Olympische Sommerspiele

  • 1
    Katerina Stefanídi
    Katerina Stefanídi
    Stefanídi
    Griechenland
    Griechenland
    4.85m
  • 2
    Sandi Morris
    Sandi Morris
    Morris
    USA
    USA
    4.85m
  • 3
    Eliza McCartney
    Eliza McCartney
    McCartney
    Neuseeland
    Neuseeland
    4.80m
Austragungsort
Engenhão

Liveticker

03:39
Stefanidi siegt um Haaresbreite
Ja ist das denn zu fassen! Sandi Morris reißt die 4,90 Meter auch im dritten Versuch und damit steht Ekaterini Stefanidi aus Griechenland als Olympiasiegerin fest! Die Südeuropäerin bricht in Tränen aus, und auch wir sind fassungslos: Womit die Zweite aus den USA die Hürde gerissen hat, ist auch in der dritten Zeitlupe nicht zu erkennen. Ein packendes Finale endet genau so, wie es das verdient hat: mit einer Millimeter-Entscheidung!
03:36
Bronze für Newcomerin aus Neuseeland
Mit Pech blieb Eliza McCartney beim ersten Versuch auf 4,85 Meter hängen, und auch danach sollte es nicht sein. Doch die sympathische 19-Jährige freut sich auch über Bronze, und das völlig zurecht! McCartney lässt in Rio aufhorchen, zum ersten, aber ziemlich sicher nicht zum letzten Mal auf der ganz großen Bühne!
03:12
Fünf bleiben übrig
Auf 4,85 Meter haben sich die Konkurrentinnen inzwischen getrieben, folgende Athletinnen haben das Ausscheidungsverfahren bislang überstanden: Ekaterini Stefanidi (Griechenland), Sandi Morris (USA), Alana Boyd (Australien) sowie die Schweizerin Nicole Büchlersowie die derzeit aufgrund der wenigsten Fehlversuche führende Neuseeländerin Eliza McCartney.
02:56
Deutsche scheiden im Gleichschritt aus
Am Ende ging es dann doch fix: Sowohl Strutz als auch Ryzih packen die 4,60 Meter nicht und müssen die Segel streichen. Überraschenderweise geht es Jennifer Suhr genauso, die US-Amerikanerin wird ihren Titel damit nicht verteidigen können. Stattdessen bahnt sich mit Eliza McCartney die erste Überraschung an: Als Erste springt die Neuseeländerin über 4,80 Meter!
02:38
Strutz packt die 4,60 Meter
Im dritten Versuch klappt die Sache! Martina Strutz überspringt die 4,60 Meter und bleibt damit in der Konkurrenz. Lisa Ryzih hat diese Höhe komplett ausgelassen und versucht sich direkt zehn Zentimeter weiter oben - zwei Mal erfolglos.
02:03
Morris und Stefanidi legen vor
Bei 4,60 Metern werden die Medaillen noch nicht vergeben, doch trennt sich schon ein wenig die Spreu vom Weizen. Sandi Morris und Ekaterini Stefanidi lassen bei dieser Höhe jedenfalls noch nichts anbrennen. Beide nehmen diese Hürde im ersten Versuch.
01:51
Solider Beginn für Strutz und Ryzih
Die beiden deutschen Damen holen sich mit erfolgreichen 4,50 Meter im ersten Versuch schon einmal Selbstvertrauen, führen das Feld aktuell gemeinsam mit unter anderem Sandi Morris (USA) und der Kubanerin Yarisley Silva an.
01:26
Büchler mit Medaillen-Chance, Deutsche Außenseiter
Ein starkes Jahr hat auch Nicole Büchler hinter sich: In Doha langte es mit 4,78 Meter schon zu einem Spitzenergebnis, doch für eine Medaille müsste sich die Schweizerin noch einmal steigern. Das gilt umso mehr für die deutschen Stabhochspringerinnen: Lisa Ryzih und Martina Strutz hoffen auf die große Sensation.
01:11
Silva schielt nach Krönung in Rio
Olympia-Silber 2012, dazu der WM-Titel 2015: Die Kubanerin Yarisley Silva will sich in Rio de Janeiro die Krone aufsetzen und scheint favorisiert. Doch Obacht: Europameisterin Ekaterini Stefanidi reist als Weltranglistenerste nach Brasilien. Doch die US-Damen sind nicht zu unterschätzen: Neben Titelverteidigerin Jennifer Suhr gilt Sandi Morris als Goldkandidatin, denn in Houston gelang ihr mit 4,93 Meter die Weltjahresbestleistung.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.