Champions League

22. Feb. 2012 - 20:45
Beendet
Olympique Marseille
1 : 0
Inter Mailand
0 : 0
90.
2012-02-22T21:36:39Z
74.
2012-02-22T21:17:34Z
58.
2012-02-22T21:06:20Z
60.
2012-02-22T21:02:57Z
67.
2012-02-22T21:10:02Z
73.
2012-02-22T21:17:20Z
80.
2012-02-22T21:23:06Z
84.
2012-02-22T21:26:52Z
46.
2012-02-22T20:48:52Z
63.
2012-02-22T21:07:41Z
1.
2012-02-22T19:45:35Z
45.
2012-02-22T20:31:01Z
46.
2012-02-22T20:48:16Z
90.
2012-02-22T21:38:45Z
Stadion
Vélodrome
Zuschauer
37.646
Schiedsrichter
Cüneyt Çakır

Liveticker

90
22:45
Fazit:
Vierzig Sekunden vor Ende der Nachspielzeit findet ein schwaches Achtelfinale sein dramatisches Ende. Der Ghanaer André Ayew schlägt nach zwei vergeblichen Versuchen ganz humorlos zu und verlängert Inters Krise. Mit dem 1:0-Erfolg fährt OM nun unter ganz anderen Voraussetzungen in drei Wochen zum Rückspiel ins Giuseppe-Meazza-Stadion. Ein 0:0, nach dem es 92 Minuten ausgesehen hatte, hätte Inter in die Karten gespielt. Die Gäste hatten bis auf die Schlussminuten die gefährlicheren Aktionen auf ihrer Seite, etwa Forláns Schuss in der elften Minute. Stanković hat dann in der 74. Minute nach Sneijder-Freistoß das 0:1 auf dem linken Fuß. So hat Marseille gute Aussichten auf das Viertelfinale. Deschamps könnte seinem Trainer-Kollegen Ranieri wieder ein Schnippchen schlagen und sogar für die Entlassung des glücklosen Inter-Coaches sorgen. Das war's von den Achtelfinal-Hinspielen in der Champions League. Morgen geht es mit der Europa League weiter. Bis dahin, einen schönen Abend noch!
90
22:38
Spielende
90
22:36
Tooor für Olympique Marseille, 1:0 durch André Ayew
Und dann macht es André Ayew doch noch. Der Stürmer erwischt die Ecke von der linken Angriffsseite, die Valbuena an den Fünfmeterraum schlägt. Chivu kommt nicht gegen den kopfballstarken Ghanaer an, die Kugel schlägt unten rechts ein. Und dann ist Schluss!
André Ayew
Olympique Marseille
90
22:35
André Ayew hier in seinem Privatduell mit Júlio César. Schlenzer mit Links von der Strafraumgrenze. Der Keeper wehrt zur Ecke ab.
90
22:34
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit hier bei diesem doch arg langweiligen Achtelfinale am Mittelmeer.
89
22:32
André Ayew nähert sich an! Hohe Flanke an den Fünfer. Ayew gewinnt das Kopfballduell gegen Lúcio, bringt die Kugel aber nicht mehr platziert unter. Júlio César steht mittig goldrichtig und nimmt den Ball auf.
87
22:30
Mal wieder fast so etwas wie eine Möglichkeit. André Ayew nimmt eine Flanke per Kopf. Weil er stark in Rücklage ist, fällt die Kugel als Kerze auf das Tornetz.
85
22:29
Viele kleine Fouls nehmen dem Spiel nun auch den letzten Fluss. Jetzt wird der bei Inter überragende Lúcio im Mittelkreis gerempelt. Freistoß.
84
22:28
Charles Kaboré soll nun im rechten Mittelfeld für Schwung sorgen. Deschamps hat keine Alternativen mehr, drei Wechsel sind vollzogen.
84
22:26
Einwechslung bei Olympique Marseille: Charles Kaboré
Charles Kaboré
Olympique Marseille
84
22:26
Auswechslung bei Olympique Marseille: Benoit Cheyrou
Benoît Cheyrou
Olympique Marseille
82
22:25
Die Aktionen von OM sind aber auch viel zu ungenau gegen ein Inter, das eins gut kann: verteidigen.
80
22:24
Die letzten zehn Minuten brechen an. Wer riskiert hier noch was?
