Zum Inhalt springen
  • 1
    Frankreich
    Frankreich
    Frankreich
    1:21:48.80h
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
    Norwegen
    +38.80s
  • 3
    Schweden
    Schweden
    Schweden
    +1:39.90m
  • 1
    Frankreich
    Frankreich
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
  • 3
    Schweden
    Schweden
  • 4
    Tschechien
    Tschechien
  • 5
    Deutschland
    Deutschland
  • 6
    Schweiz
    Schweiz
  • 7
    Italien
    Italien
  • 8
    Rumänien
    Rumänien
  • 9
    Slowenien
    Slowenien
  • 10
    Finnland
    Finnland
  • 11
    Kanada
    Kanada
  • 12
    USA
    USA
  • 13
    Ukraine
    Ukraine
  • 14
    Österreich
    Österreich
  • 15
    Estland
    Estland
  • 16
    Litauen
    Litauen
  • 17
    Polen
    Polen
  • 18
    Lettland
    Lettland
  • 19
    Belgien
    Belgien
  • 20
    Japan
    Japan
  • 20
    Kasachstan
    Kasachstan
  • 20
    Moldau
    Moldau
Austragungsort
Lotto Thüringen Arena am Rennsteig

Liveticker

13:18
Auf Wiedersehen!
Nach einer spannenden Staffel-Entscheidung der Männer geht es in wenigen Stunden mit dem Wettkampf der Frauen weiter. Wir sind auch dann wieder live dabei!
13:14
Keine Top Ten für Österreich
Noch weiter zurück war die Mannschaft aus Österreich. David Komatz war noch gut dabei, als dann aber in der zweiten Gruppe das entscheidende Schießen kam, in dem viele Team haderten, ging es für die Mannschaft weit nach hinten zurück. Einen Rückstand, den Jakob und Lemmerer nicht mehr zulaufen konnten, womit nur der enttäuschende 14. Platz möglich war.
13:12
Auch Schweizer kreiseln oft
Die Schweizer mussten heute ebenfalls zu oft die Strafrunde besuchen, um eine Rolle um die Medaillen zu spielen. Sechs Strafrunden sammelten Stalder, Finello, Hartweg und Wiestner am Ende, womit sie nur auf Platz sieben landeten. Bestes Team am Schießstand waren die Rumänen, die dadurch den für sie hervorragenden achten Platz holten.
13:10
Deutschland auf Platz fünf
Auch Benedikt Doll ist inzwischen für Deutschland im Ziel. Mit am Ende fünf Strafrunden und acht Nachladern hatte er im Quartett mit Strelow, Kühn und Rees keine Chance vorne mitzukämpfen und am Ende war Platz fünf das Maximum im heutigen Rennen.
13:08
Frankreich bezwingt Norwegen!
Quentin Fillon Maillet ist durch und fällt seinen Teamkollegen Emilien Jacquelin, Fabien Claude und Antonin Guigonnat in die Arme. In einem von schwierigen Bedingungen am Schießstand durchzogenen Wettkampf bezwangen sie die Norweger, die mit 27,3 Sekunden durchkommen und trotz Silber eher verhalten feiern. Klar, ihr Ziel war heute Gold. Bronze geht an Schweden.
13:05
Es ist nicht mehr weit
Quentin Fillon Maillet muss nicht mehr viele Meter zurücklegen, dann kann er gemeinsam mit seinen Teamkollegen die Goldmedaille feiern. Norwegen hat weiterhin 27 Sekunden Rückstand. Da wird sich nichts mehr tun!
13:04
Zwei Strafrunden für Deutschland
Benedikt Doll hat wenig später wieder richtig mit dem böigen Wind zu kämpfen und er kann die zwei weiteren Strafrunden für seine Mannschaft nicht vermeiden. Auf der Strecke hat Johannes Thingnes Bø den Abstand zu Frankreich leicht verkleinert, ist aber noch nicht in der Position, in der er Druck machen kann.
