An der Alten Försterei

Stadion

An der Alten Försterei

In Köpenick steht die Alte Försterei, die als Heimspielstätte von Union Berlin alle Höhen und Tiefen des Fußballs gesehen hat. Bereits seit den 1990er Jahren konnten die Berliner ihr geliebtes Wohnzimmer nur mit Ausnahmegenehmigungen nutzen, da das marode Stadion längst nicht mehr den Auflagen des DFB entsprach. Eigentlich sollte daher bis 2006 eine nagelneue Arena für 30.000 Zuschauer errichtet werden. Doch Stadt und Verein sind chronisch pleite, weswegen dieses Projekt schon in der Planungsphase scheiterte.

Union wäre allerdings nicht Union, wenn man sich nicht auch aus dieser misslichen Lage befreien hätte können. Im Jahr 2008 machten die Eisernen aus der Not kurzerhand eine Tugend, bauten die Försterei nach dem Motto „aus alt mach neu“ komplett um und dürfen nun eines der schönsten Stadien der zweiten Liga ihr Eigen nennen. Möglich wurde dies nur durch eine wohl europaweit einmalige Aktion: Verein und Fans sanierten ihr Stadion gemeinsam, über 2.000 freiwillige Helfer leisteten gut 140.000 freiwillige Arbeitsstunden.

Was dabei herausgekommen ist, dürfen die Anhänger der Eisernen nun mit Fug und Recht ein echtes "Zuhause" nennen.

An der Alten Försterei

Land Deutschland
Stadt Berlin
Länge 0,109 km
Kapazität Gesamt: 22.012
Sitzplätze: 3.617
Stehplätze: 18.395
Baujahr 1920
Breitengrad 52.4573888542
Längengrad 13.5681259632
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.