80
22:23
Einwechslung bei Olympique Marseille: Rod Fanni
Rod Fanni
Olympique Marseille
80
22:22
Auswechslung bei Olympique Marseille: Azpilicueta
Azpilicueta
Olympique Marseille
78
22:22
Und tatsächlich macht OM auch noch was nach vorne. Flanke von der rechten Seite an den Fünfer, wo André Ayew hochsteigt. Sein Kopfball geht aber links am Tor vorbei. Es geht doch!
77
22:21
Nach der langen Durststrecke und der ersten Gelegenheit sollten uns die Herren nun noch mit einer fulminanten Schlussphase versöhnen.
74
22:19
Nach der Verwarnung gegen Diawara geht es mit Freistoß von der linken Außenbahn weiter. Wesley Sneijder schlägt den Ball nach innen, Forlán verlängert an den Fünfer, und Stanković scheitert freistehend mit einem zu schwachen Linksschuss. Wir haben soeben die erste Chance des zweiten Abschnitts erlebt!
74
22:17
Gelbe Karte für Souleymane Diawara (Olympique Marseille)
Der Senegalese tritt unsanft gegen Joel Obi und sieht Gelb.
Souleymane Diawara
Olympique Marseille
73
22:17
Einwechslung bei Olympique Marseille: Jordan Ayew
Jordan Ayew
Olympique Marseille
73
22:16
Auswechslung bei Olympique Marseille: Brandão
Brandão
Olympique Marseille
69
22:13
Fast 60 Prozent Ballbesitz für OM. Aber was bringt's? Die Partie ist noch schwächer geworden als im ersten Durchgang. Inter tut nur noch verhalten etwas für den Angriff, aber es reicht, um Marseille in Schach zu halten.
67
22:10
Gelbe Karte für Cristian Chivu (Inter)
Chivu kommt zu spät gegen Amalfitano und tritt ihm in die Hacken. Das gibt Gelb, eine Karte mit Folgen. Chivu fehlt dadurch im Rückspiel.
Cristian Chivu
Inter Mailand
65
22:09
Der Partie fehlt nun die klare Linie. Jetzt strauchelt der eingewechselte Joel Obi in den Sechzehner von OM, war aber kein elferreifes Foul. Spiel läuft weiter.
63
22:07
Einwechslung bei Inter: Joel Obi
Joel Obi
Inter Mailand
63
22:07
Auswechslung bei Inter: Mauro Zárate
Mauro Zárate
Inter Mailand
60
22:02
Gelbe Karte für Mauro Zárate (Inter)
Zárate lässt André Ayew auflaufen und sieht den zweiten Karton des Spiels, nachdem Stanković keine 120 Sekunden zuvor für ein Vergehen gegen Valbuena die erste Verwarnung erhalten hatte.
Mauro Zárate
Inter Mailand
57
22:01
Azpilicueta wird nun ein Volleyschuss abgepfiffen. Schön war der schon, zuvor gab's nur ein Foul von Diarra am Strafraum. Den Ball hat sich Júlio César ohnehin sicher gepflückt.
54
21:57
Torgefahr versprühen die Südfranzosen aber nach wie vor kaum. Auch bei dieser lang getretenen Ecke nicht, die Kugel landet am Ende nach Kopfballrückgabe bei Júlio César.
53
21:56
Olympique schnell über die rechte Seite. Amalfitano holt immerhin die nächste Ecke raus.
50
21:55
OM ist wieder das engagiertere Team zu Beginn. Das kann aber schnell abebben, wie uns die erste Halbzeit lehrt. Für Inters umstrittenen Coach Ranieri ist jetzt Minute ohne Gegentor ein Gewinn. Wer weiß, ob er das Rückspiel in drei Wochen noch auf der Bank der Nerazzurri erlebt.
49
21:53
Cheyrou und Diawara kommen in der Folge mit ihren Versuchen nicht zum Ziel. Cheyrous Schuss aus elf Metern wird geblockt, Diawara setzt die Kugel weit links vorbei.
49
21:52
Dejan Stanković verliert die Kugel und verursacht so indirekt den ersten Eckball nach dem Wechsel für OM.
47
21:50
Nagatomo gleich mal mit einer ersten Offensivaktion. Aber seine Flanke landet im Fünfer beim unbedrängten Keeper Mandanda.