13:02
Bronze geht an Schweden
Sebastian Samuelsson geht vom Schießstand weg und sichert den Schweden die Bronzemedaille. Den Vorsprung zu Tschechien dürfte er auf der letzten Runde nicht mehr herschenken.
13:02
Letztes Schießen
Doch Johannes Thingnes Bø zieht nach und hat hier Gold noch nicht aus der Hand gebegeben! Bø haut die Patronen nur so raus und mit 32 Sekunden geht er auf die letzten Kilometer. Kann er das noch mal zulaufen mit seiner enorm starken Laufform?
13:01
Letztes Schießen
Es wird spannend am Schießstand! Quentin Fillon Maillet hat es für Frankreich in der Hand und kann für Gold sorgen. Behält er die Nerven? Ja! Er knallt eine enorm starke Serie hin und damit hat Frankreich eine Hand bereits an der Medaille, denn noch ist Norwegen nicht am Schießstand angekommen.
13:00
Hiidesalo landet im Schnee
Sturz von Hiidesalo! Der Finne verliert den Halt in der Kurve und landet unsanft bäuchlings im Schnee.
12:59
Österreich abgeschlagen
Während Frankreich bald schon wieder am Schießstand einläuft, geht es für Österreich gerade erst wieder auf die Runde. 4:55 Minuten fehlen schon nach vorne und nur Platz 15 steht zu Buche.
12:58
Bø legt alles rein
Johannes Thingnes Bø legt auf der Strecke natürlich wieder alles rein, um die Goldchancen für sein Team aufrechtzuhalten. Zwölf Sekunden hat er auf den letzten Metern in Richtung Quentin Fillon Maillet aufgeholt. Auch Schweden ist etwas nähergekommen. Tschechien lauert auf Platz vier.
12:57
7. Schießen
Strafrunden für die Schweiz! Zwei Scheiben fallen bei Wiestner nicht und es geht jetzt weitere Plätze zurück. Fehlerfrei war beim siebten Schießen bislang nur Hiidensalo von der finnischen Staffel geblieben.
12:56
7. Schießen
Benedikt Doll beginnt gut, doch ausgerechnet beim letzten Schuss muss dann doch die Nachladepatrone her. Die versenkt er schnell und es bleibt bei dem fünften Platz für Deutschland. Zum Podest fehlt aber weiter eine gute Minute.
12:55
7. Schießen
Die ersten beiden Nationen sind schon wieder am Schießstand angekommen. Können Frankreich und Tschechien ihre Führungspositionen behaupten? Quentin Fillon Maillet schießt schnell und trotz Nachlader geht es auf Platz eins wieder auf die Strecke. Bei Tschechien ist die gute Ausgangsposition hingegen jetzt dahin und die Strafrunde wartet. Was machen Norwegen und Schweden? Sie brauchen jeweils drei Nachlader, retten sich aber vor der Strafrunde. Mit 52 Sekunden Rückstand geht Norwegen auf Platz zwei wieder auf die Strecke. Schweden liegt mit 57 Sekunden auf Platz vier vor Tschechien, die zwei Strafrunden laufen mussten.
12:52
Frankreich läuft auf
Frankreich ist in Richtung Tschechien aufgelaufen und übernimmt jetzt die Führungsarbeit. Norwegen hat gemeinsam mit Schweden auf 33 Sekunden verkürzt. Überraschend verloren hat Deutschland mit Benedikt Doll.
12:50
Tschechien verliert
Jonáš Mareček hat es mit schnellen Läufern zu tun und so ist es wenig überraschend, dass er jetzt auf den ersten Metern schon an Vorsprung einbüßt. Frankreich ist mit Quentin Fillon Maillet um fünf Sekunden rangekommen. Norwegen und Schweden liegen 41 Sekunden dahinter.
