27
In den anderen beiden Wettbewerben verlief der Start etwas holprig. Im DFB-Pokal schied der FC Köln gegen Jahn Regensburg gar aus, in der Conference-League-Quali mussten die Fans nach der Niederlage im Heimspiel gegen Fehervar vor dem Rückspiel ein wenig zittern, gewannen dieses dann aber souverän mit 3:0. Beim 1:1 gegen OGC Nizza durfte die Baumgart-Truppe aus sportlicher Sicht ebenfalls zufrieden sein.
20:22
Heute soll es sich also nicht um so negative Schlagzeilen drehen wie letzte Woche, Baumgart möchte mit den Fans "gemeinsam ein Fest feiern können." Und damit kommen wir auch zum Sportlichen und dem aus FC-Sicht schöneren Part! Denn die Rheinländer spielen bis dato eine zwar nicht rundum begeisternde, aber ordentliche Saison. Bis zum letzten Sonntag waren die Geißböcke eines von nur noch drei verbliebenen deutschen Teams, das in der Bundesliga noch ungeschlagen war. Das änderte sich gegen den jetzigen, ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer Union Berlin zwar mit einer 0:1-Heimniederlage. Unterm Strich steht dennoch ein solider Ligastart mit neun Punkten aus sechs Spielen und aktuell Platz sieben.
20:15
Für den FC Köln geht es nicht nur darum, nach dem 1:1-Unentschieden beim Auswärtsspiel gegen OGC Nizza die ersten drei Punkte in der Europapokalsaison einzufahren. Die Domstädter wollen sich auch rundum besser präsentieren als in Nizza, wo das Sportliche leider in den Hintergrund rückte, weil "Vollchaoten", wie der Geschäftsführer Sport Christian Keller die gewaltbereiten Köln-Fans nannte, für unschöne Szenen sorgten. Effzeh-Trainer Steffen Baumgart: "99 % der Zuschauer waren aus meiner Sicht vernünftig und haben keinen Scheiß gebaut. Wir reden halt immer wieder über die 1 % und das ist leider das Traurige im Moment."
20:00
Einen guten Abend und herzlich willkommen zum ersten Kölner Heimspiel in der Conference League! Gegen den 1. FC Slovácko aus Tschechien soll der erste Sieg her, um 21 Uhr wird im Rhein-Energie-Stadion angestoßen.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.