46
21:50
Der Brasilianer Maicon hat für den Japaner Yuto Nagatomo den Platz frei gemacht. Der Eingewechselte versucht es nun über dir rechte Seite.
46
21:48
Einwechslung bei Inter: Yuto Nagatomo
Yuto Nagatomo
Inter Mailand
46
21:48
Auswechslung bei Inter: Maicon
Maicon
Inter Mailand
46
21:48
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:46
Gleich geht es weiter, und bei Inter kündigt sich der erste Wechsel der Partie an. Yuto Nagatomo wird kommen.
45
21:32
Halbzeitfazit:
Eine etwas blutleere erste Halbzeit endet torlos zwischen Olympique Marseille und Inter Mailand. Das Resultat geht in Ordnung, weil beide Teams nicht gerade mit Torchancen um sich werfen. Die beste Chance der ersten Hälfte eröffnet sich Diego Forlán in der elften Minute, als er nach Flanke von Sneijder mit langem Bein zum Ball geht, aber an Steve Mandanda im OM-Tor scheitert. Die Elf von Didier Deschamps hat nach gutem Beginn etwas den Faden verloren und sich das Spiel der Gäste aufzwingen lassen. Lediglich ein Schuss von Azpilicueta und ein Abpraller von Diarra bringen ein wenig Gefahr. Inter kommt in der 37. Minute noch einmal zum Abschluss durch Mauro Zárate, der wieder im bärenstarken Steve Mandanda seinen Meister findet. Es wirkt wie ein typisches 0:0. Ob es mehr gibt in diesem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League? Wir erleben es gleich. Bis dahin!
45
21:31
Ende 1. Halbzeit
44
21:30
Also, der gute Steve Mandanda hat hier erheblich öfter die Hände am Ball als Júlio César gegenüber. Jetzt kommt Azpilicueta auf der rechten Abwehrseite wieder fast zu spät, kann aber Cambiassos Schuss noch leicht blocken. So fängt OMs Keeper den Ball locker.
40
21:26
Noch fünf Minuten bis zur Pause. Inter hat die Partie hier recht schnell in den Griff bekommen und scheint bei den Offensivaktionen doch tatsächlich zwingender zu sein. Und das nach drei Nullnummern in Folge in der Serie A.
37
21:23
Mauro Zárate mit der nächsten Möglichkeit für die Gäste nach schöner Kombination bis zur Torauslinie an der linken Seite. Sein Flachschuss aus zehn Metern wird zur sicheren Beute für Steve Mandanda.
34
21:20
Jetzt ist viel Geplänkel im Mittelfeld. Den französischen Fans gefällt gar nicht, dass die Gäste hier ihr ermüdendes Spiel aufziehen. OM läuft aktuell viel hinterher.
32
21:17
Forlán mit einer unglücklichen Aktion gegen OMs Keeper Mandanda, der rausläuft und gegen den Uru prallt. Tut einen Moment weh, dann steht der Torwart wieder. Keine Absicht von Forlán.
30
21:15
Diarra mit der großen Chance für OM. Nach Flanke von der linken Seite wird er in einer Traube von Spielern am Fünfer angeschossen. Sein Ball trudelt knapp am linken Pfosten vorbei.
28
21:14
Mandanda muss nun mit einer Glanzparade gegen Cambiasso ran. Schöne Parade, war aber abseits.
28
21:13
Wesley Sneijder macht es aus 20 Metern halblinks. Und scheitert an der Mauer.
27
21:12
Sneijder mit schönem Pass auf den links startenden Zárate. Diarra hält den Fuß rein, Zárate fällt, Freistoß.
25
21:11
Inter hat OM nun weich gekocht. Nach vorne geht bei Deschamps' Jungs aktuell nicht mehr viel. Mailand wird selbstbewusster.
24
21:10
Brandão schreit auf, weil Walter Samuel ihn an der Ferse trifft. Der Schrei war aber intensiver als der Schmerz, es geht sofort weiter für den Brasilianer.
23
21:08
Schnelle Gegenstöße sehen bei Inter so aus: Langer Ball auf Forlán, der dann weit und breit keine Unterstützung mehr hat. Gerade versucht er es aus Verzweiflung aus spitzem Winkel. Ein Kullerball, mehr nicht.