12:49
Letzter Wechsel
Nach 1:48 Minuten kommt auch Deutschland zum Wechsel. Benedikt Doll wird den Schlusspart für das Quartett laufen. Hartweg kommt mit 2:07 Minuten auf Platz sechs rein. Hier ist Serafin Wiestner der Schlussmann.
12:48
Letzter Wechsel
Jakub Štvrtecký kommt nach einer enorm starken Schlussrunde in die Wechselzone und gibt Jonáš Mareček 10,9 Sekunden Vorsprung zu Frankreich mit auf den finalen Part in diesem Rennen. Jetzt wird es spannend, wie er dem Druck standhalten kann. 49,5 Sekunden Rückstand hat Norwegen. Schweden wechselt unmittelbar dahinter.
12:46
Norwegen holt Schweden ein
Sturla Holm Laegreid hat inzwischen in Richtung Jesper Nelin aufgeschlossen und wird jetzt versuchen, noch irgendwie Sekunden nach vorne gutzumachen.
12:45
Laegreid macht nichts gut
Laegreid kann auf der Schlussrunde in Richtung Tschechien auch nichts aufholen und es bleibt bei 55 Sekunden Rückstand. Štvrtecký hat Jacquelin inzwischen um 8,6 Sekunden abgehängt. Unglaublich, was die Tschechen heute aus sich rausholen!
12:44
Štvrtecký geht vorbei
Was für eine Überraschung! Štvrtecký läuft den Abstand zu Frankreich zu und reißt wenig später das Loch in Richtung seines Konkurrenten. Gelingt Tschechien heute etwa der große Medaillencoup?
12:43
6. Schießen
Roman Rees zeigt sich wenig später unbeeindruckt und schnell und sicher bringt er seine fünf Patronen ins Ziel. Deutschland macht Plätze gut und es geht auf Platz fünf auf die Schlussrunde. Auch bei Hartweg passt es zusammen. Direkt hinter Rees nimmt er die finalen Kilometer in Angriff.
12:42
6. Schießen
Der Wind hat wieder zugenommen und so müssen auch die Konkurrenten kämpfen. Jacquelin geht so auf Platz eins wieder auf die Strecke und hat 7,1 Sekunden Vorsprung zu Tschechien. Und bei Norwegen geht die Aufholjagd in die nächste Runde, denn auch Sturla Holm Laegreid kann die Strafrunde nicht vermeiden. Der starke Schütze hadert mit den Winden und muss einmal kreiseln. Auf Platz drei geht Schweden wieder auf die Strecke.
12:40
6. Schießen
Straft sich jetzt, dass Emilien Jacquelin auf der Strecke so viel Druck gemacht hat? Bereits der erste Schuss geht daneben und am Ende bleiben drei Scheiben stehen. Er muss nacharbeiten und lässt die Tür für Tschechien und Norwegen weit offen. Und als Laegreid gerade einläuft, ist die Strafrunde für Frankreich gebucht. Jetzt ist wieder alles offen!
12:39
Rees alleine unterwegs
Roman Rees muss sich auf der Strecke aktuell alleine durchkämpfen und versucht aktuell, denn Anschluss in Richtung den USA, der Schweiz und Italien herzustellen. Etwa vier Sekunden fehlen ihm zu dieser Gruppe.
12:37
Jacquelin dreht auf
Jacquelin dreht auf der Strecke jetzt richtig auf und sorgt dafür, dass sich der Abstand von Frankreich zur Konkurrenz vergrößert. Tschechien ist 13 Sekunden zurück, Norwegen 1:07 Minuten.
12:36
5. Schießen
Jetzt gilt es dann auch für Hartweg und Rees. Nachdem vorhin der Wind reinkam, sind die Bedingungen jetzt zu beherrschen und viele haben die Null geschossen. Hartweg und Rees sind also unter Druck und den meistern sie gut! Auch sie können die fünf Treffern setzen und es geht auf den Plätzen sieben und acht wieder auf die Runde. Patrick Jakob geht für Österreich auf Platz 13 wieder auf die Strecke.
12:34
5. Schießen
Die Konkurrenz läuft ein. In dieser Gruppe wird Sturla Holm Laegreid seinem Ruf als guter Schütze gerecht und mit fünf Treffern geht es auf Platz drei wieder auf die Runde. 59 Sekunden fehlen Norwegen jetzt noch nach vorne. Bei Nelin muss ein Nachlader her, aber auch er verliert nicht zu viel.
12:33
5. Schießen
Emilien Jacquelin und Jakub Štvrtecký laufen für Frankreich und Tschechien am Schießstand ein und beide machen ihre Sache richtig gut und liefern eine Serie ab! Jacquelin aber war schneller und verschafft sich eine minimale Lücke von 5,5 Sekunden zum Tschechen.
12:31
Norwegen löst sich
Wenig überraschend hat sich Sturla Holm Laegreid nach dem Wechsel bereits vom Italiener gelöst und macht jetzt Jagd auf Schweden. 1:12 Minuten liegt Norwegen derzeit zurück. Hartweg und Rees haben für die Schweiz und Deutschland nichts gutmachen können.
12:30
Teams sind gewarnt
Die Abstände scheinen recht groß zur Halbzeit des Rennens, doch das vierte Schießen dürfte alle gewarnt haben, dass bei diesen Bedingungen eine Vorentscheidung noch nicht gefallen ist. Wenn eine Böe reinweht, dann kann es am Schießstand schnell vogelwild werden.
12:29
Deutschland beim Wechsel
Auch Deutschland und die Schweiz sind jetzt zum zweiten Wechsel gekommen. Beide haben eine ordentliche Hypothek nach vorne mit 2:12 Minuten. Roman Rees und Niklas Hartweg sind jetzt auf den 7,5 Kilometern. Österreich wechselt mit 2:41 Minuten Rückstand auf Rang 14.
12:27
2. Wechsel
Mit einem großen Rückstand von 56 Sekunden kommt Schweden auf dem dritten Platz in die Wechselzone. 1:09 Minuten Rückstand haben Italien und Norwegen, die jetzt Sturla Holm Laegreid im Rennen haben.
12:26
2. Wechsel
Mikyska hat auf seiner Schlussrunde richtig Spaß und löst sich sogar auf den finalen Metern sogar noch von seinen erfahreneren Konkurrenten aus Frankreich. Mit 1,4 Sekunden Vorsprung wechselt Tschechien auf Platz eins. Nun ist hier Jakub Štvrtecký auf der Strecke. Frankreich schickt Emilien Jacquelin ins Rennen.
12:25
Schweiz und Deutschland mit über zwei Minuten
Nach den vielen Strafminuten liegen die Schweiz und Deutschland bereits zwei Minuten hinter Frankreich und Tschechien. Bereits 2:30 Minuten hat Österreich aufzuholen.
12:24
Alles auf Anfang
Nach diesem chaotischen Schießen ist hier alles wieder auf Anfang und plötzlich scheinen Frankreich und Tschechien die großen Favoriten zu sein. Sie hatten Glück und kamen zu einem Zeitpunkt an den Schießstand, als die Bedingungen noch beherrschbar waren. Später kam die Böe rein und machte es den übrigen Athleten richtig schwer. Tarjei Bø hat Norwegen wieder etwas näher an Schweden und Italien herangebracht.
12:22
Italien springt vor
Italien hat sich mit Tommaso Giacomel durchgekämpft und geht mit über eine Minute Rückstand auf die Strecke. Auch Schweden ist zurück im Spiel um die Medaillen mit Platz vier. Tarjei Bø gehörte zu denen, die in die Strafrunde mussten. Er geht auf Platz fünf mit 1:26 Minuten Rückstand auf die Strecke. Johannes Kühn musste sogar dreimal kreiseln und ist nur Zehnter. Auch Unterweger für Österreich musste dreimal auf die Runde. Viermal ging es schließlich für Finello und die Runde.