21
21:07
Nach gut zwanzig Minuten bleibt es bei der einen guten Chance durch Diego Forlán aus der elften Minute. OM ist zwar aktiver, aber nur durch den Fernschuss von Azpilicueta aufgefallen.
20
21:05
Nun die erste gute Gelegenheit für OM. Als sich die Hausherren auf der linken Seite festspielen, wechselt das Leder auf die andere Seite. Azpilicueta nimmt aus gut 20 Metern Maß, zieht aber knapp über den Balken.
18
21:03
Im Anschluss an eine Ecke versucht Morel, positiv auf sich aufmerksam zu machen. Schuss aus 25 Metern halblinker Position. Weit rechts vorbei.
16
21:02
Jérémy Morel schläft auf der linken Abwehrseite von OM und lässt sich von Javier Zanetti einfach überlaufen. Flanke von der Torauslinie, und Mauro Zárate hat Pech, dass Mandanda das kurze Eck gut zumacht. Abstoß.
14
20:59
Inter wird hier nicht viele Chancen für das erhoffte Auswärtstor benötigen. Für OM wird es dagegen ein Geduldsspiel, ob sich eine Lücke in der Abwehr der Nerazzurri öffnet.
12
20:57
Der Eckball ist dann nicht ansatzweise so gefährlich wie Forláns Versuch gerade.
11
20:57
Dann ein schneller Vorstoß über die linke Seite, Flanke von Cambiasso in die Mitte, und Diego Forlán bringt den halbhoch abspringenden Ball aus fünf Metern nicht an Steve Mandanda vorbei. Der OM-Keeper lenkt die Kugel über den Balken zur Ecke. Erste Chance wie aus dem Nichts für Inter!
10
20:56
Die Gäste bringen durch Kurzpassspiel Ruhe in den Aufbau. Alles aber noch in der eigenen Hälfte.
8
20:53
Die aktivere Elf ist OM. Inter ist anzumerken, dass der Ball nicht rund läuft.
7
20:53
Diego Forlán kommt heute zu seiner Champions-League-Premiere für Inter. Weil er für Atletico Madrid bereits in der Gruppenphase der Europa League kickte, war er folglich für die Gruppenspiele von Inter gesperrt.
5
20:51
Inter übt sich aktuell ganz im Verteidigen. Marseille will so früh wie möglich die Unsicherheit der Italiener ausnutzen.
5
20:50
Benoit Cheyrou versucht einen Flachpass unter der Mauer durch in den Strafraum. Im Training klappt das bestimmt besser, die Kugel bleibt hängen.
4
20:49
Was folgt, ist ein Freistoß aus halblinker Position für Marseille. Azpilicueta ist von Zanetti gelegt worden. Etwa 25 Meter.
3
20:48
Benoit Cheyrou erzwingt per Fernschuss die erste Ecke für OM, Lucio fälschte ab.
2
20:48
Beide Mannschaften spielen in einer Art 4-2-3-1-System, wobei Wesley Sneijder bei den Gästen als hängende Spitze etwas weiter vorne spielt.
1
20:46
OM stößt an. Die Elf spielt ganz in Weiß. Die Nerazzurri in blau-schwarzen Trikots.
1
20:45
Spielbeginn
20:45
Das Stade Vélodrome ist nicht ausverkauft. Geschätzte 35 000 Fans wollen das Achtelfinal-Hinspiel miterleben.
20:44
Die Hymne ist gespielt, die Seitenwahl steht an.
20:43
Bei Marseille sind Alou Diarra, André Ayew, Morgan Amalfitano und Jérémy Morel von einer Gelbsperre bedroht. Bei Inter lediglich Cristian Chivu.
20:39
Die Schiedsrichter der heutigen Partie stammen aus der Türkei: Pfeifen wird Cüneyt Çakır, assistiert von Bahattin Duran und Tarik Ongun. An den Toren wachen Hüseyin Göçek und Bülent Yıldırım. Der vierte Offizielle heißt Tolga Özkalfa.
20:37
Beide Teams sehen sich in knapp drei Wochen zum entscheidenden Rückspiel. Die Partie im Giuseppe-Meazza-Stadion steigt am Dienstag, 13. März, zur gewohnten Anstoßzeit um 20.45 Uhr.