12:20
4. Schießen
Fabien Claude und Tomáš Mikyska meistern die doch schwierigen Verhältnisse am Schießstand deutlich besser und verschaffen sich den großen Vorsprung, während dahinter jetzt viele Nationen hadern. Viele buchen jetzt die Strafrunden und alles wird auf den Kopf gestellt!
12:19
4. Schießen
Es geht in das Stehendschießen. Kann Jeremy Finello sein Team in der Spitzengruppe halten? Leider nicht! Es läuft überhaupt nicht zusammen bei Finello und es dauert nicht lange, dann stehen bereits drei Strafrunden für die Schweiz zu Buche! Ein Schießen zum Vergessen für den starken Läufer.
12:16
Finello läuft ran
Jeremy Finello ist einer der schnellsten Läufer im Feld und schnell hat er die Lücke in Richtung Tschechien wieder verkleinert. Doch seine große Aufgabe wartet mit dem Stehendschießen gleich noch. Dort hat er eine der schlechtesten Statistiken. Johannes Kühn ist 27,8 Sekunden zurück. Norwegen fehlen 44 Sekunden nach vorne.
12:14
3. Schießen
Tarjei Bø bringt für Norwegen die fünf Schüsse sicher ins Ziel und es geht auf dem achten Platz hinter Österreich wieder auf die Runde. Der Abstand zu Tschechien ist aber wieder etwas angewachsen. Bø wird weiter investieren müssen, um Norwegen wieder ranzubringen. Nichts aufholen kann Schweden. Nach zwei Nachladern ist Ponsiluoma mit 1:26 Minuten Rückstand 15.
12:13
3. Schießen
Es geht zum dritten Schießen. Tomáš Mikyska knallt die Schüsse schnell rein und verschafft seinem Team jetzt den kleinen Vorsprung. 9,7 Sekunden Vorsprung zu Frankreich nimmt Tschechien mit. Jeremy Finello muss einmal nachladen und geht auf Platz drei auf die Strecke. Kühn folgt mit fünf Treffern auf Platz vier mit 31 Sekunden Rückstand.
12:11
Bø muss Druck machen
Tarjei Bø ist nach der schlechten Position nach dem ersten Wechsel nun direkt unter Druck und muss direkt viel Kraft aufwenden, um sein Team wieder heranzubringen. Noch 48 Sekunden fehlen seinem Team nach vorne. Gleiches gilt für Ponsiluoma für Schweden, der 1:19 Minuten Rückstand hat.
12:08
Trio findet sich
An der Spitze hat es sich auf den ersten Metern bereits wieder zusammengeschoben. Frankreich, Tschechien und die Schweiz laufen jetzt gemeinsam. Johannes Kühn muss sich jetzt alleine durchkämpfen. 28 Sekunden fehlen ihm nach vorne. Unterweger aus Österreicher ist gemeinsam mit dem Kanadier unterwegs. 38 Sekunden muss er nach vorne aufholen.
12:06
1. Wechsel
Völlig erschöpft kommt mit 27 Sekunden Rückstand Justus Strelow rein. Nun ist für Deutschland Johannes Kühn auf der Strecke. Norwegen wechselt schlussendlich mit 59,2 Sekunden Rückstand auf Platz zwölf. Damit ist jetzt auch Tarjei Bø unter Druck. Die Schweden haben nach der Strafrunde sogar 1:21 Minuten Rückstand.
12:05
1. Wechsel
Der erste Wechsel steht an und vorne dabei ist mit Frankreich nur eine der Topnationen. Antonin Guigonnat übergibt mit drei Sekunden Vorsprung in Richtung Tschechien an Fabien Claude. Sebastian Stalder kommt auf Platz drei mit vier Sekunden Rückstand in die Wechselzone. Er schickt nun Jeremy Finello auf die nächsten 7,5 Kilometer.