20:35
OM hat ebenfalls vier neue Leute in der Startelf im Vergleich zum 1:1 von Valenciennes. Aus der Deckung genommen worden sind Djimi Traoré und Rod Fanni. In der Zentrale fehlt Charles Kaboré, im Sturm setzt Jordan Ayew zunächst aus. Es beginnen Azpilicueta und Jérémy Morel sowie Benoit Cheyrou und Brandão.
20:33
0:2, 0:1, 4:4, 0:4, 0:1, 0:3 – so bitter liest sich die Negativserie von Inter aus den vergangenen sechs Spielen, beginnend mit dem Pokal-Aus beim SSC Neapel. Das veranlasst Ranieri zu vier Veränderungen in der Anfangsformation. Yuto Nagatomo und Andrea Ranocchia fehlen in der Verteidigung, Davide Faraoni im Mittelfeld und Giampaolo Pazzini im Angriff. Dafür beginnen Cristian Chivu und Walter Samuel sowie Dejan Stanković und Mauro Zárate.
20:30
Übrigens: Mit einem Duell von Champions hat diese Begegung heute Abend nur indirekt zu tun. Es stehen sich die amtierenden Vize-Meister Frankreichs und Italiens gegenüber. Inter hat die Königsklasse allerdings vor nicht allzu langer Zeit gewonnen. Wir erinnern uns an das 2:0 gegen Bayern München am 22. Mai 2010 im Santiago Bernabéu von Madrid.
20:26
Bei Marseille weckt das Achtelfinale schöne Erinnerungen. Das letzte Mal standen die Franzosen 1993 in dieser Runde. Anschließend gewannen sie - mit Deschamps im Team - den Meisterpokal, durch ein 1:0 gegen Inters Stadtrivalen AC Milan. Für Inter ist es der achte Achtelfinaleinzug in Serie.
20:24
Zuletzt gab’s nur ein 1:1 zu Hause gegen den Zehnten Valenciennes. Immerhin verlängerte Olympique dadurch die Serie ohne Niederlagen auf 15 Spiele. Und auch Alou Diarra hat seine Ladehemmung bei Marseille abgelegt und traf nach 17 Spielen mal wieder.
20:23
Allerdings läuft auch Olympique der Musik im Alltag etwas hinterher. Zwar hat die Elf als Vierter nur drei Zähler Rückstand auf CL-Quali-Platz 3, kämpft aber mit vielen Teams der Ligue 1 um Europa. Selbst Stades Rennes als Siebter liegt punktgleich mit den Hafenstädtern. Für Marseille ist die Meisterschaft fast abgehakt, bei zwölf Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Paris Saint-Germain. OM kann aber noch auf neun Zähler verkürzen.
20:19
Im selben Jahr spielten auch beide Klubs übrigens erstmals gegeneinander. Marseille setzte sich 2003/04 gegen Inter zweimal mit 1:0 im Viertelfinale des UEFA-Cups durch.
20:17
Schlechte Voraussetzungen also für Inters Coach Claudio Ranieri, der doch liebend gern gegen Didier Deschamps Revanche nehmen würde. Beide begegneten sich als Trainer vor ein paar Jahren: Deschamps’ AS Monaco warf Ranieris FC Chelsea im Halbfinale der Champions League 2003/04 aus dem Wettbewerb.
20:13
Mailand will in der Champions League gesunden. Internazionale ist in der Serie A nach dem desolaten Heim-0:3 gegen Bologna auf Rang sieben abgestürzt. Nicht undenkbar, dass Marseille schon heute zum 100. Europapokaltor kommt. Es fehlen zwei Treffer.
20:09
Inter setzte sich in der Gruppe B vor CSKA Moskva, Trabzonspor und Lille durch und darf als Gruppensieger zuerst auswärts antreten. Das ist aber auch schon das einzig Gute an Inters Spielzeit 2011/12.
20:07
Im Achtelfinale hat die Elf von Didier Deschamps zunächst Heimrecht, weil sie in der Dortmund-Gruppe F Platz zwei hinter Arsenal London belegte. Dies quasi in den letzten Minuten der Vorrunde, als Marseille nach 0:2-Rückstand noch zum 3:2-Auswärtssieg bei Borussia Dortmund kam und Olympiakos Piräus damit in die Europa League schickte.
20:03
Herzlich willkommen zum königlichen Kick am Mittelmeer. In der Königsklasse des europäischen Fußballs empfängt gleich Olympique Marseille den italienischen Klub Inter Mailand.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.