12:04
Guigonnat löst sich
Frankreich löst sich mit Guigonnat jetzt endgültig und verschafft sich einen kleinen Vorsprung in Richtung der ersten Konkurrenten, zu denen weiter die Schweiz gehört. Strelow hat zuletzt seinerseits doch deutlich liegengelassen und hat auf den letzten Metern weitere acht Sekunden verloren. Christiansen ist auch nicht nähergekommen.
12:02
Frankreich übernimmt Spitze
Antonin Guigonnat greift auf der Strecke direkt wieder an und schiebt sich an die Spitze vor dem Tschechen Krčmář. Stalder ist noch dran, Strelow hat 8,2 Sekunden Rückstand zu Frankreich. Christiansen muss weiter hinten jetzt alles reinlegen, um wieder aufzuholen. Viele Sekunden hat er bislang aber nicht gutmachen können.
12:01
2. Schießen
Vetle Sjåstad Christiansen hat hingegen wieder Probleme und es zeigt sich, dass auch Norwegen das heute erst einmal durchbringen muss. Er muss immer wieder nacharbeiten, steht lange am Schießstand und am Ende steht ein großer Rückstand mit 58,1 Sekunden vor seiner finalen Runde zu Buche. Auch ein weiterer Favorit hadert: Schweden muss mit Femling in die Strafrunde!
12:00
2. Schießen
Das zweite Schießen steht an und jetzt muss im Stehendanschlag getroffen werden. Sebastian Stalder macht das am besten und bringt die Schweiz jetzt vor Deutschland an die Spitze! Aber auch Deutschland bleibt richtig gut im Rennen. Strelow geht nach einem Nachlader auf Platz zwei wieder auf die Strecke. Dahinter dann Kanada vor Tschechien und Frankreich.
11:58
Zwei reißen aus
Frankreich und Tschechien reißen kurz vor dem zweiten Schießen aus und reißen die Lücke zur restlichen Gruppe. In der ist jetzt auch Christiansen angekommen, bei den sich gleich zeigen wird, ob er da nicht zu viel investiert hat.
11:56
Sieben noch dabei
Sieben Nationen sind ganz vorne noch dabei und bilden angeführt von Guigonnat die Spitzengruppe. Norwegen muss hingegen investieren. Neun Sekunden hat Christiansen schon wieder gutgemacht.
11:54
Guigonnat geht vorbei
Guigonnat aus Frankreich geht an Sterlow vorbei und führt jetzt eine doch recht große Gruppe von Nationen an. Gut elf Nationen sind nach dem ersten Schießen in der ersten Gruppe vertreten.
11:53
1. Schießen
Geschlossen kommt das Feld zum ersten Schießen und im Liegendanschlag müssen die Scheiben fallen. Die Fahnen wehen im Wind. Wer meistert die Bedingungen am besten? Strelow liefert eine starke Serie ab und geht vor dem Franzosen wieder auf die Strecke. Sebastian Stalder kommt auch ohne Nachlader durch. Christiansen muss für Norwegen hingegen nacharbeiten und bis er seine zwei Nachlader versenkt hat, vergeht ordentlich Zeit. Der Topfavorit fällt auf Platz 20 zurück. 22,5 Sekunden fehlen zu Deutschland. Auch Komatz für Österreich brauchte zwei Nachlader.
11:47
Die Topfavoriten positionieren sich
Nach dem Start positionieren sich auf den ersten Metern die Favoriten und bilden die Spitze der großen Gruppe. Mittendrin ist hier auch Justus Strelow für Deutschland.
11:45
Das Rennen läuft!
Der Start ist erfolgt und die Startläufer der 22 Staffeln machen sich auf den Weg. Für Favorit Norwegen läuft Vetle Sjåstad Christiansen an. Deutschland beginnt mit Justus Strelow und bei Schweden und Frankreich sind Peppe Femling und Antonin Guigonnat auf den 7,5 Kilometern. Österreich beginnt mit David Komatz, während die Schweizer auf Sebastian Stalder setzen. Im Getümmel gab es bereits einen Stockbruch, bei der USA. Es dauert aber nicht lange, bis neues Material zur Stelle ist und der Anschluss zur Gruppe bleibt bestehen.
11:44
Die Biathleten machen sich bereit
Die ersten Starter der Staffeln machen sich am Start bereit. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis die Entscheidung um Staffel-Gold beginnt!
11:37
Das Swiss-Quartett
Nach guten Ergebnissen war die Schweiz mit vielen Hoffnungen nach Oberhof gereist. Erfüllt haben die sich bisher noch nicht und auch heute ist die Mannschaft nur Außenseiter auf die Top 3. Sebastian Stalder, Jeremy Finello, Niklas Hartweg sowie Serafin Wiestner sollen die heutige Staffel laufen.
11:34
Eder musste abreisen
Simon Eder ist bisher eine der tragischen Figuren bei dieser WM und nach zwei Starts in der Mixed-Staffel und dem Sprint musste der routinierte Biathlet aus Österreich nun wegen einer hartnäckigen Erkältung aus Oberhof abreisen. Angeführt wird die ÖSV-Staffel durch David Komatz, der bislang eine gute WM lief. Dominic Unterweger, Patrick Jakob und Harald Lemmerer werden die Staffel komplettieren. Auf Plätze vorne ist das Team aber krasser Außenseiter.
11:30
Auf wen gilt es noch zu achten?
Neben Norwegen und Deutschland stand Frankreich bei den bisherigen Staffel-Weltcups der Saison jeweils auf dem Podest. Antonin Guigonnat, Fabien Claude, Emilien Jacquelin und Quentin Fillon Maillet bilden dort die Staffel. Auf dem Zettel haben muss man sicherlich immer Schweden. Sie sind heute mit Peppe Femling, Jesper Nelin, Martin Ponsiluoma und Sebastian Samuelsson am Anlauf.
11:26
Deutschland mit Chancen
Nicht verstecken muss sich die deutsche Staffel. Bei allen Staffel-Wettkämpfen des Winters war die DSV-Staffel auf dem Podest gelandet. Entsprechend darf man sie auch heute sicherlich zu den Medaillenfavoriten zählen. Angelaufen wird die Staffel durch Justus Strelow. Johannes Kühn läuft an zweiter Stelle. Roman Rees übernimmt die nächsten 7,5 Kilometer, bevor dann Benedikt Doll den Schlusspunkt setzen wird.
11:20
Ein haushoher Favorit
Bei dem Staffelrennen der Männer gibt es mit Norwegen einen haushohen Favoriten. Das Männerteam konnte bisher bei der WM eine eindrucksvolle Stärke präsentieren und hat Johannes Thingnes Bø in seinen Reihen, der bei allen bisherigen Entscheidungen Gold einsackte. Heute ist er mit seinem Bruder Tarjei, Vetle Sjåstad Christiansen und Sturla Holm Laegreid am Anlauf. Doch der Druck ist groß und bei den äußeren Verhältnissen muss auch Norwegen erst einmal durchkommen.
11:12
Schwierige Bedingungen
Die Staffel-Wettkämpfe standen in Oberhof lange auf der Kippe. Bereits am gestrigen Abend bereitete das IBU darauf vor, dass heute eventuell keine Staffeln gelaufen werden kann. Es gibt eine Sturmwarnung für die Region Oberhof und den Strecken haben Regen und die warmen Temperaturen zugesetzt. Nach zwei Jury-Meetings am Vormittag traf die Jury dann die Entscheidung, dass man starten möchte. Zu erwarten ist aber ein schwieriges Rennen, bei dem sicherlich auch der Wind eine Rolle übernehmen könnte.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zur WM-Entscheidung in der Männer-Staffel! Rechtzeitig vor dem Start des Wettkampfs beginnt der Liveticker.
Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.